Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Caselius, Martin: Christliche Leich-Predigt über die thewre werthe Wort S. Pauli/ die Er uns in seiner ersten Epistel an Timotheum Cap. 1/ 12. seqq. hinterlassen hat. Altenburg, 1649.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.

lich lieb hab ich dich/ etc. hat ers bey seinem Collegen als
derselbe bald darauff zu ihm kommen/ hoch gerühmet/ und
gesagt: Ach wir haben ietzo gar zu schän gesungen!
Das Hertz im Leibe ist mir recht frewdig darüber
worden.

Do auch der Prediger bißweilen versuchte/ ob er mit
betete/ (sonderlich do die Kräffte zu letzt sehr abnahmen)
und sich stellete/ als wüste ers nicht weiter hinaus zu singen/
noch zu beten/ hat er allezeit/ welches offt geschehen/ fort-
gebetet/ und dem Prediger einhelffen wollen.

VI. Das beste/ nemlich/ an Christum gleubi-
ge Beständigkeit.
Denn nach dem am vergangenen
Montag zu Abend umb 7. Vhr der Prediger zu ihm
kommen/ und gesehen/ das es/ allen Anzeigungen nach/
mit ihm sich zum Ende schickte/ hat er ihn desselben erin-
nert/ auch darneben kürtzlich alles wiederholet/ was bißhe-
ro mit ihm gehandelt worden/ und gefragt: 1. Ob er sich
auch noch errinnert der heiligen Tauffe/ und des Gnaden-
Bundes/ welchen Gott dadurch auch mit ihm gemacht?
Resp. Ja. 2. Jn wessen Namen er getaufft? Resp. Jm Na-
men des Vaters/ etc.
3. Was die Tauffe nütze? Resp. Sie
wircket Vergebung der Sünden/ erlöset vom Todt
und Teuffel/ und giebt die ewige Seligkeit.
4. Gleu-
bet ihr das auch/ und tröstet euch dessen? Resp. Ja. 5.
Gleubet ihr denn auch an Gott Vater/ Sohn/ und Heili-
gen Geist? Resp. Ja. 6. Durch wen könnet und gedenckt ihr
denn in den Himmel zu kommen/ und selig zu werden? Resp.
Durch Jesum Christum. 7. Wer ist Jesus Christus? Resp.
Wahrer Gott und wahrer Mensch. 8. Jhr habt new-
lich empfangen das heilige Abendmahl/ was habt ihr alda
unter dem gesegnete Brodt und Wein genossen? Resp.

Den

Chriſtliche Leich-Predigt.

lich lieb hab ich dich/ ꝛc. hat ers bey ſeinem Collegen als
derſelbe bald darauff zu ihm kommen/ hoch geruͤhmet/ und
geſagt: Ach wir haben ietzo gar zu ſchaͤn geſungen!
Das Hertz im Leibe iſt mir recht frewdig daruͤber
worden.

Do auch der Prediger bißweilen verſuchte/ ob er mit
betete/ (ſonderlich do die Kraͤffte zu letzt ſehr abnahmen)
und ſich ſtellete/ als wuͤſte ers nicht weiter hinaus zu ſingen/
noch zu beten/ hat er allezeit/ welches offt geſchehen/ fort-
gebetet/ und dem Prediger einhelffen wollen.

VI. Das beſte/ nemlich/ an Chriſtum gleubi-
ge Beſtaͤndigkeit.
Denn nach dem am vergangenen
Montag zu Abend umb 7. Vhr der Prediger zu ihm
kommen/ und geſehen/ das es/ allen Anzeigungen nach/
mit ihm ſich zum Ende ſchickte/ hat er ihn deſſelben erin-
nert/ auch darneben kuͤrtzlich alles wiederholet/ was bißhe-
ro mit ihm gehandelt worden/ und gefragt: 1. Ob er ſich
auch noch errinnert der heiligen Tauffe/ und des Gnaden-
Bundes/ welchen Gott dadurch auch mit ihm gemacht?
Reſp. Ja. 2. Jn weſſen Namẽ er getaufft? Reſp. Jm Na-
men des Vaters/ ꝛc.
3. Was die Tauffe nuͤtze? Reſp. Sie
wircket Vergebung der Suͤnden/ erloͤſet vom Todt
und Teuffel/ und giebt die ewige Seligkeit.
4. Gleu-
bet ihr das auch/ und troͤſtet euch deſſen? Reſp. Ja. 5.
Gleubet ihr denn auch an Gott Vater/ Sohn/ und Heili-
gen Geiſt? Reſp. Ja. 6. Durch wen koͤnnet uñ gedenckt ihr
denn in den Himmel zu kommen/ und ſelig zu werden? Reſp.
Durch Jeſum Chriſtum. 7. Wer iſt Jeſus Chriſtus? Reſp.
Wahrer Gott und wahrer Menſch. 8. Jhr habt new-
lich empfangen das heilige Abendmahl/ was habt ihr alda
unter dem geſegnete Brodt und Wein genoſſen? Reſp.

Den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="1">
          <p><pb facs="#f0044" n="42"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/><hi rendition="#fr">lich lieb hab ich dich/ &#xA75B;c.</hi> hat ers bey &#x017F;einem <hi rendition="#aq">Collegen</hi> als<lb/>
der&#x017F;elbe bald darauff zu ihm kommen/ hoch geru&#x0364;hmet/ und<lb/>
ge&#x017F;agt: <hi rendition="#fr">Ach wir haben ietzo gar zu &#x017F;cha&#x0364;n ge&#x017F;ungen!<lb/>
Das Hertz im Leibe i&#x017F;t mir recht frewdig daru&#x0364;ber<lb/>
worden.</hi></p><lb/>
          <p>Do auch der Prediger bißweilen ver&#x017F;uchte/ ob er mit<lb/>
betete/ (&#x017F;onderlich do die Kra&#x0364;ffte zu letzt &#x017F;ehr abnahmen)<lb/>
und &#x017F;ich &#x017F;tellete/ als wu&#x0364;&#x017F;te ers nicht weiter hinaus zu &#x017F;ingen/<lb/>
noch zu beten/ hat er allezeit/ welches offt ge&#x017F;chehen/ fort-<lb/>
gebetet/ und dem Prediger einhelffen wollen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">VI.</hi><hi rendition="#fr">Das be&#x017F;te/ nemlich/ an Chri&#x017F;tum gleubi-<lb/>
ge Be&#x017F;ta&#x0364;ndigkeit.</hi> Denn nach dem am vergangenen<lb/>
Montag zu Abend umb 7. Vhr der Prediger zu ihm<lb/>
kommen/ und ge&#x017F;ehen/ das es/ allen Anzeigungen nach/<lb/>
mit ihm &#x017F;ich zum Ende &#x017F;chickte/ hat er ihn de&#x017F;&#x017F;elben erin-<lb/>
nert/ auch darneben ku&#x0364;rtzlich alles wiederholet/ was bißhe-<lb/>
ro mit ihm gehandelt worden/ und gefragt: 1. Ob er &#x017F;ich<lb/>
auch noch errinnert der heiligen Tauffe/ und des Gnaden-<lb/>
Bundes/ welchen Gott dadurch auch mit ihm gemacht?<lb/><hi rendition="#aq">Re&#x017F;p.</hi> <hi rendition="#fr">Ja.</hi> 2. Jn we&#x017F;&#x017F;en Name&#x0303; er getaufft? <hi rendition="#aq">Re&#x017F;p.</hi> <hi rendition="#fr">Jm Na-<lb/>
men des Vaters/ &#xA75B;c.</hi> 3. Was die Tauffe nu&#x0364;tze? <hi rendition="#aq">Re&#x017F;p.</hi> <hi rendition="#fr">Sie<lb/>
wircket Vergebung der Su&#x0364;nden/ erlo&#x0364;&#x017F;et vom Todt<lb/>
und Teuffel/ und giebt die ewige Seligkeit.</hi> 4. Gleu-<lb/>
bet ihr das auch/ und tro&#x0364;&#x017F;tet euch de&#x017F;&#x017F;en? <hi rendition="#aq">Re&#x017F;p.</hi> <hi rendition="#fr">Ja.</hi> 5.<lb/>
Gleubet ihr denn auch an Gott Vater/ Sohn/ und Heili-<lb/>
gen Gei&#x017F;t? <hi rendition="#aq">Re&#x017F;p.</hi> <hi rendition="#fr">Ja.</hi> 6. Durch wen ko&#x0364;nnet un&#x0303; gedenckt ihr<lb/>
denn in den Himmel zu kommen/ und &#x017F;elig zu werden? <hi rendition="#aq">Re&#x017F;p.</hi><lb/>
Durch Je&#x017F;um Chri&#x017F;tum. 7. Wer i&#x017F;t Je&#x017F;us <choice><sic>Chr&#x017F;tus</sic><corr>Chri&#x017F;tus</corr></choice>? <hi rendition="#aq">Re&#x017F;p.</hi><lb/>
Wahrer Gott und wahrer Men&#x017F;ch. 8. Jhr habt new-<lb/>
lich empfangen das heilige Abendmahl/ was habt ihr alda<lb/>
unter dem ge&#x017F;egnete Brodt und Wein geno&#x017F;&#x017F;en? <hi rendition="#aq">Re&#x017F;p.</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Den</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0044] Chriſtliche Leich-Predigt. lich lieb hab ich dich/ ꝛc. hat ers bey ſeinem Collegen als derſelbe bald darauff zu ihm kommen/ hoch geruͤhmet/ und geſagt: Ach wir haben ietzo gar zu ſchaͤn geſungen! Das Hertz im Leibe iſt mir recht frewdig daruͤber worden. Do auch der Prediger bißweilen verſuchte/ ob er mit betete/ (ſonderlich do die Kraͤffte zu letzt ſehr abnahmen) und ſich ſtellete/ als wuͤſte ers nicht weiter hinaus zu ſingen/ noch zu beten/ hat er allezeit/ welches offt geſchehen/ fort- gebetet/ und dem Prediger einhelffen wollen. VI. Das beſte/ nemlich/ an Chriſtum gleubi- ge Beſtaͤndigkeit. Denn nach dem am vergangenen Montag zu Abend umb 7. Vhr der Prediger zu ihm kommen/ und geſehen/ das es/ allen Anzeigungen nach/ mit ihm ſich zum Ende ſchickte/ hat er ihn deſſelben erin- nert/ auch darneben kuͤrtzlich alles wiederholet/ was bißhe- ro mit ihm gehandelt worden/ und gefragt: 1. Ob er ſich auch noch errinnert der heiligen Tauffe/ und des Gnaden- Bundes/ welchen Gott dadurch auch mit ihm gemacht? Reſp. Ja. 2. Jn weſſen Namẽ er getaufft? Reſp. Jm Na- men des Vaters/ ꝛc. 3. Was die Tauffe nuͤtze? Reſp. Sie wircket Vergebung der Suͤnden/ erloͤſet vom Todt und Teuffel/ und giebt die ewige Seligkeit. 4. Gleu- bet ihr das auch/ und troͤſtet euch deſſen? Reſp. Ja. 5. Gleubet ihr denn auch an Gott Vater/ Sohn/ und Heili- gen Geiſt? Reſp. Ja. 6. Durch wen koͤnnet uñ gedenckt ihr denn in den Himmel zu kommen/ und ſelig zu werden? Reſp. Durch Jeſum Chriſtum. 7. Wer iſt Jeſus Chriſtus? Reſp. Wahrer Gott und wahrer Menſch. 8. Jhr habt new- lich empfangen das heilige Abendmahl/ was habt ihr alda unter dem geſegnete Brodt und Wein genoſſen? Reſp. Den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Fabian Kaßner, Katja Mönnich, Maria Rausch: Bereitstellung der Texttranskription nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat (Faksimiles 1 bis 22) (2013-03-15T09:06:00Z)
Frank Wiegand: Bereitstellung der Texttranskription nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat (Faksimiles 23 bis 48) (2013-03-15T09:06:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/caselius_leichpredigt_1649
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/caselius_leichpredigt_1649/44
Zitationshilfe: Caselius, Martin: Christliche Leich-Predigt über die thewre werthe Wort S. Pauli/ die Er uns in seiner ersten Epistel an Timotheum Cap. 1/ 12. seqq. hinterlassen hat. Altenburg, 1649, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/caselius_leichpredigt_1649/44>, abgerufen am 22.07.2024.