Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clausewitz, Carl von: Vom Kriege. Bd. 3. Berlin, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

Von einer großen Schlacht aber kann der Plan außer
der Einleitung nur die Hauptumrisse angeben.

105. Da also dies Unvermögen des Plans (Dispo-
sition) mit der Zeit und dem Raum welche das Gefecht
einnimmt, wächst, so wird auch in der Regel den größern
Truppenabtheilungen ein größerer Spielraum gegeben wer-
den müssen als den kleinern; und die Bestimmtheit des
Befehls wird zunehmen in absteigender Ordnung bis zu
den Theilen die durch das Kommandowort regiert werden.

106. Die Selbstständigkeit der Theile wird aber
ferner verschieden sein nach den Umständen in welchen sie
sich befinden. Raum, Zeit, Charakter des Bodens und
der Gegend, Natur des Auftrags müssen sie bei ein und
derselben Abtheilung schwächen oder verstärken.

107. Außer dieser planmäßigen Trennung des Ge-
sammtgefechts in gesonderte Glieder, wird auch eine unab-
sichtliche entstehen können und zwar:

a) indem die beabsichtigte größer wird als im Plane
lag;
b) indem da eine Trennung eintritt wo sie gar nicht
sein, sondern das Kommandowort Alles führen sollte.

108. Diese rührt von Umständen her die sich nicht
vorhersehen ließen.

109. Die Folge ist ungleicher Erfolg bei Theilen
die zusammengehören (weil sie sich nämlich in ungleichen
Verhältnissen befinden können).

110. Es entsteht dadurch bei einzelnen Theilen das
Bedürfniß einer Veränderung die nicht im Plane des
Ganzen gelegen hat.

a) Indem sie sich Nachtheilen des Terrains, der Zahl,
der Aufstellung entziehen wollen.

Von einer großen Schlacht aber kann der Plan außer
der Einleitung nur die Hauptumriſſe angeben.

105. Da alſo dies Unvermoͤgen des Plans (Dispo-
ſition) mit der Zeit und dem Raum welche das Gefecht
einnimmt, waͤchſt, ſo wird auch in der Regel den groͤßern
Truppenabtheilungen ein groͤßerer Spielraum gegeben wer-
den muͤſſen als den kleinern; und die Beſtimmtheit des
Befehls wird zunehmen in abſteigender Ordnung bis zu
den Theilen die durch das Kommandowort regiert werden.

106. Die Selbſtſtaͤndigkeit der Theile wird aber
ferner verſchieden ſein nach den Umſtaͤnden in welchen ſie
ſich befinden. Raum, Zeit, Charakter des Bodens und
der Gegend, Natur des Auftrags muͤſſen ſie bei ein und
derſelben Abtheilung ſchwaͤchen oder verſtaͤrken.

107. Außer dieſer planmaͤßigen Trennung des Ge-
ſammtgefechts in geſonderte Glieder, wird auch eine unab-
ſichtliche entſtehen koͤnnen und zwar:

a) indem die beabſichtigte groͤßer wird als im Plane
lag;
b) indem da eine Trennung eintritt wo ſie gar nicht
ſein, ſondern das Kommandowort Alles fuͤhren ſollte.

108. Dieſe ruͤhrt von Umſtaͤnden her die ſich nicht
vorherſehen ließen.

109. Die Folge iſt ungleicher Erfolg bei Theilen
die zuſammengehoͤren (weil ſie ſich naͤmlich in ungleichen
Verhaͤltniſſen befinden koͤnnen).

110. Es entſteht dadurch bei einzelnen Theilen das
Beduͤrfniß einer Veraͤnderung die nicht im Plane des
Ganzen gelegen hat.

a) Indem ſie ſich Nachtheilen des Terrains, der Zahl,
der Aufſtellung entziehen wollen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0314" n="300"/>
Von einer großen Schlacht aber kann der Plan außer<lb/>
der Einleitung nur die Hauptumri&#x017F;&#x017F;e angeben.</p><lb/>
                <p>105. Da al&#x017F;o dies Unvermo&#x0364;gen des Plans (Dispo-<lb/>
&#x017F;ition) mit der Zeit und dem Raum welche das Gefecht<lb/>
einnimmt, wa&#x0364;ch&#x017F;t, &#x017F;o wird auch in der Regel den gro&#x0364;ßern<lb/>
Truppenabtheilungen ein gro&#x0364;ßerer Spielraum gegeben wer-<lb/>
den mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en als den kleinern; und die Be&#x017F;timmtheit des<lb/>
Befehls wird zunehmen in ab&#x017F;teigender Ordnung bis zu<lb/>
den Theilen die durch das Kommandowort regiert werden.</p><lb/>
                <p>106. Die Selb&#x017F;t&#x017F;ta&#x0364;ndigkeit der Theile wird aber<lb/>
ferner ver&#x017F;chieden &#x017F;ein nach den Um&#x017F;ta&#x0364;nden in welchen &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;ich befinden. Raum, Zeit, Charakter des Bodens und<lb/>
der Gegend, Natur des Auftrags mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie bei ein und<lb/>
der&#x017F;elben Abtheilung &#x017F;chwa&#x0364;chen oder ver&#x017F;ta&#x0364;rken.</p><lb/>
                <p>107. Außer die&#x017F;er planma&#x0364;ßigen Trennung des Ge-<lb/>
&#x017F;ammtgefechts in ge&#x017F;onderte Glieder, wird auch eine unab-<lb/>
&#x017F;ichtliche ent&#x017F;tehen ko&#x0364;nnen und zwar:</p><lb/>
                <list>
                  <item><hi rendition="#aq">a)</hi> indem die beab&#x017F;ichtigte gro&#x0364;ßer wird als im Plane<lb/>
lag;</item><lb/>
                  <item><hi rendition="#aq">b)</hi> indem da eine Trennung eintritt wo &#x017F;ie gar nicht<lb/>
&#x017F;ein, &#x017F;ondern das Kommandowort Alles fu&#x0364;hren &#x017F;ollte.</item>
                </list><lb/>
                <p>108. Die&#x017F;e ru&#x0364;hrt von Um&#x017F;ta&#x0364;nden her die &#x017F;ich nicht<lb/>
vorher&#x017F;ehen ließen.</p><lb/>
                <p>109. Die Folge i&#x017F;t ungleicher Erfolg bei Theilen<lb/>
die zu&#x017F;ammengeho&#x0364;ren (weil &#x017F;ie &#x017F;ich na&#x0364;mlich in ungleichen<lb/>
Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;en befinden ko&#x0364;nnen).</p><lb/>
                <p>110. Es ent&#x017F;teht dadurch bei einzelnen Theilen das<lb/>
Bedu&#x0364;rfniß einer Vera&#x0364;nderung die nicht im Plane des<lb/>
Ganzen gelegen hat.</p><lb/>
                <list>
                  <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Indem &#x017F;ie &#x017F;ich Nachtheilen des Terrains, der Zahl,<lb/>
der Auf&#x017F;tellung entziehen wollen.</item>
                </list><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[300/0314] Von einer großen Schlacht aber kann der Plan außer der Einleitung nur die Hauptumriſſe angeben. 105. Da alſo dies Unvermoͤgen des Plans (Dispo- ſition) mit der Zeit und dem Raum welche das Gefecht einnimmt, waͤchſt, ſo wird auch in der Regel den groͤßern Truppenabtheilungen ein groͤßerer Spielraum gegeben wer- den muͤſſen als den kleinern; und die Beſtimmtheit des Befehls wird zunehmen in abſteigender Ordnung bis zu den Theilen die durch das Kommandowort regiert werden. 106. Die Selbſtſtaͤndigkeit der Theile wird aber ferner verſchieden ſein nach den Umſtaͤnden in welchen ſie ſich befinden. Raum, Zeit, Charakter des Bodens und der Gegend, Natur des Auftrags muͤſſen ſie bei ein und derſelben Abtheilung ſchwaͤchen oder verſtaͤrken. 107. Außer dieſer planmaͤßigen Trennung des Ge- ſammtgefechts in geſonderte Glieder, wird auch eine unab- ſichtliche entſtehen koͤnnen und zwar: a) indem die beabſichtigte groͤßer wird als im Plane lag; b) indem da eine Trennung eintritt wo ſie gar nicht ſein, ſondern das Kommandowort Alles fuͤhren ſollte. 108. Dieſe ruͤhrt von Umſtaͤnden her die ſich nicht vorherſehen ließen. 109. Die Folge iſt ungleicher Erfolg bei Theilen die zuſammengehoͤren (weil ſie ſich naͤmlich in ungleichen Verhaͤltniſſen befinden koͤnnen). 110. Es entſteht dadurch bei einzelnen Theilen das Beduͤrfniß einer Veraͤnderung die nicht im Plane des Ganzen gelegen hat. a) Indem ſie ſich Nachtheilen des Terrains, der Zahl, der Aufſtellung entziehen wollen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Clausewitz' "Vom Kriege" erschien zu Lebzeiten de… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834/314
Zitationshilfe: Clausewitz, Carl von: Vom Kriege. Bd. 3. Berlin, 1834, S. 300. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834/314>, abgerufen am 04.07.2022.