Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cohn, Gustav: Die deutsche Frauenbewegung. Berlin, 1896.

Bild:
<< vorherige Seite

1882, bevor die frühere Einrichtung aufgehoben wurde, war bereits
die Zahl der weiblichen Studirenden etwa 450. Das Begehren
nach weiblichen Aerzten, die ihre ersten Lorbeeren im russisch-
türkischen Kriege errangen, hat sich neuerdings amtlich durch
zahlreiche Gesuche der landschaftlichen Selbstverwaltungsorgane
kundgegeben.

Die in Petersburg bestehenden "Höheren weiblichen Curse",
die dem Studium der philosophischen Facultäten entsprechen,
mit ihren beiden Abtheilungen für historisch-philosophische und
für mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer, haben gegen
600 Hörerinnen.*)

XII.

Diese kurz gefaßte Uebersicht muß genügen für den Nach-
weis, daß die Bewegung für das Frauenstudium gleichsam von
allen Grenzen her über Deutschland hereingedrungen ist, und
daß man sich nicht sowohl über die thatsächlich bei uns jetzt
lebhafter gewordenen Regungen zu wundern hat, als darüber, wie
sehr bei uns die Sache noch in den Anfängen ist. Den gemischten
Empfindungen gegenüber, mit denen man, zum Theil in den
urtheilsfähigsten Kreisen Deutschlands, die neue Reformbewegung

*) Ueber den höheren Unterricht für das weibliche Geschlecht in
Rußland hat Prinz Sergius Wolkonsky als Delegirter des Ministe-
riums für Volksaufklärung zur Columbischen Weltausstellung in
Chicago 1893 einen Bericht erstattet, welcher im Report of the Com-
missioner of Education for the year
1892-1893 (Washington 1895)
vol. I p. 687-690 abgedruckt ist ("Higher education of women in
Russia
").

1882, bevor die frühere Einrichtung aufgehoben wurde, war bereits
die Zahl der weiblichen Studirenden etwa 450. Das Begehren
nach weiblichen Aerzten, die ihre ersten Lorbeeren im russisch-
türkischen Kriege errangen, hat sich neuerdings amtlich durch
zahlreiche Gesuche der landschaftlichen Selbstverwaltungsorgane
kundgegeben.

Die in Petersburg bestehenden „Höheren weiblichen Curse“,
die dem Studium der philosophischen Facultäten entsprechen,
mit ihren beiden Abtheilungen für historisch-philosophische und
für mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer, haben gegen
600 Hörerinnen.*)

XII.

Diese kurz gefaßte Uebersicht muß genügen für den Nach-
weis, daß die Bewegung für das Frauenstudium gleichsam von
allen Grenzen her über Deutschland hereingedrungen ist, und
daß man sich nicht sowohl über die thatsächlich bei uns jetzt
lebhafter gewordenen Regungen zu wundern hat, als darüber, wie
sehr bei uns die Sache noch in den Anfängen ist. Den gemischten
Empfindungen gegenüber, mit denen man, zum Theil in den
urtheilsfähigsten Kreisen Deutschlands, die neue Reformbewegung

*) Ueber den höheren Unterricht für das weibliche Geschlecht in
Rußland hat Prinz Sergius Wolkonsky als Delegirter des Ministe-
riums für Volksaufklärung zur Columbischen Weltausstellung in
Chicago 1893 einen Bericht erstattet, welcher im Report of the Com-
missioner of Education for the year
1892-1893 (Washington 1895)
vol. I p. 687-690 abgedruckt ist („Higher education of women in
Russia
“).
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0214" n="198"/>
1882, bevor die frühere Einrichtung aufgehoben wurde, war bereits<lb/>
die Zahl der weiblichen Studirenden etwa 450. Das Begehren<lb/>
nach weiblichen Aerzten, die ihre ersten Lorbeeren im russisch-<lb/>
türkischen Kriege errangen, hat sich neuerdings amtlich durch<lb/>
zahlreiche Gesuche der landschaftlichen Selbstverwaltungsorgane<lb/>
kundgegeben.</p><lb/>
          <p>Die in Petersburg bestehenden &#x201E;Höheren weiblichen Curse&#x201C;,<lb/>
die dem Studium der philosophischen Facultäten entsprechen,<lb/>
mit ihren beiden Abtheilungen für historisch-philosophische und<lb/>
für mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer, haben gegen<lb/>
600 Hörerinnen.<note place="foot" n="*)"> Ueber den höheren Unterricht für das weibliche Geschlecht in<lb/>
Rußland hat Prinz Sergius Wolkonsky als Delegirter des Ministe-<lb/>
riums für Volksaufklärung zur Columbischen Weltausstellung in<lb/>
Chicago 1893 einen Bericht erstattet, welcher im <hi rendition="#aq">Report of the Com-<lb/>
missioner of Education for the year</hi> 1892-1893 (<hi rendition="#aq">Washington</hi> 1895)<lb/><hi rendition="#aq">vol. I p.</hi> 687-690 abgedruckt ist (&#x201E;<hi rendition="#aq">Higher education of women in<lb/>
Russia</hi>&#x201C;).</note></p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">XII</hi>.</head><lb/>
          <p>Diese kurz gefaßte Uebersicht muß genügen für den Nach-<lb/>
weis, daß die Bewegung für das Frauenstudium gleichsam von<lb/>
allen Grenzen her über Deutschland hereingedrungen ist, und<lb/>
daß man sich nicht sowohl über die thatsächlich bei uns jetzt<lb/>
lebhafter gewordenen Regungen zu wundern hat, als darüber, wie<lb/>
sehr bei uns die Sache noch in den Anfängen ist. Den gemischten<lb/>
Empfindungen gegenüber, mit denen man, zum Theil in den<lb/>
urtheilsfähigsten Kreisen Deutschlands, die neue Reformbewegung<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[198/0214] 1882, bevor die frühere Einrichtung aufgehoben wurde, war bereits die Zahl der weiblichen Studirenden etwa 450. Das Begehren nach weiblichen Aerzten, die ihre ersten Lorbeeren im russisch- türkischen Kriege errangen, hat sich neuerdings amtlich durch zahlreiche Gesuche der landschaftlichen Selbstverwaltungsorgane kundgegeben. Die in Petersburg bestehenden „Höheren weiblichen Curse“, die dem Studium der philosophischen Facultäten entsprechen, mit ihren beiden Abtheilungen für historisch-philosophische und für mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer, haben gegen 600 Hörerinnen. *) XII. Diese kurz gefaßte Uebersicht muß genügen für den Nach- weis, daß die Bewegung für das Frauenstudium gleichsam von allen Grenzen her über Deutschland hereingedrungen ist, und daß man sich nicht sowohl über die thatsächlich bei uns jetzt lebhafter gewordenen Regungen zu wundern hat, als darüber, wie sehr bei uns die Sache noch in den Anfängen ist. Den gemischten Empfindungen gegenüber, mit denen man, zum Theil in den urtheilsfähigsten Kreisen Deutschlands, die neue Reformbewegung *) Ueber den höheren Unterricht für das weibliche Geschlecht in Rußland hat Prinz Sergius Wolkonsky als Delegirter des Ministe- riums für Volksaufklärung zur Columbischen Weltausstellung in Chicago 1893 einen Bericht erstattet, welcher im Report of the Com- missioner of Education for the year 1892-1893 (Washington 1895) vol. I p. 687-690 abgedruckt ist („Higher education of women in Russia“).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Texte der ersten Frauenbewegung, betreut von Anna Pfundt und Thomas Gloning, JLU Gießen: Bereitstellung der Texttranskription. (2021-02-18T15:54:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Anna Pfundt, Juliane Nau: Bearbeitung der digitalen Edition. (2021-02-18T15:54:56Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): gekennzeichnet; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/cohn_frauenbewegung_1896
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/cohn_frauenbewegung_1896/214
Zitationshilfe: Cohn, Gustav: Die deutsche Frauenbewegung. Berlin, 1896, S. 198. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/cohn_frauenbewegung_1896/214>, abgerufen am 16.06.2021.