Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cramer, Wilhelm: Der christliche Vater wie er sein und was er thun soll. Nebst einem Anhange von Gebeten für denselben. Dülmen, 1874.

Bild:
<< vorherige Seite
5. Station. Jesus läßt sich von Simon das Kreuz
nachtragen.

Betrachte, wie Jesus unter dem Kreuze wankt, jeden
Augenblick in Gefahr, von Neuem zu fallen. Ach, Er ist
bis zum Tode ermattet und das Kreuz so schwer. Ein
Mensch muß Ihm helfen, es weiter zu tragen. Durch
diese Beschwerde Seines Kreuztragens bitte Ihn um Gnade
für deine Kinder, damit sie die Beschwerden eines christlich
frommen Lebens muthig übernehmen und tragen.

Gebet. O Jesu, der Du für uns das schwere Kreuz
getragen hast, erwecke die Herzen meiner Kinder zu Deiner
Nachfolge; flöße ihnen einen h. Muth ein, aus Liebe zu
Dir alle Beschwerden eines frommen Lebens willig auf-
zunehmen; gib ihnen Kraft zur Ausdauer. Amen.

6. Station. Jesus reicht Veronika das Abbild
Seines h. Gesichtes.

Betrachte die Jammergestalt deines Herrn; Sein heil.
Gesicht, von allen erfahrenen Mißhandlungen entstellt, ist
vom Blute, so aus der Dornenkrone quillt, überronnen.
Die edle Frau, welche mitleidsvoll Ihm ein Tuch darreicht,
daß Er Sein Antlitz trockne, empfängt es von Ihm zurück
mit dem Abdruck desselben. Theueres, heilbringendes An-
denken! Bitte den Herrn, daß Er den Herzen deiner
Kinder das Andenken Seines Leidens und eine innige
Andacht zu demselben einprägen wolle.

Gebet. O Jesu, von jeder hast Du Deinen Auser-
wählten eine herzliche Andacht zu Deinem bittern Leiden
durch Deine Gnade geschenkt und sie dadurch zur h. Liebe
und zu allem Guten erweckt; verleihe auch meinen Kin-
dern diese Gnade; lehre sie, Dich in Deinen Leiden zärt-
lich zu verehren! Entzünde durch dasselbe ihre kindlichen
Herzen immermehr zur Inbrunst heil. Liebe und zu allem
Guten. Amen.

7. Station. Jesus fällt zum zweiten Mal unter
dem Kreuze.

Betrachte, wie jammervoll der Herr unter dem Kreuze
am Boden liegt. Das Gewicht unserer Sünden hat Ihn

5. Station. Jesus läßt sich von Simon das Kreuz
nachtragen.

Betrachte, wie Jesus unter dem Kreuze wankt, jeden
Augenblick in Gefahr, von Neuem zu fallen. Ach, Er ist
bis zum Tode ermattet und das Kreuz so schwer. Ein
Mensch muß Ihm helfen, es weiter zu tragen. Durch
diese Beschwerde Seines Kreuztragens bitte Ihn um Gnade
für deine Kinder, damit sie die Beschwerden eines christlich
frommen Lebens muthig übernehmen und tragen.

Gebet. O Jesu, der Du für uns das schwere Kreuz
getragen hast, erwecke die Herzen meiner Kinder zu Deiner
Nachfolge; flöße ihnen einen h. Muth ein, aus Liebe zu
Dir alle Beschwerden eines frommen Lebens willig auf-
zunehmen; gib ihnen Kraft zur Ausdauer. Amen.

6. Station. Jesus reicht Veronika das Abbild
Seines h. Gesichtes.

Betrachte die Jammergestalt deines Herrn; Sein heil.
Gesicht, von allen erfahrenen Mißhandlungen entstellt, ist
vom Blute, so aus der Dornenkrone quillt, überronnen.
Die edle Frau, welche mitleidsvoll Ihm ein Tuch darreicht,
daß Er Sein Antlitz trockne, empfängt es von Ihm zurück
mit dem Abdruck desselben. Theueres, heilbringendes An-
denken! Bitte den Herrn, daß Er den Herzen deiner
Kinder das Andenken Seines Leidens und eine innige
Andacht zu demselben einprägen wolle.

Gebet. O Jesu, von jeder hast Du Deinen Auser-
wählten eine herzliche Andacht zu Deinem bittern Leiden
durch Deine Gnade geschenkt und sie dadurch zur h. Liebe
und zu allem Guten erweckt; verleihe auch meinen Kin-
dern diese Gnade; lehre sie, Dich in Deinen Leiden zärt-
lich zu verehren! Entzünde durch dasselbe ihre kindlichen
Herzen immermehr zur Inbrunst heil. Liebe und zu allem
Guten. Amen.

7. Station. Jesus fällt zum zweiten Mal unter
dem Kreuze.

Betrachte, wie jammervoll der Herr unter dem Kreuze
am Boden liegt. Das Gewicht unserer Sünden hat Ihn

<TEI>
  <text xml:id="C889_001_1874">
    <group>
      <text>
        <body>
          <div>
            <div>
              <div>
                <div>
                  <div>
                    <pb facs="#f0386" xml:id="C889_001_1874_pb0175_0001" n="175"/>
                    <head rendition="#c">5. Station. Jesus läßt sich von Simon das Kreuz<lb/>
nachtragen.</head><lb/>
                    <p>Betrachte, wie Jesus unter dem Kreuze wankt, jeden<lb/>
Augenblick in Gefahr, von Neuem zu fallen. Ach, Er ist<lb/>
bis zum Tode ermattet und das Kreuz so schwer. Ein<lb/><hi rendition="#g">Mensch</hi> muß <hi rendition="#g">Ihm</hi> helfen, es weiter zu tragen. Durch<lb/>
diese Beschwerde Seines Kreuztragens bitte Ihn um Gnade<lb/>
für deine Kinder, damit sie die Beschwerden eines christlich<lb/>
frommen Lebens muthig übernehmen und tragen.</p>
                    <p><hi rendition="#g">Gebet</hi>. O Jesu, der Du für uns das schwere Kreuz<lb/>
getragen hast, erwecke die Herzen meiner Kinder zu Deiner<lb/>
Nachfolge; flöße ihnen einen h. Muth ein, aus Liebe zu<lb/>
Dir alle Beschwerden eines frommen Lebens willig auf-<lb/>
zunehmen; gib ihnen Kraft zur Ausdauer. Amen.</p>
                  </div>
                  <div>
                    <head rendition="#c">6. Station. Jesus reicht Veronika das Abbild<lb/>
Seines h. Gesichtes.</head><lb/>
                    <p>Betrachte die Jammergestalt deines Herrn; Sein heil.<lb/>
Gesicht, von allen erfahrenen Mißhandlungen entstellt, ist<lb/>
vom Blute, so aus der Dornenkrone quillt, überronnen.<lb/>
Die edle Frau, welche mitleidsvoll Ihm ein Tuch darreicht,<lb/>
daß Er Sein Antlitz trockne, empfängt es von Ihm zurück<lb/>
mit dem Abdruck desselben. Theueres, heilbringendes An-<lb/>
denken! Bitte den Herrn, daß Er den Herzen deiner<lb/>
Kinder das Andenken Seines Leidens und eine innige<lb/>
Andacht zu demselben einprägen wolle.</p>
                    <p><hi rendition="#g">Gebet</hi>. O Jesu, von jeder hast Du Deinen Auser-<lb/>
wählten eine herzliche Andacht zu Deinem bittern Leiden<lb/>
durch Deine Gnade geschenkt und sie dadurch zur h. Liebe<lb/>
und zu allem Guten erweckt; verleihe auch meinen Kin-<lb/>
dern diese Gnade; lehre sie, Dich in Deinen Leiden zärt-<lb/>
lich zu verehren! Entzünde durch dasselbe ihre kindlichen<lb/>
Herzen immermehr zur Inbrunst heil. Liebe und zu allem<lb/>
Guten. Amen.</p>
                  </div>
                  <div>
                    <head rendition="#c">7. Station. Jesus fällt zum zweiten Mal unter<lb/>
dem Kreuze.</head><lb/>
                    <p>Betrachte, wie jammervoll der Herr unter dem Kreuze<lb/>
am Boden liegt. Das Gewicht unserer Sünden hat Ihn<lb/></p>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </body>
      </text>
    </group>
  </text>
</TEI>
[175/0386] 5. Station. Jesus läßt sich von Simon das Kreuz nachtragen. Betrachte, wie Jesus unter dem Kreuze wankt, jeden Augenblick in Gefahr, von Neuem zu fallen. Ach, Er ist bis zum Tode ermattet und das Kreuz so schwer. Ein Mensch muß Ihm helfen, es weiter zu tragen. Durch diese Beschwerde Seines Kreuztragens bitte Ihn um Gnade für deine Kinder, damit sie die Beschwerden eines christlich frommen Lebens muthig übernehmen und tragen. Gebet. O Jesu, der Du für uns das schwere Kreuz getragen hast, erwecke die Herzen meiner Kinder zu Deiner Nachfolge; flöße ihnen einen h. Muth ein, aus Liebe zu Dir alle Beschwerden eines frommen Lebens willig auf- zunehmen; gib ihnen Kraft zur Ausdauer. Amen. 6. Station. Jesus reicht Veronika das Abbild Seines h. Gesichtes. Betrachte die Jammergestalt deines Herrn; Sein heil. Gesicht, von allen erfahrenen Mißhandlungen entstellt, ist vom Blute, so aus der Dornenkrone quillt, überronnen. Die edle Frau, welche mitleidsvoll Ihm ein Tuch darreicht, daß Er Sein Antlitz trockne, empfängt es von Ihm zurück mit dem Abdruck desselben. Theueres, heilbringendes An- denken! Bitte den Herrn, daß Er den Herzen deiner Kinder das Andenken Seines Leidens und eine innige Andacht zu demselben einprägen wolle. Gebet. O Jesu, von jeder hast Du Deinen Auser- wählten eine herzliche Andacht zu Deinem bittern Leiden durch Deine Gnade geschenkt und sie dadurch zur h. Liebe und zu allem Guten erweckt; verleihe auch meinen Kin- dern diese Gnade; lehre sie, Dich in Deinen Leiden zärt- lich zu verehren! Entzünde durch dasselbe ihre kindlichen Herzen immermehr zur Inbrunst heil. Liebe und zu allem Guten. Amen. 7. Station. Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuze. Betrachte, wie jammervoll der Herr unter dem Kreuze am Boden liegt. Das Gewicht unserer Sünden hat Ihn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/cramer_mutter_1874
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/cramer_mutter_1874/386
Zitationshilfe: Cramer, Wilhelm: Der christliche Vater wie er sein und was er thun soll. Nebst einem Anhange von Gebeten für denselben. Dülmen, 1874, S. 175. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/cramer_mutter_1874/386>, abgerufen am 19.05.2022.