Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cuthbertson, John: Beschreibung einer verbesserten Luftpumpe (Übers. D. G. A. Suckow). Mannheim, 1788.

Bild:
<< vorherige Seite

und dem hölzernen Gestelle, welches hinlänglich in der ersten Tafel abgebildet worden.

13.

Die erste Figur liefert den Durchschnitt von einem Cylinder der Pumpe, mit allen innern Theilen und zwar im 4ten Theil der wahren Gröse; die 2, 3, 4 und 5te Figur stellen die verschiedenen Theile des Stempers vor, welche zu mehrerer Deutlichkeit in der halben Gröse abgebildet sind.

14.

In der 1sten Figur stellt C D den Cylinder der Pumpe, F den Hals von Leder, G ein hohles Cylindrisches Gefäs welches das Oel aufnimmt, und R. ebenfalls ein Oelgefäß vor, welches das Oel das mit der Luft durch das Loch a a getrieben worden, in soferne der Stemper heraufgezogen ist, empfängt, und nachdem es voll geworden, das mit der Luft herauf gebrachte Oel, durch die Röhre T in das Oelgefäß G übertretten läßt. c c ist eine Stange welche von dem Durchgange der Luft gehoben wird, und sobald solche durch die

und dem hölzernen Gestelle, welches hinlänglich in der ersten Tafel abgebildet worden.

13.

Die erste Figur liefert den Durchschnitt von einem Cylinder der Pumpe, mit allen innern Theilen und zwar im 4ten Theil der wahren Gröse; die 2, 3, 4 und 5te Figur stellen die verschiedenen Theile des Stempers vor, welche zu mehrerer Deutlichkeit in der halben Gröse abgebildet sind.

14.

In der 1sten Figur stellt C D den Cylinder der Pumpe, F den Hals von Leder, G ein hohles Cylindrisches Gefäs welches das Oel aufnimmt, und R. ebenfalls ein Oelgefäß vor, welches das Oel das mit der Luft durch das Loch a a getrieben worden, in soferne der Stemper heraufgezogen ist, empfängt, und nachdem es voll geworden, das mit der Luft herauf gebrachte Oel, durch die Röhre T in das Oelgefäß G übertretten läßt. c c ist eine Stange welche von dem Durchgange der Luft gehoben wird, und sobald solche durch die

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0018" n="19"/>
und dem hölzernen Gestelle, welches hinlänglich in der ersten Tafel abgebildet worden.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">13.</hi><lb/>
        </head>
        <p>Die erste Figur liefert den Durchschnitt von einem Cylinder der Pumpe, mit allen innern Theilen und zwar im 4ten Theil der wahren Gröse; die 2, 3, 4 und 5te Figur stellen die verschiedenen Theile des Stempers vor, welche zu mehrerer Deutlichkeit in der halben Gröse abgebildet sind.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">14.</hi><lb/>
        </head>
        <p>In der 1sten Figur stellt C D den Cylinder der Pumpe, F den Hals von Leder, G ein hohles Cylindrisches Gefäs welches das Oel aufnimmt, und R. ebenfalls ein Oelgefäß vor, welches das Oel das mit der Luft durch das Loch a a getrieben worden, in soferne der Stemper heraufgezogen ist, empfängt, und nachdem es voll geworden, das mit der Luft herauf gebrachte Oel, durch die Röhre T in das Oelgefäß G übertretten läßt. c c ist eine Stange welche von dem Durchgange der Luft gehoben wird, und sobald solche durch die
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0018] und dem hölzernen Gestelle, welches hinlänglich in der ersten Tafel abgebildet worden. 13. Die erste Figur liefert den Durchschnitt von einem Cylinder der Pumpe, mit allen innern Theilen und zwar im 4ten Theil der wahren Gröse; die 2, 3, 4 und 5te Figur stellen die verschiedenen Theile des Stempers vor, welche zu mehrerer Deutlichkeit in der halben Gröse abgebildet sind. 14. In der 1sten Figur stellt C D den Cylinder der Pumpe, F den Hals von Leder, G ein hohles Cylindrisches Gefäs welches das Oel aufnimmt, und R. ebenfalls ein Oelgefäß vor, welches das Oel das mit der Luft durch das Loch a a getrieben worden, in soferne der Stemper heraufgezogen ist, empfängt, und nachdem es voll geworden, das mit der Luft herauf gebrachte Oel, durch die Röhre T in das Oelgefäß G übertretten läßt. c c ist eine Stange welche von dem Durchgange der Luft gehoben wird, und sobald solche durch die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-11-21T14:34:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-21T14:34:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-21T14:34:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/cuthbertson_luftpumpe_1788
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/cuthbertson_luftpumpe_1788/18
Zitationshilfe: Cuthbertson, John: Beschreibung einer verbesserten Luftpumpe (Übers. D. G. A. Suckow). Mannheim, 1788, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/cuthbertson_luftpumpe_1788/18>, abgerufen am 06.02.2023.