Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Daumer, Georg Friedrich: Die dreifache Krone Rom's. Münster, 1859.

Bild:
<< vorherige Seite
VI.

Uebersicht. Zusammenstellung der erörterten Triaden. Die sich in der
Trinitätslehre aussprechende Trias als allgemeines weltgeschichtliches
Mysterium. Noch ein schließliches Wort über Papstthum und
protestantische Kirchenthümer.

Hiemit glauben wir nun, jene dreifache Krone, die wir
in unserer Weise auszudeuten übernommen haben, jenes
drei Principien und Elemente befassende Kirchen- und
Priesterthum, das den allgemeinen und eigentlichen Gegen-
stand unserer Beobachtungen bildet, zur Genüge betrachtet,
nachgewiesen und erläutert zu haben. Die einander deut-
lich entsprechenden, in evidentem Zusammenhange stehenden
Triaden, die sich dabei herausgestellt, sind, um schließlich
noch diese Uebersicht zu geben, die folgenden.

1. Die drei principiellen und elementaren Momente,
die sich im Papstthume vereinigen, erstlich das durch den
thatsächlichen Eintritt einer überweltlichen Macht und Na-
tur in den Weltprozeß zum Christenthum vollendete und
gesteigerte palästinische, und dann auf Seiten des gebilde-
ten Heidenthums das der griechischen Cultur und das der
römischen Universalherrschaft.

VI.

Ueberſicht. Zuſammenſtellung der erörterten Triaden. Die ſich in der
Trinitätslehre ausſprechende Trias als allgemeines weltgeſchichtliches
Myſterium. Noch ein ſchließliches Wort über Papſtthum und
proteſtantiſche Kirchenthümer.

Hiemit glauben wir nun, jene dreifache Krone, die wir
in unſerer Weiſe auszudeuten übernommen haben, jenes
drei Principien und Elemente befaſſende Kirchen- und
Prieſterthum, das den allgemeinen und eigentlichen Gegen-
ſtand unſerer Beobachtungen bildet, zur Genüge betrachtet,
nachgewieſen und erläutert zu haben. Die einander deut-
lich entſprechenden, in evidentem Zuſammenhange ſtehenden
Triaden, die ſich dabei herausgeſtellt, ſind, um ſchließlich
noch dieſe Ueberſicht zu geben, die folgenden.

1. Die drei principiellen und elementaren Momente,
die ſich im Papſtthume vereinigen, erſtlich das durch den
thatſächlichen Eintritt einer überweltlichen Macht und Na-
tur in den Weltprozeß zum Chriſtenthum vollendete und
geſteigerte paläſtiniſche, und dann auf Seiten des gebilde-
ten Heidenthums das der griechiſchen Cultur und das der
römiſchen Univerſalherrſchaft.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0077" n="[55]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">VI.</hi> </hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p>Ueber&#x017F;icht. Zu&#x017F;ammen&#x017F;tellung der erörterten Triaden. Die &#x017F;ich in der<lb/>
Trinitätslehre aus&#x017F;prechende Trias als allgemeines weltge&#x017F;chichtliches<lb/>
My&#x017F;terium. Noch ein &#x017F;chließliches Wort über Pap&#x017F;tthum und<lb/>
prote&#x017F;tanti&#x017F;che Kirchenthümer.</p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">H</hi>iemit glauben wir nun, jene dreifache Krone, die wir<lb/>
in un&#x017F;erer Wei&#x017F;e auszudeuten übernommen haben, jenes<lb/>
drei Principien und Elemente befa&#x017F;&#x017F;ende Kirchen- und<lb/>
Prie&#x017F;terthum, das den allgemeinen und eigentlichen Gegen-<lb/>
&#x017F;tand un&#x017F;erer Beobachtungen bildet, zur Genüge betrachtet,<lb/>
nachgewie&#x017F;en und erläutert zu haben. Die einander deut-<lb/>
lich ent&#x017F;prechenden, in evidentem Zu&#x017F;ammenhange &#x017F;tehenden<lb/>
Triaden, die &#x017F;ich dabei herausge&#x017F;tellt, &#x017F;ind, um &#x017F;chließlich<lb/>
noch die&#x017F;e Ueber&#x017F;icht zu geben, die folgenden.</p><lb/>
          <p>1. Die drei principiellen und elementaren Momente,<lb/>
die &#x017F;ich im Pap&#x017F;tthume vereinigen, er&#x017F;tlich das durch den<lb/>
that&#x017F;ächlichen Eintritt einer überweltlichen Macht und Na-<lb/>
tur in den Weltprozeß zum Chri&#x017F;tenthum vollendete und<lb/>
ge&#x017F;teigerte palä&#x017F;tini&#x017F;che, und dann auf Seiten des gebilde-<lb/>
ten Heidenthums das der griechi&#x017F;chen Cultur und das der<lb/>
römi&#x017F;chen Univer&#x017F;alherr&#x017F;chaft.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[55]/0077] VI. Ueberſicht. Zuſammenſtellung der erörterten Triaden. Die ſich in der Trinitätslehre ausſprechende Trias als allgemeines weltgeſchichtliches Myſterium. Noch ein ſchließliches Wort über Papſtthum und proteſtantiſche Kirchenthümer. Hiemit glauben wir nun, jene dreifache Krone, die wir in unſerer Weiſe auszudeuten übernommen haben, jenes drei Principien und Elemente befaſſende Kirchen- und Prieſterthum, das den allgemeinen und eigentlichen Gegen- ſtand unſerer Beobachtungen bildet, zur Genüge betrachtet, nachgewieſen und erläutert zu haben. Die einander deut- lich entſprechenden, in evidentem Zuſammenhange ſtehenden Triaden, die ſich dabei herausgeſtellt, ſind, um ſchließlich noch dieſe Ueberſicht zu geben, die folgenden. 1. Die drei principiellen und elementaren Momente, die ſich im Papſtthume vereinigen, erſtlich das durch den thatſächlichen Eintritt einer überweltlichen Macht und Na- tur in den Weltprozeß zum Chriſtenthum vollendete und geſteigerte paläſtiniſche, und dann auf Seiten des gebilde- ten Heidenthums das der griechiſchen Cultur und das der römiſchen Univerſalherrſchaft.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/daumer_krone_1859
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/daumer_krone_1859/77
Zitationshilfe: Daumer, Georg Friedrich: Die dreifache Krone Rom's. Münster, 1859, S. [55]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/daumer_krone_1859/77>, abgerufen am 19.08.2022.