Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Deckhardt, Johann: New/ Kunstreich und Nützliches Kochbuch. Leipzig, 1611.

Bild:
<< vorherige Seite

es mit der Hünnersuppen durch ein enges sieblein
oder tuch/ würtze es darnach mit Jngwer/
Pfeffer/ Zimmet/ Zucker oder Honig/ auch so
man wil/ ein wenig Saffran/ vnd las es mit
einander wol anffsieden/ Rühre es aber stets
vmb/ so bekömmet es eine schöne hübsche vnd
feine farbe. Richte denn die Hünner an/ vnd
geus das zugerichte Süplein darüber/ so wird
es recht schön vnd gut. Man magk es auch vber
alles Jungfleisch also machen.

Vngrische Hünner in einer Milch
oder Rohm zu sieden.

MAn magk die Hünner füllen wie man wil/
oder also lassen/ lege denn die Hünner in
einen süssen Rohm oder Milch/ vnd las
sie darinnen sieden/ schneide Petersilgen wurtzeln
vnd das grüne gar klein/ vnd thue es dran/
oder das grüne nur alleine. Würtze es den mit
Jngwer/ Pfeffer/ Saffran vnd Zucker/ so es
nun mit der Hennen wolgekocht hat/ so richte es
mit einander an/ so wird es gut.

es mit der Huͤnnersuppen durch ein enges sieblein
oder tuch/ wuͤrtze es darnach mit Jngwer/
Pfeffer/ Zimmet/ Zucker oder Honig/ auch so
man wil/ ein wenig Saffran/ vnd las es mit
einander wol anffsieden/ Ruͤhre es aber stets
vmb/ so bekoͤmmet es eine schoͤne huͤbsche vnd
feine farbe. Richte denn die Huͤnner an/ vnd
geus das zugerichte Suͤplein daruͤber/ so wird
es recht schoͤn vnd gut. Man magk es auch vber
alles Jungfleisch also machen.

Vngrische Huͤnner in einer Milch
oder Rohm zu sieden.

MAn magk die Huͤnner fuͤllen wie man wil/
oder also lassen/ lege denn die Huͤnner in
einen suͤssen Rohm oder Milch/ vnd las
sie darinnen sieden/ schneide Petersilgen wurtzeln
vnd das gruͤne gar klein/ vnd thue es dran/
oder das gruͤne nur alleine. Wuͤrtze es den mit
Jngwer/ Pfeffer/ Saffran vnd Zucker/ so es
nun mit der Hennen wolgekocht hat/ so richte es
mit einander an/ so wird es gut.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0030" n="18"/>
es mit der Hu&#x0364;nnersuppen durch ein enges sieblein<lb/>
oder tuch/ wu&#x0364;rtze es
 darnach mit Jngwer/<lb/>
Pfeffer/ Zimmet/ Zucker oder Honig/ auch so<lb/>
man wil/ ein wenig Saffran/
 vnd las es mit<lb/>
einander wol anffsieden/ Ru&#x0364;hre es aber stets<lb/>
vmb/ so beko&#x0364;mmet
 es eine scho&#x0364;ne hu&#x0364;bsche vnd<lb/>
feine farbe. Richte denn die Hu&#x0364;nner an/
 vnd<lb/>
geus das zugerichte Su&#x0364;plein daru&#x0364;ber/ so wird<lb/>
es recht scho&#x0364;n vnd
 gut. Man magk es auch vber<lb/>
alles Jungfleisch also machen.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Vngrische Hu&#x0364;nner in einer Milch</hi><lb/>
oder Rohm zu
 sieden.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">M</hi>An magk die Hu&#x0364;nner fu&#x0364;llen wie man wil/<lb/>
oder also
 lassen/ lege denn die Hu&#x0364;nner in<lb/>
einen su&#x0364;ssen Rohm oder Milch/ vnd las<lb/>
sie
 darinnen sieden/ schneide Petersilgen wurtzeln<lb/>
vnd das gru&#x0364;ne gar klein/ vnd thue es
 dran/<lb/>
oder das gru&#x0364;ne nur alleine. Wu&#x0364;rtze es den mit<lb/>
Jngwer/ Pfeffer/ Saffran
 vnd Zucker/ so es<lb/>
nun mit der Hennen wolgekocht hat/ so richte es<lb/>
mit einander an/ so wird
 es gut.</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[18/0030] es mit der Huͤnnersuppen durch ein enges sieblein oder tuch/ wuͤrtze es darnach mit Jngwer/ Pfeffer/ Zimmet/ Zucker oder Honig/ auch so man wil/ ein wenig Saffran/ vnd las es mit einander wol anffsieden/ Ruͤhre es aber stets vmb/ so bekoͤmmet es eine schoͤne huͤbsche vnd feine farbe. Richte denn die Huͤnner an/ vnd geus das zugerichte Suͤplein daruͤber/ so wird es recht schoͤn vnd gut. Man magk es auch vber alles Jungfleisch also machen. Vngrische Huͤnner in einer Milch oder Rohm zu sieden. MAn magk die Huͤnner fuͤllen wie man wil/ oder also lassen/ lege denn die Huͤnner in einen suͤssen Rohm oder Milch/ vnd las sie darinnen sieden/ schneide Petersilgen wurtzeln vnd das gruͤne gar klein/ vnd thue es dran/ oder das gruͤne nur alleine. Wuͤrtze es den mit Jngwer/ Pfeffer/ Saffran vnd Zucker/ so es nun mit der Hennen wolgekocht hat/ so richte es mit einander an/ so wird es gut.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, Viola Keil, Patricia Krufczik, Marc Kuse, Justus-Liebig-Universität: Datenerfassung und Korrektur, Konversion nach XML (2013-05-07T06:54:31Z)
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Ob-A 75) (2014-11-24T14:56:31Z)

Weitere Informationen:

Die Transkription beruht auf dem Exemplar der Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg, Sign. H61/4 TREW.X 1058.

Weitere Anmerkungen zur Transkription:

  • Bodensignaturen, Kolumnentitel, Kustoden, Ligaturen, Marginalien, s-Grapheme und die Silbentrennung sind nicht berücksichtigt worden.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/deckhardt_kochbuch_1611
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/deckhardt_kochbuch_1611/30
Zitationshilfe: Deckhardt, Johann: New/ Kunstreich und Nützliches Kochbuch. Leipzig, 1611, S. 18. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/deckhardt_kochbuch_1611/30>, abgerufen am 05.03.2021.