Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilger, Daniel: Herrn Johannis Arndes [...] Richtige/ und in Gottes Wort wolgegründete Lehre/ in den vier Büchern vom wahren Christenthumb. Alten Stettin, 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

Dann auß eigenen krefften kön-
nen wir nichts guts thuu/ wo es Gott
selbst durch seine Gnad auch nach der
bekehrung nicht in vns wircket/ Er ist
die liebe/ vnd muß sie in vns wircken/
er ist die Barmhertzigkeit vnd muß sie
in vns wircken/ vnnd also von allem
guten so wir thun sollen. So hilfft
nun Christus hier allein/ Menschen
hülffe ist hie kein nütze. So tieff aber
der Mensch in Adam gefallen vnnd
verdorben/ so hoch vnd viel höher ist er
in Christo wieder erhöher vnd wieder
gut gemacht/ wie im 11. Cap. her-
nach folget.

IV. Frage.

Dieser Geistlichen ver-
einbahrung vnserer Seelen mit
GOtt auff das ich sie desto besser ver-

stehen möge so sage mir ob auch ein
Schwacher glaube mit Christo
könne vereinbart
werden?

Antwort:
Daran

Dann auß eigenen krefften koͤn-
nen wir nichts guts thuu/ wo es Gott
ſelbſt durch ſeine Gnad auch nach der
bekehrung nicht in vns wircket/ Er iſt
die liebe/ vnd muß ſie in vns wircken/
er iſt die Barmhertzigkeit vnd muß ſie
in vns wircken/ vnnd alſo von allem
guten ſo wir thun ſollen. So hilfft
nun Chriſtus hier allein/ Menſchen
huͤlffe iſt hie kein nuͤtze. So tieff aber
der Menſch in Adam gefallen vnnd
verdorben/ ſo hoch vnd viel hoͤher iſt er
in Chriſto wieder erhoͤher vnd wieder
gut gemacht/ wie im 11. Cap. her-
nach folget.

IV. Frage.

Dieſer Geiſtlichen ver-
einbahrung vnſerer Seelen mit
GOtt auff das ich ſie deſto beſſer ver-

ſtehen moͤge ſo ſage mir ob auch ein
Schwacher glaube mit Chriſto
koͤnne vereinbart
werden?

Antwort:
Daran
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0166" n="[166]"/>
          <p>Dann auß eigenen krefften ko&#x0364;n-<lb/>
nen wir nichts guts thuu/ wo es Gott<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t durch &#x017F;eine Gnad auch nach der<lb/>
bekehrung nicht in vns wircket/ Er i&#x017F;t<lb/>
die liebe/ vnd muß &#x017F;ie in vns wircken/<lb/>
er i&#x017F;t die Barmhertzigkeit vnd muß &#x017F;ie<lb/>
in vns wircken/ vnnd al&#x017F;o von allem<lb/>
guten &#x017F;o wir thun &#x017F;ollen. So hilfft<lb/>
nun Chri&#x017F;tus hier allein/ Men&#x017F;chen<lb/>
hu&#x0364;lffe i&#x017F;t hie kein nu&#x0364;tze. So tieff aber<lb/>
der Men&#x017F;ch in Adam gefallen vnnd<lb/>
verdorben/ &#x017F;o hoch vnd viel ho&#x0364;her i&#x017F;t er<lb/>
in Chri&#x017F;to wieder erho&#x0364;her vnd wieder<lb/>
gut gemacht/ wie im 11. Cap. her-<lb/>
nach folget.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">IV.</hi></hi> Frage.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#b">Die&#x017F;er Gei&#x017F;tlichen ver-<lb/>
einbahrung vn&#x017F;erer Seelen mit<lb/>
GOtt auff das ich &#x017F;ie de&#x017F;to be&#x017F;&#x017F;er ver-</hi><lb/> <hi rendition="#c">&#x017F;tehen mo&#x0364;ge &#x017F;o &#x017F;age mir ob auch ein<lb/>
Schwacher glaube mit Chri&#x017F;to<lb/>
ko&#x0364;nne vereinbart<lb/>
werden?</hi> </p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Antwort:</hi> </head><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Daran</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[166]/0166] Dann auß eigenen krefften koͤn- nen wir nichts guts thuu/ wo es Gott ſelbſt durch ſeine Gnad auch nach der bekehrung nicht in vns wircket/ Er iſt die liebe/ vnd muß ſie in vns wircken/ er iſt die Barmhertzigkeit vnd muß ſie in vns wircken/ vnnd alſo von allem guten ſo wir thun ſollen. So hilfft nun Chriſtus hier allein/ Menſchen huͤlffe iſt hie kein nuͤtze. So tieff aber der Menſch in Adam gefallen vnnd verdorben/ ſo hoch vnd viel hoͤher iſt er in Chriſto wieder erhoͤher vnd wieder gut gemacht/ wie im 11. Cap. her- nach folget. IV. Frage. Dieſer Geiſtlichen ver- einbahrung vnſerer Seelen mit GOtt auff das ich ſie deſto beſſer ver- ſtehen moͤge ſo ſage mir ob auch ein Schwacher glaube mit Chriſto koͤnne vereinbart werden? Antwort: Daran

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/dilger_arndes_1620
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/dilger_arndes_1620/166
Zitationshilfe: Dilger, Daniel: Herrn Johannis Arndes [...] Richtige/ und in Gottes Wort wolgegründete Lehre/ in den vier Büchern vom wahren Christenthumb. Alten Stettin, 1620, S. [166]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/dilger_arndes_1620/166>, abgerufen am 12.04.2021.