Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilger, Daniel: Herrn Johannis Arndes [...] Richtige/ und in Gottes Wort wolgegründete Lehre/ in den vier Büchern vom wahren Christenthumb. Alten Stettin, 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

Deßgleichen aus dem Artickel der
Erlösung/ weil Christus vns erlöset
vnd jhm die Engel dienen Matth. 4/
26. Könney wir schliessen das sie vns
so auch dienen sollen.

So ist auch zu schliessen auß dem
Artickel der heiligung: Das weil der
H. Geist vns geheiliget/ so werden sich
auch die H. Geister bey vns gerne fin-
den lassen. Das also in diesen punct
das vbrige speculiren vnnd grübeln
man billich hette mögen einstellen.

II. Frage.

Es ist wahr/ das dieses
viel zu beantworten nicht nötig

sey. Was ist aber darauff zu sagen/
das aus dem Weigelio vnd denen autho-
ribus,
auff welche sich Weigelius beruffet
nemblich dem Taulero, vnd der Teutschen
Theologia, nicht wenig entlehnet/ vnd in
die Bücher vom wahren Christen-
thumb versetzet ist?

Antwort.

ICH weiß mich zuerinnern/ das
die Bücher vom waren Christen

thums
M iiij

Deßgleichen aus dem Artickel der
Erloͤſung/ weil Chriſtus vns erloͤſet
vnd jhm die Engel dienen Matth. 4/
26. Koͤnney wir ſchlieſſen das ſie vns
ſo auch dienen ſollen.

So iſt auch zu ſchlieſſen auß dem
Artickel der heiligung: Das weil der
H. Geiſt vns geheiliget/ ſo werdẽ ſich
auch die H. Geiſter bey vns gerne fin-
den laſſen. Das alſo in dieſen punct
das vbrige ſpeculiren vnnd gruͤbeln
man billich hette moͤgen einſtellen.

II. Frage.

Es iſt wahr/ das dieſes
viel zu beantworten nicht noͤtig

ſey. Was iſt aber darauff zu ſagen/
das aus dem Weigelio vnd denen autho-
ribus,
auff welche ſich Weigelius beruffet
nemblich dem Taulero, vnd der Teutſchen
Theologia, nicht wenig entlehnet/ vnd in
die Buͤcher vom wahren Chriſten-
thumb verſetzet iſt?

Antwort.

ICH weiß mich zuerinnern/ das
die Buͤcher vom waren Chriſten

thums
M iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0187" n="[187]"/>
          <p>Deßgleichen aus dem Artickel der<lb/>
Erlo&#x0364;&#x017F;ung/ weil Chri&#x017F;tus vns erlo&#x0364;&#x017F;et<lb/>
vnd jhm die Engel dienen Matth. 4/<lb/>
26. Ko&#x0364;nney wir &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en das &#x017F;ie vns<lb/>
&#x017F;o auch dienen &#x017F;ollen.</p><lb/>
          <p>So i&#x017F;t auch zu &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en auß dem<lb/>
Artickel der heiligung: Das weil der<lb/>
H. Gei&#x017F;t vns geheiliget/ &#x017F;o werde&#x0303; &#x017F;ich<lb/>
auch die H. Gei&#x017F;ter bey vns gerne fin-<lb/>
den la&#x017F;&#x017F;en. Das al&#x017F;o in die&#x017F;en <hi rendition="#aq">punct</hi><lb/>
das vbrige <hi rendition="#aq">&#x017F;peculiren</hi> vnnd gru&#x0364;beln<lb/>
man billich hette mo&#x0364;gen ein&#x017F;tellen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">II.</hi></hi> Frage.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b">Es i&#x017F;t wahr/ das die&#x017F;es<lb/>
viel zu beantworten nicht no&#x0364;tig</hi><lb/>
&#x017F;ey. Was i&#x017F;t aber darauff zu &#x017F;agen/<lb/>
das aus dem <hi rendition="#aq">Weigelio</hi> vnd denen <hi rendition="#aq">autho-<lb/>
ribus,</hi> auff welche &#x017F;ich <hi rendition="#aq">Weigelius</hi> beruffet<lb/><hi rendition="#c">nemblich dem <hi rendition="#aq">Taulero,</hi> vnd der Teut&#x017F;chen<lb/><hi rendition="#aq">Theologia,</hi> nicht wenig entlehnet/ vnd in<lb/>
die Bu&#x0364;cher vom wahren Chri&#x017F;ten-<lb/>
thumb ver&#x017F;etzet i&#x017F;t?</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Antwort.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>CH weiß mich zuerinnern/ das<lb/>
die Bu&#x0364;cher vom waren Chri&#x017F;ten<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M iiij</fw><fw place="bottom" type="catch">thums</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[187]/0187] Deßgleichen aus dem Artickel der Erloͤſung/ weil Chriſtus vns erloͤſet vnd jhm die Engel dienen Matth. 4/ 26. Koͤnney wir ſchlieſſen das ſie vns ſo auch dienen ſollen. So iſt auch zu ſchlieſſen auß dem Artickel der heiligung: Das weil der H. Geiſt vns geheiliget/ ſo werdẽ ſich auch die H. Geiſter bey vns gerne fin- den laſſen. Das alſo in dieſen punct das vbrige ſpeculiren vnnd gruͤbeln man billich hette moͤgen einſtellen. II. Frage. Es iſt wahr/ das dieſes viel zu beantworten nicht noͤtig ſey. Was iſt aber darauff zu ſagen/ das aus dem Weigelio vnd denen autho- ribus, auff welche ſich Weigelius beruffet nemblich dem Taulero, vnd der Teutſchen Theologia, nicht wenig entlehnet/ vnd in die Buͤcher vom wahren Chriſten- thumb verſetzet iſt? Antwort. ICH weiß mich zuerinnern/ das die Buͤcher vom waren Chriſten thums M iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/dilger_arndes_1620
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/dilger_arndes_1620/187
Zitationshilfe: Dilger, Daniel: Herrn Johannis Arndes [...] Richtige/ und in Gottes Wort wolgegründete Lehre/ in den vier Büchern vom wahren Christenthumb. Alten Stettin, 1620, S. [187]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/dilger_arndes_1620/187>, abgerufen am 11.05.2021.