Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilger, Daniel: Herrn Johannis Arndes [...] Richtige/ und in Gottes Wort wolgegründete Lehre/ in den vier Büchern vom wahren Christenthumb. Alten Stettin, 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

Bücher durch zulesen/ vnnd wollen
dennoch frey davon vrtheilen/ so möch-
te ich wol wünschen das jhnen zu gut
ein klein Handtbüchlein verfertiget
würde/ darin die gantze lehre dieser
Bücher Summatim hegriffen were.
Damit aber etwz hierinne jhnen mö-
ge geholffen werden/ wil ich nur ein
wenig hievon meldung thun dz vbrige
andern anheimb stellende

Die beschreibung des Christen-
thumbs beruher in diesen
Puneten.

EIn Christ heißt der auß dem Geist
Wort vnd Sacrament new geboh-
ren ist/ als auß Christo/ der an Chri-
stum gleubet/ vnnd in Christo lebet.
Denn wie ein Kind auß seinem Va-
ter gebohren wird/ also ein Christ auß
GOtt vnd Christo durch den Glau-
ben. lib. 1. p. 404.

Darumb ein gleubiger Christ sein/
ist ein hoher Nahme vber alle Namen
in der Welt vnd vber alle Stände vnd
Empter/ vber alle Zeit/ Orth/ Gesetz/
vnd vber die gantze Welt. Wieder-

umb

Buͤcher durch zuleſen/ vnnd wollen
dennoch frey davon vrtheilẽ/ ſo moͤch-
te ich wol wuͤnſchen das jhnen zu gut
ein klein Handtbuͤchlein verfertiget
wuͤrde/ darin die gantze lehre dieſer
Buͤcher Summatim hegriffen were.
Damit aber etwz hierinne jhnen moͤ-
ge geholffen werden/ wil ich nur ein
wenig hievon meldung thun dz vbrige
andern anheimb ſtellende

Die beſchreibung des Chriſten-
thumbs beruher in dieſen
Puneten.

EIn Chriſt heißt der auß dem Geiſt
Wort vnd Sacrament new geboh-
ren iſt/ als auß Chriſto/ der an Chri-
ſtum gleubet/ vnnd in Chriſto lebet.
Denn wie ein Kind auß ſeinem Va-
ter gebohren wird/ alſo ein Chriſt auß
GOtt vnd Chriſto durch den Glau-
ben. lib. 1. p. 404.

Darumb ein gleubiger Chriſt ſein/
iſt ein hoher Nahme vber alle Namen
in der Welt vnd vber alle Staͤnde vnd
Empter/ vber alle Zeit/ Orth/ Geſetz/
vnd vber die gantze Welt. Wieder-

umb
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0227" n="[227]"/>
Bu&#x0364;cher durch zule&#x017F;en/ vnnd wollen<lb/>
dennoch frey davon vrtheile&#x0303;/ &#x017F;o mo&#x0364;ch-<lb/>
te ich wol wu&#x0364;n&#x017F;chen das jhnen zu gut<lb/>
ein klein Handtbu&#x0364;chlein verfertiget<lb/>
wu&#x0364;rde/ darin die gantze lehre die&#x017F;er<lb/>
Bu&#x0364;cher <hi rendition="#aq">Summatim</hi> hegriffen were.<lb/>
Damit aber etwz hierinne jhnen mo&#x0364;-<lb/>
ge geholffen werden/ wil ich nur ein<lb/>
wenig hievon meldung thun dz vbrige<lb/>
andern anheimb &#x017F;tellende</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die be&#x017F;chreibung des Chri&#x017F;ten-<lb/>
thumbs beruher in die&#x017F;en<lb/>
Puneten.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>In Chri&#x017F;t heißt der auß dem Gei&#x017F;t<lb/>
Wort vnd Sacrament new geboh-<lb/>
ren i&#x017F;t/ als auß Chri&#x017F;to/ der an Chri-<lb/>
&#x017F;tum gleubet/ vnnd in Chri&#x017F;to lebet.<lb/>
Denn wie ein Kind auß &#x017F;einem Va-<lb/>
ter gebohren wird/ al&#x017F;o ein Chri&#x017F;t auß<lb/>
GOtt vnd Chri&#x017F;to durch den Glau-<lb/>
ben. <hi rendition="#aq">lib. 1. p.</hi> 404.</p><lb/>
            <p>Darumb ein gleubiger Chri&#x017F;t &#x017F;ein/<lb/>
i&#x017F;t ein hoher Nahme vber alle Namen<lb/>
in der Welt vnd vber alle Sta&#x0364;nde vnd<lb/>
Empter/ vber alle Zeit/ Orth/ Ge&#x017F;etz/<lb/>
vnd vber die gantze Welt. Wieder-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">umb</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[227]/0227] Buͤcher durch zuleſen/ vnnd wollen dennoch frey davon vrtheilẽ/ ſo moͤch- te ich wol wuͤnſchen das jhnen zu gut ein klein Handtbuͤchlein verfertiget wuͤrde/ darin die gantze lehre dieſer Buͤcher Summatim hegriffen were. Damit aber etwz hierinne jhnen moͤ- ge geholffen werden/ wil ich nur ein wenig hievon meldung thun dz vbrige andern anheimb ſtellende Die beſchreibung des Chriſten- thumbs beruher in dieſen Puneten. EIn Chriſt heißt der auß dem Geiſt Wort vnd Sacrament new geboh- ren iſt/ als auß Chriſto/ der an Chri- ſtum gleubet/ vnnd in Chriſto lebet. Denn wie ein Kind auß ſeinem Va- ter gebohren wird/ alſo ein Chriſt auß GOtt vnd Chriſto durch den Glau- ben. lib. 1. p. 404. Darumb ein gleubiger Chriſt ſein/ iſt ein hoher Nahme vber alle Namen in der Welt vnd vber alle Staͤnde vnd Empter/ vber alle Zeit/ Orth/ Geſetz/ vnd vber die gantze Welt. Wieder- umb

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/dilger_arndes_1620
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/dilger_arndes_1620/227
Zitationshilfe: Dilger, Daniel: Herrn Johannis Arndes [...] Richtige/ und in Gottes Wort wolgegründete Lehre/ in den vier Büchern vom wahren Christenthumb. Alten Stettin, 1620, S. [227]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/dilger_arndes_1620/227>, abgerufen am 12.04.2021.