Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dohm, Christian Conrad Wilhelm von: Über die bürgerliche Verbesserung der Juden. T. 2. Berlin u. a., 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

Zeit zu Zeit nach politischen Convenienzien mehr
und mehr überladene, jüdische Schulen dergestalt
mit Recht oder Unrecht, blamirt, daß es sehr
schwer halten wird, sie geradezu unseren bürgerli-
chen Gesellschaften anzupassen. Dahin gehören be-
sonders die ihnen Schuld gegebene Lehre von der
Unverbindlichkeit der vor christlichen Obrigkeiten ge-
schwornen Eide, und was die Cärimonien betrift,
ihre Strenge in den Speisen, die zwar auf eine an
sich lobenswürdige Nüchternheit und Mäßigkeit hin-
ausläuft, aber auch den Juden in Stand setzt, den
weniger nüchternen Christen im Handel zu über-
schauen und zu überlisten, auch eine Lücke in der
Consumtion des Staats macht, da der Jude sich
den indirecten Auflagen durch seine grössere Mässig-
keit und Sparsamkeit entzieht, auf eine Art, die
zwar freilich nicht sträflich, aber doch auch dem
Staate nicht nützlich ist.

Ist Ihnen bekannt, daß zu Heidingsfeld bey
Würzburg eine eigene Jüden-Commune ist, die sehr
gut fortkömmt und über deren Betragen weniger
Klagen als über die unter den Christen vermischt woh-
nende Juden gehört werden? Auch Fürth, wo be-
kunntlich und wie Sie auch angeführt, die Juden
zahlreich sind, und viele Freyheiten haben, ist einer

der
H

Zeit zu Zeit nach politiſchen Convenienzien mehr
und mehr uͤberladene, juͤdiſche Schulen dergeſtalt
mit Recht oder Unrecht, blamirt, daß es ſehr
ſchwer halten wird, ſie geradezu unſeren buͤrgerli-
chen Geſellſchaften anzupaſſen. Dahin gehoͤren be-
ſonders die ihnen Schuld gegebene Lehre von der
Unverbindlichkeit der vor chriſtlichen Obrigkeiten ge-
ſchwornen Eide, und was die Caͤrimonien betrift,
ihre Strenge in den Speiſen, die zwar auf eine an
ſich lobenswuͤrdige Nuͤchternheit und Maͤßigkeit hin-
auslaͤuft, aber auch den Juden in Stand ſetzt, den
weniger nuͤchternen Chriſten im Handel zu uͤber-
ſchauen und zu uͤberliſten, auch eine Luͤcke in der
Conſumtion des Staats macht, da der Jude ſich
den indirecten Auflagen durch ſeine groͤſſere Maͤſſig-
keit und Sparſamkeit entzieht, auf eine Art, die
zwar freilich nicht ſtraͤflich, aber doch auch dem
Staate nicht nuͤtzlich iſt.

Iſt Ihnen bekannt, daß zu Heidingsfeld bey
Wuͤrzburg eine eigene Juͤden-Commune iſt, die ſehr
gut fortkoͤmmt und uͤber deren Betragen weniger
Klagen als uͤber die unter den Chriſten vermiſcht woh-
nende Juden gehoͤrt werden? Auch Fuͤrth, wo be-
kunntlich und wie Sie auch angefuͤhrt, die Juden
zahlreich ſind, und viele Freyheiten haben, iſt einer

der
H
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0121" n="113"/>
Zeit zu Zeit nach politi&#x017F;chen Convenienzien mehr<lb/>
und mehr u&#x0364;berladene, ju&#x0364;di&#x017F;che Schulen derge&#x017F;talt<lb/>
mit Recht oder Unrecht, blamirt, daß es &#x017F;ehr<lb/>
&#x017F;chwer halten wird, &#x017F;ie geradezu un&#x017F;eren bu&#x0364;rgerli-<lb/>
chen Ge&#x017F;ell&#x017F;chaften anzupa&#x017F;&#x017F;en. Dahin geho&#x0364;ren be-<lb/>
&#x017F;onders die ihnen Schuld gegebene Lehre von der<lb/>
Unverbindlichkeit der vor chri&#x017F;tlichen Obrigkeiten ge-<lb/>
&#x017F;chwornen Eide, und was die Ca&#x0364;rimonien betrift,<lb/>
ihre Strenge in den Spei&#x017F;en, die zwar auf eine an<lb/>
&#x017F;ich lobenswu&#x0364;rdige Nu&#x0364;chternheit und Ma&#x0364;ßigkeit hin-<lb/>
ausla&#x0364;uft, aber auch den Juden in Stand &#x017F;etzt, den<lb/>
weniger nu&#x0364;chternen Chri&#x017F;ten im Handel zu u&#x0364;ber-<lb/>
&#x017F;chauen und zu u&#x0364;berli&#x017F;ten, auch eine Lu&#x0364;cke in der<lb/>
Con&#x017F;umtion des Staats macht, da der Jude &#x017F;ich<lb/>
den indirecten Auflagen durch &#x017F;eine gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ere Ma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig-<lb/>
keit und Spar&#x017F;amkeit entzieht, auf eine Art, die<lb/>
zwar freilich nicht &#x017F;tra&#x0364;flich, aber doch auch dem<lb/>
Staate nicht nu&#x0364;tzlich i&#x017F;t.</p><lb/>
          <p>I&#x017F;t Ihnen bekannt, daß zu Heidingsfeld bey<lb/>
Wu&#x0364;rzburg eine eigene Ju&#x0364;den-Commune i&#x017F;t, die &#x017F;ehr<lb/>
gut fortko&#x0364;mmt und u&#x0364;ber deren Betragen weniger<lb/>
Klagen als u&#x0364;ber die unter den Chri&#x017F;ten vermi&#x017F;cht woh-<lb/>
nende Juden geho&#x0364;rt werden? Auch <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;rth</hi>, wo be-<lb/>
kunntlich und wie Sie auch angefu&#x0364;hrt, die Juden<lb/>
zahlreich &#x017F;ind, und viele Freyheiten haben, i&#x017F;t einer<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H</fw><fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[113/0121] Zeit zu Zeit nach politiſchen Convenienzien mehr und mehr uͤberladene, juͤdiſche Schulen dergeſtalt mit Recht oder Unrecht, blamirt, daß es ſehr ſchwer halten wird, ſie geradezu unſeren buͤrgerli- chen Geſellſchaften anzupaſſen. Dahin gehoͤren be- ſonders die ihnen Schuld gegebene Lehre von der Unverbindlichkeit der vor chriſtlichen Obrigkeiten ge- ſchwornen Eide, und was die Caͤrimonien betrift, ihre Strenge in den Speiſen, die zwar auf eine an ſich lobenswuͤrdige Nuͤchternheit und Maͤßigkeit hin- auslaͤuft, aber auch den Juden in Stand ſetzt, den weniger nuͤchternen Chriſten im Handel zu uͤber- ſchauen und zu uͤberliſten, auch eine Luͤcke in der Conſumtion des Staats macht, da der Jude ſich den indirecten Auflagen durch ſeine groͤſſere Maͤſſig- keit und Sparſamkeit entzieht, auf eine Art, die zwar freilich nicht ſtraͤflich, aber doch auch dem Staate nicht nuͤtzlich iſt. Iſt Ihnen bekannt, daß zu Heidingsfeld bey Wuͤrzburg eine eigene Juͤden-Commune iſt, die ſehr gut fortkoͤmmt und uͤber deren Betragen weniger Klagen als uͤber die unter den Chriſten vermiſcht woh- nende Juden gehoͤrt werden? Auch Fuͤrth, wo be- kunntlich und wie Sie auch angefuͤhrt, die Juden zahlreich ſind, und viele Freyheiten haben, iſt einer der H

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783/121
Zitationshilfe: Dohm, Christian Conrad Wilhelm von: Über die bürgerliche Verbesserung der Juden. T. 2. Berlin u. a., 1783, S. 113. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783/121>, abgerufen am 14.06.2021.