Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dohm, Christian Conrad Wilhelm von: Über die bürgerliche Verbesserung der Juden. T. 2. Berlin u. a., 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

coup de personnes ne lisent point du tout les
notes. Vous pourrez toujours Vous justifier
avec l'exemple de Bayle.


M.

4.

-- Ich war immer gegen die Aufnahme der Ju-
den; weil man sie nach der Art wie man sie auf-
nimmt, schlechterdings nöthiget, schlechte Mitglie-
der des Staats zu werden, und ich der Meinung
bin, lieber keine als schlechte Bürger zu haben; hin-
gegen hatte ich die Idee geäußert, den Juden völlige
Freyheit und Toleranz zu gestatten und sie andern
Bürgern gleich zu machen. Ihr Tractat hat
mich in meiner Idee bestärkt und solche rectificiret.

Nur in einem Stück bin ich nicht mit Ihnen
einig, wenn Sie den Vorschlag verwerfen "daß
"man den Juden ganz abgesonderte Districte und
"Orte anweisen und von den andern Unterthanen
"getrennt erhalten soll." Sie meynen "hiedurch
"werde die religiöse Trennung noch merkbarer und

"dau-

coup de perſonnes ne liſent point du tout les
notes. Vous pourrez toujours Vous juſtifier
avec l’exemple de Bayle.


M.

4.

Ich war immer gegen die Aufnahme der Ju-
den; weil man ſie nach der Art wie man ſie auf-
nimmt, ſchlechterdings noͤthiget, ſchlechte Mitglie-
der des Staats zu werden, und ich der Meinung
bin, lieber keine als ſchlechte Buͤrger zu haben; hin-
gegen hatte ich die Idee geaͤußert, den Juden voͤllige
Freyheit und Toleranz zu geſtatten und ſie andern
Buͤrgern gleich zu machen. Ihr Tractat hat
mich in meiner Idee beſtaͤrkt und ſolche rectificiret.

Nur in einem Stuͤck bin ich nicht mit Ihnen
einig, wenn Sie den Vorſchlag verwerfen „daß
„man den Juden ganz abgeſonderte Diſtricte und
„Orte anweiſen und von den andern Unterthanen
„getrennt erhalten ſoll.“ Sie meynen „hiedurch
„werde die religioͤſe Trennung noch merkbarer und

„dau-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p>
            <pb facs="#f0126" n="118"/> <hi rendition="#aq">coup de per&#x017F;onnes ne li&#x017F;ent point du tout les<lb/>
notes. Vous pourrez toujours Vous ju&#x017F;tifier<lb/>
avec l&#x2019;exemple de Bayle.</hi> </p><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">C. 18. Nov. 1781.</hi> </hi> </dateline><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">M.</hi> </hi> </hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>4.</head><lb/>
          <p>&#x2014; <hi rendition="#in">I</hi>ch war immer gegen die Aufnahme der Ju-<lb/>
den; weil man &#x017F;ie nach der Art wie man &#x017F;ie auf-<lb/>
nimmt, &#x017F;chlechterdings no&#x0364;thiget, &#x017F;chlechte Mitglie-<lb/>
der des Staats zu werden, und ich der Meinung<lb/>
bin, lieber keine als &#x017F;chlechte Bu&#x0364;rger zu haben; hin-<lb/>
gegen hatte ich die Idee gea&#x0364;ußert, den Juden vo&#x0364;llige<lb/>
Freyheit und Toleranz zu ge&#x017F;tatten und &#x017F;ie andern<lb/>
Bu&#x0364;rgern gleich zu machen. Ihr Tractat hat<lb/>
mich in meiner Idee be&#x017F;ta&#x0364;rkt und &#x017F;olche rectificiret.</p><lb/>
          <p>Nur in einem Stu&#x0364;ck bin ich nicht mit Ihnen<lb/>
einig, wenn Sie den Vor&#x017F;chlag verwerfen &#x201E;daß<lb/>
&#x201E;man den Juden ganz abge&#x017F;onderte Di&#x017F;tricte und<lb/>
&#x201E;Orte anwei&#x017F;en und von den andern Unterthanen<lb/>
&#x201E;getrennt erhalten &#x017F;oll.&#x201C; Sie meynen &#x201E;hiedurch<lb/>
&#x201E;werde die religio&#x0364;&#x017F;e Trennung noch merkbarer und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x201E;dau-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[118/0126] coup de perſonnes ne liſent point du tout les notes. Vous pourrez toujours Vous juſtifier avec l’exemple de Bayle. C. 18. Nov. 1781. M. 4. — Ich war immer gegen die Aufnahme der Ju- den; weil man ſie nach der Art wie man ſie auf- nimmt, ſchlechterdings noͤthiget, ſchlechte Mitglie- der des Staats zu werden, und ich der Meinung bin, lieber keine als ſchlechte Buͤrger zu haben; hin- gegen hatte ich die Idee geaͤußert, den Juden voͤllige Freyheit und Toleranz zu geſtatten und ſie andern Buͤrgern gleich zu machen. Ihr Tractat hat mich in meiner Idee beſtaͤrkt und ſolche rectificiret. Nur in einem Stuͤck bin ich nicht mit Ihnen einig, wenn Sie den Vorſchlag verwerfen „daß „man den Juden ganz abgeſonderte Diſtricte und „Orte anweiſen und von den andern Unterthanen „getrennt erhalten ſoll.“ Sie meynen „hiedurch „werde die religioͤſe Trennung noch merkbarer und „dau-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783/126
Zitationshilfe: Dohm, Christian Conrad Wilhelm von: Über die bürgerliche Verbesserung der Juden. T. 2. Berlin u. a., 1783, S. 118. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783/126>, abgerufen am 15.05.2021.