Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dohm, Christian Conrad Wilhelm von: Über die bürgerliche Verbesserung der Juden. T. 2. Berlin u. a., 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

derlaßung gehabt hätten? Alle diese Hindernisse
würden sich bey Anlegung einer neuen Stadt nicht
finden.


v. W.

5.

Sie haben vollkommen recht, daß eine Commune
die zugleich eine Seete ist, etwas Widriges hat. Ich
behaupte aber, daß die Absonderung der Juden von
den Christen beyde eher vereinigen würde, als wenn
sie gleichsam unter einem Dache wohnten. Denn
wer weiß nicht, daß Verachtung, Verfolgung, Druck
(und diesem allen sind die Juden in den teutschen
Städten ausgesetzt) die Halsstarrigkeiten der Secten
mehr erhalten als die Ueberzeugung? Die Gleich-
heit und in der Folge die Theilnehmung an den bür-
gerlichen Ehrenstellen, würden mehr Proseliten ma-
chen, als alle Controverspredigten in der Welt.

Der große Abt Jerusalem hat es abgeschlagen
an der Vereinigung der drey Religionen zu arbeiten.
Er hatte recht! Aber der Kaiser hat würksamer da-

zu

derlaßung gehabt haͤtten? Alle dieſe Hinderniſſe
wuͤrden ſich bey Anlegung einer neuen Stadt nicht
finden.


v. W.

5.

Sie haben vollkommen recht, daß eine Commune
die zugleich eine Seete iſt, etwas Widriges hat. Ich
behaupte aber, daß die Abſonderung der Juden von
den Chriſten beyde eher vereinigen wuͤrde, als wenn
ſie gleichſam unter einem Dache wohnten. Denn
wer weiß nicht, daß Verachtung, Verfolgung, Druck
(und dieſem allen ſind die Juden in den teutſchen
Staͤdten ausgeſetzt) die Halsſtarrigkeiten der Secten
mehr erhalten als die Ueberzeugung? Die Gleich-
heit und in der Folge die Theilnehmung an den buͤr-
gerlichen Ehrenſtellen, wuͤrden mehr Proſeliten ma-
chen, als alle Controverspredigten in der Welt.

Der große Abt Jeruſalem hat es abgeſchlagen
an der Vereinigung der drey Religionen zu arbeiten.
Er hatte recht! Aber der Kaiſer hat wuͤrkſamer da-

zu
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0131" n="123"/>
derlaßung gehabt ha&#x0364;tten? Alle die&#x017F;e Hinderni&#x017F;&#x017F;e<lb/>
wu&#x0364;rden &#x017F;ich bey Anlegung einer neuen Stadt nicht<lb/>
finden.</p><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#et">H. den 12. Jan. 1782.</hi> </dateline><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">v. W.</hi> </hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>5.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">S</hi>ie haben vollkommen recht, daß eine Commune<lb/>
die zugleich eine Seete i&#x017F;t, etwas Widriges hat. Ich<lb/>
behaupte aber, daß die Ab&#x017F;onderung der Juden von<lb/>
den Chri&#x017F;ten beyde eher vereinigen wu&#x0364;rde, als wenn<lb/>
&#x017F;ie gleich&#x017F;am unter einem Dache wohnten. Denn<lb/>
wer weiß nicht, daß Verachtung, Verfolgung, Druck<lb/>
(und die&#x017F;em allen &#x017F;ind die Juden in den teut&#x017F;chen<lb/>
Sta&#x0364;dten ausge&#x017F;etzt) die Hals&#x017F;tarrigkeiten der Secten<lb/>
mehr erhalten als die Ueberzeugung? Die Gleich-<lb/>
heit und in der Folge die Theilnehmung an den bu&#x0364;r-<lb/>
gerlichen Ehren&#x017F;tellen, wu&#x0364;rden mehr Pro&#x017F;eliten ma-<lb/>
chen, als alle Controverspredigten in der Welt.</p><lb/>
          <p>Der große Abt Jeru&#x017F;alem hat es abge&#x017F;chlagen<lb/>
an der Vereinigung der drey Religionen zu arbeiten.<lb/>
Er hatte recht! Aber der Kai&#x017F;er hat wu&#x0364;rk&#x017F;amer da-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zu</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[123/0131] derlaßung gehabt haͤtten? Alle dieſe Hinderniſſe wuͤrden ſich bey Anlegung einer neuen Stadt nicht finden. H. den 12. Jan. 1782. v. W. 5. Sie haben vollkommen recht, daß eine Commune die zugleich eine Seete iſt, etwas Widriges hat. Ich behaupte aber, daß die Abſonderung der Juden von den Chriſten beyde eher vereinigen wuͤrde, als wenn ſie gleichſam unter einem Dache wohnten. Denn wer weiß nicht, daß Verachtung, Verfolgung, Druck (und dieſem allen ſind die Juden in den teutſchen Staͤdten ausgeſetzt) die Halsſtarrigkeiten der Secten mehr erhalten als die Ueberzeugung? Die Gleich- heit und in der Folge die Theilnehmung an den buͤr- gerlichen Ehrenſtellen, wuͤrden mehr Proſeliten ma- chen, als alle Controverspredigten in der Welt. Der große Abt Jeruſalem hat es abgeſchlagen an der Vereinigung der drey Religionen zu arbeiten. Er hatte recht! Aber der Kaiſer hat wuͤrkſamer da- zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783/131
Zitationshilfe: Dohm, Christian Conrad Wilhelm von: Über die bürgerliche Verbesserung der Juden. T. 2. Berlin u. a., 1783, S. 123. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783/131>, abgerufen am 15.05.2021.