Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dohm, Christian Conrad Wilhelm von: Über die bürgerliche Verbesserung der Juden. T. 2. Berlin u. a., 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

Zweydeutigkeit in sich fassen, keines worüber so Vie-
les geschrieben worden, und das doch bis diese Stun-
de nicht definirt ist; wenigstens ist noch keine ein-
zige Definition dieses Wortes mit dem vielfältigen
Gebrauch übereinstimmend. Da es lateinischen Ur-
sprunges ist, so sollte wohl Cicero derjenige seyn, der
es am besten erklären könnte, und er derivirt es von
relegendo, und nennt religiosi diejenigen qui omnia
quae ad Cultum Deorum pertinerent diligenter pertra-
ctabant & quari relegabant;
so sollte also wohl in
diesem Sinn ein Jünger Jesus billig ein Mann
ohne Religion seyn.


Gr. v. S.

7.

-- Des Kaisers Edict für die Juden, welches Sie
nun auch gesehen haben werden, wird wohl Ihre
Erwartung nicht ganz erfüllen. Es ist wohl eigent-
lich ein politischer Versuch zu religiöser Verbes-

serung
J 5

Zweydeutigkeit in ſich faſſen, keines woruͤber ſo Vie-
les geſchrieben worden, und das doch bis dieſe Stun-
de nicht definirt iſt; wenigſtens iſt noch keine ein-
zige Definition dieſes Wortes mit dem vielfaͤltigen
Gebrauch uͤbereinſtimmend. Da es lateiniſchen Ur-
ſprunges iſt, ſo ſollte wohl Cicero derjenige ſeyn, der
es am beſten erklaͤren koͤnnte, und er derivirt es von
relegendo, und nennt religioſi diejenigen qui omnia
quae ad Cultum Deorum pertinerent diligenter pertra-
ctabant & quari relegabant;
ſo ſollte alſo wohl in
dieſem Sinn ein Juͤnger Jeſus billig ein Mann
ohne Religion ſeyn.


Gr. v. S.

7.

Des Kaiſers Edict fuͤr die Juden, welches Sie
nun auch geſehen haben werden, wird wohl Ihre
Erwartung nicht ganz erfuͤllen. Es iſt wohl eigent-
lich ein politiſcher Verſuch zu religioͤſer Verbeſ-

ſerung
J 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0145" n="137"/>
Zweydeutigkeit in &#x017F;ich fa&#x017F;&#x017F;en, keines woru&#x0364;ber &#x017F;o Vie-<lb/>
les ge&#x017F;chrieben worden, und das doch bis die&#x017F;e Stun-<lb/>
de nicht definirt i&#x017F;t; wenig&#x017F;tens i&#x017F;t noch keine ein-<lb/>
zige Definition die&#x017F;es Wortes mit dem vielfa&#x0364;ltigen<lb/>
Gebrauch u&#x0364;berein&#x017F;timmend. Da es lateini&#x017F;chen Ur-<lb/>
&#x017F;prunges i&#x017F;t, &#x017F;o &#x017F;ollte wohl Cicero derjenige &#x017F;eyn, der<lb/>
es am be&#x017F;ten erkla&#x0364;ren ko&#x0364;nnte, und er derivirt es von<lb/><hi rendition="#aq">relegendo,</hi> und nennt <hi rendition="#aq">religio&#x017F;i</hi> diejenigen <hi rendition="#aq">qui omnia<lb/>
quae ad Cultum Deorum pertinerent diligenter pertra-<lb/>
ctabant &amp; quari relegabant;</hi> &#x017F;o &#x017F;ollte al&#x017F;o wohl in<lb/>
die&#x017F;em Sinn ein Ju&#x0364;nger Je&#x017F;us billig ein Mann<lb/>
ohne Religion &#x017F;eyn.</p><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#et">Pl. den 20. Jan. 1782.</hi> </dateline><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Gr. v. S.</hi> </hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>7.</head><lb/>
          <p>&#x2014; <hi rendition="#in">D</hi>es Kai&#x017F;ers Edict fu&#x0364;r die Juden, welches Sie<lb/>
nun auch ge&#x017F;ehen haben werden, wird wohl Ihre<lb/>
Erwartung nicht ganz erfu&#x0364;llen. Es i&#x017F;t wohl eigent-<lb/>
lich ein <hi rendition="#fr">politi&#x017F;cher Ver&#x017F;uch zu religio&#x0364;&#x017F;er Verbe&#x017F;-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J 5</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">&#x017F;erung</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[137/0145] Zweydeutigkeit in ſich faſſen, keines woruͤber ſo Vie- les geſchrieben worden, und das doch bis dieſe Stun- de nicht definirt iſt; wenigſtens iſt noch keine ein- zige Definition dieſes Wortes mit dem vielfaͤltigen Gebrauch uͤbereinſtimmend. Da es lateiniſchen Ur- ſprunges iſt, ſo ſollte wohl Cicero derjenige ſeyn, der es am beſten erklaͤren koͤnnte, und er derivirt es von relegendo, und nennt religioſi diejenigen qui omnia quae ad Cultum Deorum pertinerent diligenter pertra- ctabant & quari relegabant; ſo ſollte alſo wohl in dieſem Sinn ein Juͤnger Jeſus billig ein Mann ohne Religion ſeyn. Pl. den 20. Jan. 1782. Gr. v. S. 7. — Des Kaiſers Edict fuͤr die Juden, welches Sie nun auch geſehen haben werden, wird wohl Ihre Erwartung nicht ganz erfuͤllen. Es iſt wohl eigent- lich ein politiſcher Verſuch zu religioͤſer Verbeſ- ſerung J 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783/145
Zitationshilfe: Dohm, Christian Conrad Wilhelm von: Über die bürgerliche Verbesserung der Juden. T. 2. Berlin u. a., 1783, S. 137. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783/145>, abgerufen am 15.05.2021.