Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dohm, Christian Conrad Wilhelm von: Über die bürgerliche Verbesserung der Juden. T. 2. Berlin u. a., 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

"den. Ausdrücklich ist untersagt, ihnen auf einige
"Weise übel zu begegnen; auch sollen Eheleute nicht
"getrennt werden, und die Geistlichen zwar sie zu
"bekehren suchen, aber ohne alle Zudringlichkeit; *)
"auch ist ihnen die Rückkehr in ihr Vaterland und
"zu ihren Gütern nicht verwehrt, wenn sie ihren
"Lehren entsagen und an eine der bis jetzt nur noch
"allein tolerirten religiösen Partheyen sich anschlies-
"sen wollen. Ich habe dies Alles aus der Ver-
"ordnung des Hof-Kriegsraths, welche am
"11ten März d. J. wegen dieser Sache ergangen
"und von dessen Präsidenten Haddick unterzeichnet
"ist, treulich excerpirt und Sie können gewiß seyn,
"daß diese Befehle pünktlich vollzogen werden."

"Weniger befriedigend kann ich Ihre Frage:
"was es eigentlich mit dem System dieser Leute
"für eine Bewandniß habe? -- und wie Dei-
"sten unter böhmische Bauern kommen
?
"beantworten. Sie finden in Hrn. Meusels
"historisch. Litter
. 1783, 1tes und 5tes St.
"hierüber einige Nachrichten, die, wie ich ver-
"sichern kann, sehr authentisch sind und zu denen
"ich vor itzt nichts weiter zuzusetzen weiß. Sie
"werden freylich wohl mit mir finden, daß in
"diesem Religionsbegriffe nichts enthalten sey, was

"dessen
*) Wird es nur möglich seyn, diese in der Aus-
übung wirklich zu verhindern?

„den. Ausdruͤcklich iſt unterſagt, ihnen auf einige
„Weiſe uͤbel zu begegnen; auch ſollen Eheleute nicht
„getrennt werden, und die Geiſtlichen zwar ſie zu
„bekehren ſuchen, aber ohne alle Zudringlichkeit; *)
„auch iſt ihnen die Ruͤckkehr in ihr Vaterland und
„zu ihren Guͤtern nicht verwehrt, wenn ſie ihren
„Lehren entſagen und an eine der bis jetzt nur noch
„allein tolerirten religioͤſen Partheyen ſich anſchlieſ-
„ſen wollen. Ich habe dies Alles aus der Ver-
„ordnung des Hof-Kriegsraths, welche am
„11ten Maͤrz d. J. wegen dieſer Sache ergangen
„und von deſſen Praͤſidenten Haddick unterzeichnet
„iſt, treulich excerpirt und Sie koͤnnen gewiß ſeyn,
„daß dieſe Befehle puͤnktlich vollzogen werden.“

„Weniger befriedigend kann ich Ihre Frage:
was es eigentlich mit dem Syſtem dieſer Leute
„fuͤr eine Bewandniß habe? — und wie Dei-
„ſten unter boͤhmiſche Bauern kommen
?
„beantworten. Sie finden in Hrn. Meuſels
„hiſtoriſch. Litter
. 1783, 1tes und 5tes St.
„hieruͤber einige Nachrichten, die, wie ich ver-
„ſichern kann, ſehr authentiſch ſind und zu denen
„ich vor itzt nichts weiter zuzuſetzen weiß. Sie
„werden freylich wohl mit mir finden, daß in
„dieſem Religionsbegriffe nichts enthalten ſey, was

„deſſen
*) Wird es nur moͤglich ſeyn, dieſe in der Aus-
uͤbung wirklich zu verhindern?
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0376" n="368"/>
&#x201E;den. Ausdru&#x0364;cklich i&#x017F;t unter&#x017F;agt, ihnen auf einige<lb/>
&#x201E;Wei&#x017F;e u&#x0364;bel zu begegnen; auch &#x017F;ollen Eheleute nicht<lb/>
&#x201E;getrennt werden, und die Gei&#x017F;tlichen zwar &#x017F;ie zu<lb/>
&#x201E;bekehren &#x017F;uchen, aber ohne <hi rendition="#fr">alle Zudringlichkeit</hi>; <note place="foot" n="*)">Wird es nur mo&#x0364;glich &#x017F;eyn, die&#x017F;e in der Aus-<lb/>
u&#x0364;bung wirklich zu verhindern?</note><lb/>
&#x201E;auch i&#x017F;t ihnen die Ru&#x0364;ckkehr in ihr Vaterland und<lb/>
&#x201E;zu ihren Gu&#x0364;tern nicht verwehrt, wenn &#x017F;ie ihren<lb/>
&#x201E;Lehren ent&#x017F;agen und an eine der bis jetzt nur noch<lb/>
&#x201E;allein tolerirten religio&#x0364;&#x017F;en Partheyen &#x017F;ich an&#x017F;chlie&#x017F;-<lb/>
&#x201E;&#x017F;en wollen. Ich habe dies Alles aus der Ver-<lb/>
&#x201E;ordnung des <hi rendition="#fr">Hof-Kriegsraths</hi>, welche am<lb/>
&#x201E;11ten Ma&#x0364;rz d. J. wegen die&#x017F;er Sache ergangen<lb/>
&#x201E;und von de&#x017F;&#x017F;en Pra&#x0364;&#x017F;identen <hi rendition="#fr">Haddick</hi> unterzeichnet<lb/>
&#x201E;i&#x017F;t, treulich excerpirt und Sie ko&#x0364;nnen gewiß &#x017F;eyn,<lb/>
&#x201E;daß die&#x017F;e Befehle pu&#x0364;nktlich vollzogen werden.&#x201C;</p><lb/>
          <p>&#x201E;Weniger befriedigend kann ich Ihre Frage:<lb/>
&#x201E;<hi rendition="#fr">was es eigentlich mit dem Sy&#x017F;tem die&#x017F;er Leute<lb/>
&#x201E;fu&#x0364;r eine Bewandniß habe? &#x2014; und wie Dei-<lb/>
&#x201E;&#x017F;ten unter bo&#x0364;hmi&#x017F;che Bauern kommen</hi>?<lb/>
&#x201E;beantworten. Sie finden in Hrn. <hi rendition="#fr">Meu&#x017F;els<lb/>
&#x201E;hi&#x017F;tori&#x017F;ch. Litter</hi>. 1783, 1tes und 5tes St.<lb/>
&#x201E;hieru&#x0364;ber einige Nachrichten, die, wie ich ver-<lb/>
&#x201E;&#x017F;ichern kann, &#x017F;ehr authenti&#x017F;ch &#x017F;ind und zu denen<lb/>
&#x201E;ich vor itzt nichts weiter zuzu&#x017F;etzen weiß. Sie<lb/>
&#x201E;werden freylich wohl mit mir finden, daß in<lb/>
&#x201E;die&#x017F;em Religionsbegriffe nichts enthalten &#x017F;ey, was<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x201E;de&#x017F;&#x017F;en</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[368/0376] „den. Ausdruͤcklich iſt unterſagt, ihnen auf einige „Weiſe uͤbel zu begegnen; auch ſollen Eheleute nicht „getrennt werden, und die Geiſtlichen zwar ſie zu „bekehren ſuchen, aber ohne alle Zudringlichkeit; *) „auch iſt ihnen die Ruͤckkehr in ihr Vaterland und „zu ihren Guͤtern nicht verwehrt, wenn ſie ihren „Lehren entſagen und an eine der bis jetzt nur noch „allein tolerirten religioͤſen Partheyen ſich anſchlieſ- „ſen wollen. Ich habe dies Alles aus der Ver- „ordnung des Hof-Kriegsraths, welche am „11ten Maͤrz d. J. wegen dieſer Sache ergangen „und von deſſen Praͤſidenten Haddick unterzeichnet „iſt, treulich excerpirt und Sie koͤnnen gewiß ſeyn, „daß dieſe Befehle puͤnktlich vollzogen werden.“ „Weniger befriedigend kann ich Ihre Frage: „was es eigentlich mit dem Syſtem dieſer Leute „fuͤr eine Bewandniß habe? — und wie Dei- „ſten unter boͤhmiſche Bauern kommen? „beantworten. Sie finden in Hrn. Meuſels „hiſtoriſch. Litter. 1783, 1tes und 5tes St. „hieruͤber einige Nachrichten, die, wie ich ver- „ſichern kann, ſehr authentiſch ſind und zu denen „ich vor itzt nichts weiter zuzuſetzen weiß. Sie „werden freylich wohl mit mir finden, daß in „dieſem Religionsbegriffe nichts enthalten ſey, was „deſſen *) Wird es nur moͤglich ſeyn, dieſe in der Aus- uͤbung wirklich zu verhindern?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783/376
Zitationshilfe: Dohm, Christian Conrad Wilhelm von: Über die bürgerliche Verbesserung der Juden. T. 2. Berlin u. a., 1783, S. 368. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783/376>, abgerufen am 16.06.2021.