Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Droste-Hülshoff, Annette von: Letzte Gaben. Nachgelassene Blätter. Hrsg. v. Levin Schücking. Hannover, 1860.

Bild:
<< vorherige Seite
Doch fest zusammen, fest im Raum
Gehalten in des Winters Stürmen,
Du schmücke mich zum Weihnachtsbaum
Und ich will deine Blüte schirmen;
Dann muß uns willig oder nicht
Das Leben reiche Gaben zählen,
Und niemals wird das Himmelslicht,
Der Poesie Beleuchtung fehlen.

An ***

Lebt wohl, es kann nicht anders sein,
Spannt flatternd eure Segel aus!
Laßt mich in meinem Schloß allein,
In meinem geisterhaften Haus.
Lebt wohl und nehmt mein Herz mit euch
Und meinen letzten Sonnenstrahl,
Er scheide, scheide nur sogleich,
Denn scheiden muß er doch einmal.
Doch feſt zuſammen, feſt im Raum
Gehalten in des Winters Stürmen,
Du ſchmücke mich zum Weihnachtsbaum
Und ich will deine Blüte ſchirmen;
Dann muß uns willig oder nicht
Das Leben reiche Gaben zählen,
Und niemals wird das Himmelslicht,
Der Poeſie Beleuchtung fehlen.

An ***

Lebt wohl, es kann nicht anders ſein,
Spannt flatternd eure Segel aus!
Laßt mich in meinem Schloß allein,
In meinem geiſterhaften Haus.
Lebt wohl und nehmt mein Herz mit euch
Und meinen letzten Sonnenſtrahl,
Er ſcheide, ſcheide nur ſogleich,
Denn ſcheiden muß er doch einmal.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0133" n="117"/>
            <lg n="3">
              <l>Doch fe&#x017F;t zu&#x017F;ammen, fe&#x017F;t im Raum</l><lb/>
              <l>Gehalten in des Winters Stürmen,</l><lb/>
              <l>Du &#x017F;chmücke mich zum Weihnachtsbaum</l><lb/>
              <l>Und ich will deine Blüte &#x017F;chirmen;</l><lb/>
              <l>Dann muß uns willig oder nicht</l><lb/>
              <l>Das Leben reiche Gaben zählen,</l><lb/>
              <l>Und niemals wird das Himmelslicht,</l><lb/>
              <l>Der Poe&#x017F;ie Beleuchtung fehlen.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">An ***</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">L</hi>ebt wohl, es kann nicht anders &#x017F;ein,</l><lb/>
              <l>Spannt flatternd eure Segel aus!</l><lb/>
              <l>Laßt mich in meinem Schloß allein,</l><lb/>
              <l>In meinem gei&#x017F;terhaften Haus.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Lebt wohl und nehmt mein Herz mit euch</l><lb/>
              <l>Und meinen letzten Sonnen&#x017F;trahl,</l><lb/>
              <l>Er &#x017F;cheide, &#x017F;cheide nur &#x017F;ogleich,</l><lb/>
              <l>Denn &#x017F;cheiden muß er doch einmal.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[117/0133] Doch feſt zuſammen, feſt im Raum Gehalten in des Winters Stürmen, Du ſchmücke mich zum Weihnachtsbaum Und ich will deine Blüte ſchirmen; Dann muß uns willig oder nicht Das Leben reiche Gaben zählen, Und niemals wird das Himmelslicht, Der Poeſie Beleuchtung fehlen. An *** Lebt wohl, es kann nicht anders ſein, Spannt flatternd eure Segel aus! Laßt mich in meinem Schloß allein, In meinem geiſterhaften Haus. Lebt wohl und nehmt mein Herz mit euch Und meinen letzten Sonnenſtrahl, Er ſcheide, ſcheide nur ſogleich, Denn ſcheiden muß er doch einmal.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Letzten Gaben" (1860), postum von Levin Schü… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/droste_letzte_1860
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/droste_letzte_1860/133
Zitationshilfe: Droste-Hülshoff, Annette von: Letzte Gaben. Nachgelassene Blätter. Hrsg. v. Levin Schücking. Hannover, 1860, S. 117. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/droste_letzte_1860/133>, abgerufen am 28.01.2023.