Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Droste-Hülshoff, Annette von: Letzte Gaben. Nachgelassene Blätter. Hrsg. v. Levin Schücking. Hannover, 1860.

Bild:
<< vorherige Seite
Meine Steckenpferde, die Uhren.

O die Bevölkerung überall!
O unsre gesegneten Zeiten!
In Roßpallästen und Menschenstall
Wie Flocken sieht man es gleiten;
Von Bettlern wimmelt das ganze Land,
Von Künstlergesindel die Erde;
Doch keine Race nahm überhand,
Wie jene der Steckenpferde.
Der Eine reitet den Zernebock,
Der Andre, Himmel! den Göthe,
Und Jener sprengt über Stein und Stock
Auf einer alten Muskete.
Ein Tonnenbacher rutscht dieser mit
Auf hochgetriebnem Pokale,
Und Jener macht den bedenklichen Ritt
Auf einem elektrischen Aale.
Meine Steckenpferde, die Uhren.

O die Bevölkerung überall!
O unſre geſegneten Zeiten!
In Roßpalläſten und Menſchenſtall
Wie Flocken ſieht man es gleiten;
Von Bettlern wimmelt das ganze Land,
Von Künſtlergeſindel die Erde;
Doch keine Race nahm überhand,
Wie jene der Steckenpferde.
Der Eine reitet den Zernebock,
Der Andre, Himmel! den Göthe,
Und Jener ſprengt über Stein und Stock
Auf einer alten Muskete.
Ein Tonnenbacher rutſcht dieſer mit
Auf hochgetriebnem Pokale,
Und Jener macht den bedenklichen Ritt
Auf einem elektriſchen Aale.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0057" n="41"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Meine Steckenpferde, die Uhren.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">O</hi> die Bevölkerung überall!</l><lb/>
              <l>O un&#x017F;re ge&#x017F;egneten Zeiten!</l><lb/>
              <l>In Roßpallä&#x017F;ten und Men&#x017F;chen&#x017F;tall</l><lb/>
              <l>Wie Flocken &#x017F;ieht man es gleiten;</l><lb/>
              <l>Von Bettlern wimmelt das ganze Land,</l><lb/>
              <l>Von Kün&#x017F;tlerge&#x017F;indel die Erde;</l><lb/>
              <l>Doch keine Race nahm überhand,</l><lb/>
              <l>Wie jene der Steckenpferde.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Der Eine reitet den Zernebock,</l><lb/>
              <l>Der Andre, Himmel! den Göthe,</l><lb/>
              <l>Und Jener &#x017F;prengt über Stein und Stock</l><lb/>
              <l>Auf einer alten Muskete.</l><lb/>
              <l>Ein Tonnenbacher rut&#x017F;cht die&#x017F;er mit</l><lb/>
              <l>Auf hochgetriebnem Pokale,</l><lb/>
              <l>Und Jener macht den bedenklichen Ritt</l><lb/>
              <l>Auf einem elektri&#x017F;chen Aale.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0057] Meine Steckenpferde, die Uhren. O die Bevölkerung überall! O unſre geſegneten Zeiten! In Roßpalläſten und Menſchenſtall Wie Flocken ſieht man es gleiten; Von Bettlern wimmelt das ganze Land, Von Künſtlergeſindel die Erde; Doch keine Race nahm überhand, Wie jene der Steckenpferde. Der Eine reitet den Zernebock, Der Andre, Himmel! den Göthe, Und Jener ſprengt über Stein und Stock Auf einer alten Muskete. Ein Tonnenbacher rutſcht dieſer mit Auf hochgetriebnem Pokale, Und Jener macht den bedenklichen Ritt Auf einem elektriſchen Aale.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Letzten Gaben" (1860), postum von Levin Schü… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/droste_letzte_1860
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/droste_letzte_1860/57
Zitationshilfe: Droste-Hülshoff, Annette von: Letzte Gaben. Nachgelassene Blätter. Hrsg. v. Levin Schücking. Hannover, 1860, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/droste_letzte_1860/57>, abgerufen am 30.01.2023.