Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Drude, Oscar: Handbuch der Pflanzengeographie. Stuttgart, 1890.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorwort.

Fast gleichzeitig mit der ehrenvollen Aufgabe, die
Abteilung "Pflanzenverbreitung" in Berghaus' physikali-
schem Atlas zu bearbeiten, traf mich die nicht minder
verpflichtende Aufforderung des Herrn Herausgebers dieser
"Handbücher", die Pflanzengeographie in dem
Rahmen dieses ansprechenden und von einer ausgezeich-
neten Verlagsfirma liebevoll gepflegten Unternehmens
darzustellen. Ein besonderer Reiz für die Uebernahme
dieser doppelten Aufgabe lag in der inneren Ergänzung,
welche dieselben gegenseitig verknüpft, indem Karten
durch den ausführlichen Text des Handbuches, die Dar-
stellungen des Handbuches aber durch die sonst nicht in
diesem Maße verfügbare Kartographie des Atlas zu ver-
anschaulichen waren. Trotzdem die Durcharbeitung des un-
geheueren Quellenmaterials in der Auswahl, welche über-
haupt durch den Zweck und durch die Pflicht geboten war,
in absehbarer Zeit die mir gewordene Aufgabe abzuwickeln,
zunächst gleichmäßig für beide selbständige Veröffent-
lichungen vorgenommen wurde, sind dann doch noch nach
Bearbeitung des 1887 erschienenen "Atlas der Pflanzenver-
breitung"
weitere 5 Jahre mit dem Abschluss dieses
Handbuches hingegangen. Um der Masse des Materials
nur einigermaßen gerecht zu werden, ist sein Umfang
um die Hälfte des ursprünglich dafür bestimmten Um-
fangs vergrössert. Und doch wäre der spezielle Teil zu
dürftig, wenn nicht andere grosse Werke zu seiner Er-

Vorwort.

Fast gleichzeitig mit der ehrenvollen Aufgabe, die
Abteilung „Pflanzenverbreitung“ in Berghaus’ physikali-
schem Atlas zu bearbeiten, traf mich die nicht minder
verpflichtende Aufforderung des Herrn Herausgebers dieser
„Handbücher“, die Pflanzengeographie in dem
Rahmen dieses ansprechenden und von einer ausgezeich-
neten Verlagsfirma liebevoll gepflegten Unternehmens
darzustellen. Ein besonderer Reiz für die Uebernahme
dieser doppelten Aufgabe lag in der inneren Ergänzung,
welche dieselben gegenseitig verknüpft, indem Karten
durch den ausführlichen Text des Handbuches, die Dar-
stellungen des Handbuches aber durch die sonst nicht in
diesem Maße verfügbare Kartographie des Atlas zu ver-
anschaulichen waren. Trotzdem die Durcharbeitung des un-
geheueren Quellenmaterials in der Auswahl, welche über-
haupt durch den Zweck und durch die Pflicht geboten war,
in absehbarer Zeit die mir gewordene Aufgabe abzuwickeln,
zunächst gleichmäßig für beide selbständige Veröffent-
lichungen vorgenommen wurde, sind dann doch noch nach
Bearbeitung des 1887 erschienenen „Atlas der Pflanzenver-
breitung“
weitere 5 Jahre mit dem Abschluss dieses
Handbuches hingegangen. Um der Masse des Materials
nur einigermaßen gerecht zu werden, ist sein Umfang
um die Hälfte des ursprünglich dafür bestimmten Um-
fangs vergrössert. Und doch wäre der spezielle Teil zu
dürftig, wenn nicht andere grosse Werke zu seiner Er-

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0013" n="[VII]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Vorwort.</hi> </hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Fast gleichzeitig mit der ehrenvollen Aufgabe, die<lb/>
Abteilung &#x201E;Pflanzenverbreitung&#x201C; in Berghaus&#x2019; physikali-<lb/>
schem Atlas zu bearbeiten, traf mich die nicht minder<lb/>
verpflichtende Aufforderung des Herrn Herausgebers dieser<lb/>
&#x201E;Handbücher&#x201C;, die <hi rendition="#g">Pflanzengeographie</hi> in dem<lb/>
Rahmen dieses ansprechenden und von einer ausgezeich-<lb/>
neten Verlagsfirma liebevoll gepflegten Unternehmens<lb/>
darzustellen. Ein besonderer Reiz für die Uebernahme<lb/>
dieser doppelten Aufgabe lag in der inneren Ergänzung,<lb/>
welche dieselben gegenseitig verknüpft, indem Karten<lb/>
durch den ausführlichen Text des Handbuches, die Dar-<lb/>
stellungen des Handbuches aber durch die sonst nicht in<lb/>
diesem Maße verfügbare Kartographie des Atlas zu ver-<lb/>
anschaulichen waren. Trotzdem die Durcharbeitung des un-<lb/>
geheueren Quellenmaterials in der Auswahl, welche über-<lb/>
haupt durch den Zweck und durch die Pflicht geboten war,<lb/>
in absehbarer Zeit die mir gewordene Aufgabe abzuwickeln,<lb/>
zunächst gleichmäßig für beide selbständige Veröffent-<lb/>
lichungen vorgenommen wurde, sind dann doch noch nach<lb/>
Bearbeitung des 1887 erschienenen <hi rendition="#i">&#x201E;Atlas der Pflanzenver-<lb/>
breitung&#x201C;</hi> weitere 5 Jahre mit dem Abschluss dieses<lb/>
Handbuches hingegangen. Um der Masse des Materials<lb/>
nur einigermaßen gerecht zu werden, ist sein Umfang<lb/>
um die Hälfte des ursprünglich dafür bestimmten Um-<lb/>
fangs vergrössert. Und doch wäre der spezielle Teil zu<lb/>
dürftig, wenn nicht andere grosse Werke zu seiner Er-<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[VII]/0013] Vorwort. Fast gleichzeitig mit der ehrenvollen Aufgabe, die Abteilung „Pflanzenverbreitung“ in Berghaus’ physikali- schem Atlas zu bearbeiten, traf mich die nicht minder verpflichtende Aufforderung des Herrn Herausgebers dieser „Handbücher“, die Pflanzengeographie in dem Rahmen dieses ansprechenden und von einer ausgezeich- neten Verlagsfirma liebevoll gepflegten Unternehmens darzustellen. Ein besonderer Reiz für die Uebernahme dieser doppelten Aufgabe lag in der inneren Ergänzung, welche dieselben gegenseitig verknüpft, indem Karten durch den ausführlichen Text des Handbuches, die Dar- stellungen des Handbuches aber durch die sonst nicht in diesem Maße verfügbare Kartographie des Atlas zu ver- anschaulichen waren. Trotzdem die Durcharbeitung des un- geheueren Quellenmaterials in der Auswahl, welche über- haupt durch den Zweck und durch die Pflicht geboten war, in absehbarer Zeit die mir gewordene Aufgabe abzuwickeln, zunächst gleichmäßig für beide selbständige Veröffent- lichungen vorgenommen wurde, sind dann doch noch nach Bearbeitung des 1887 erschienenen „Atlas der Pflanzenver- breitung“ weitere 5 Jahre mit dem Abschluss dieses Handbuches hingegangen. Um der Masse des Materials nur einigermaßen gerecht zu werden, ist sein Umfang um die Hälfte des ursprünglich dafür bestimmten Um- fangs vergrössert. Und doch wäre der spezielle Teil zu dürftig, wenn nicht andere grosse Werke zu seiner Er-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/drude_pflanzengeographie_1890
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/drude_pflanzengeographie_1890/13
Zitationshilfe: Drude, Oscar: Handbuch der Pflanzengeographie. Stuttgart, 1890, S. [VII]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/drude_pflanzengeographie_1890/13>, abgerufen am 15.04.2021.