Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 2. Hildesheim, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite

Das göttliche Aufsehn über die Kirche.

Von seinen heilgen Höhen
Daß wir davon noch reiche Früchte sehen.
Es blüht zwar leider überall
Das Unkraut, das der Feind auf GOttes Akker
ausgesät:

Allein getrost! es liegt der Höllen Belial,
Und JEsus der ihn stürzt, der siegt
Jn seiner Majestät
Und dadurch wird zulezt das Unkraut doch bekriegt
Die Erndte kommt, da wird der Weizen herrlich
stehen

Das Unkraut in dem Feur das ewig brennt, vergehen.

O! segne Heiland deine Lehren,
Und gib zum Worte ferner Kraft;
O! laß die Jugend, laß die Alten,
Sich woll in Christenthum verhalten;
Und gib daß wir uns erst bekehren,
Eh uns der Tod von hinnen raft!


Die

Das goͤttliche Aufſehn uͤber die Kirche.

Von ſeinen heilgen Hoͤhen
Daß wir davon noch reiche Fruͤchte ſehen.
Es bluͤht zwar leider uͤberall
Das Unkraut, das der Feind auf GOttes Akker
ausgeſaͤt:

Allein getroſt! es liegt der Hoͤllen Belial,
Und JEſus der ihn ſtuͤrzt, der ſiegt
Jn ſeiner Majeſtaͤt
Und dadurch wird zulezt das Unkraut doch bekriegt
Die Erndte kommt, da wird der Weizen herrlich
ſtehen

Das Unkraut in dem Feur das ewig brennt, vergehen.

O! ſegne Heiland deine Lehren,
Und gib zum Worte ferner Kraft;
O! laß die Jugend, laß die Alten,
Sich woll in Chriſtenthum verhalten;
Und gib daß wir uns erſt bekehren,
Eh uns der Tod von hinnen raft!


Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <lg n="4">
            <l>
              <pb facs="#f0203" n="191"/>
              <fw place="top" type="header">Das go&#x0364;ttliche Auf&#x017F;ehn u&#x0364;ber die Kirche.</fw>
            </l><lb/>
            <l>Von &#x017F;einen heilgen Ho&#x0364;hen</l><lb/>
            <l>Daß wir davon noch reiche Fru&#x0364;chte &#x017F;ehen.</l><lb/>
            <l>Es blu&#x0364;ht zwar leider u&#x0364;berall</l><lb/>
            <l>Das Unkraut, das der Feind auf <hi rendition="#fr">GOttes</hi> Akker<lb/><hi rendition="#et">ausge&#x017F;a&#x0364;t:</hi></l><lb/>
            <l>Allein getro&#x017F;t! es liegt der Ho&#x0364;llen Belial,</l><lb/>
            <l>Und JE&#x017F;us der ihn &#x017F;tu&#x0364;rzt, der &#x017F;iegt</l><lb/>
            <l>Jn &#x017F;einer Maje&#x017F;ta&#x0364;t</l><lb/>
            <l>Und dadurch wird zulezt das Unkraut doch bekriegt</l><lb/>
            <l>Die Erndte kommt, da wird der Weizen herrlich<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;tehen</hi></l><lb/>
            <l>Das Unkraut in dem Feur das ewig brennt, vergehen.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="5">
            <l><hi rendition="#in">O!</hi> &#x017F;egne Heiland deine Lehren,</l><lb/>
            <l>Und gib zum Worte ferner Kraft;</l><lb/>
            <l>O! laß die Jugend, laß die Alten,</l><lb/>
            <l>Sich woll in Chri&#x017F;tenthum verhalten;</l><lb/>
            <l>Und gib daß wir uns er&#x017F;t bekehren,</l><lb/>
            <l>Eh uns der Tod von hinnen raft!</l>
          </lg>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Die</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[191/0203] Das goͤttliche Aufſehn uͤber die Kirche. Von ſeinen heilgen Hoͤhen Daß wir davon noch reiche Fruͤchte ſehen. Es bluͤht zwar leider uͤberall Das Unkraut, das der Feind auf GOttes Akker ausgeſaͤt: Allein getroſt! es liegt der Hoͤllen Belial, Und JEſus der ihn ſtuͤrzt, der ſiegt Jn ſeiner Majeſtaͤt Und dadurch wird zulezt das Unkraut doch bekriegt Die Erndte kommt, da wird der Weizen herrlich ſtehen Das Unkraut in dem Feur das ewig brennt, vergehen. O! ſegne Heiland deine Lehren, Und gib zum Worte ferner Kraft; O! laß die Jugend, laß die Alten, Sich woll in Chriſtenthum verhalten; Und gib daß wir uns erſt bekehren, Eh uns der Tod von hinnen raft! Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747/203
Zitationshilfe: Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 2. Hildesheim, 1747, S. 191. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747/203>, abgerufen am 12.05.2021.