Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 2. Hildesheim, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite
Lob GOttes
Lob GOttes
Aus dem Buche der Natur
in einer freien poetischen Uebersezung des
hundert und vierten Psalms.
1. v.
[Abbildung]
Auf Seele lobe GOtt! den HErrn der
Herrligkeit;

Denn Du o! grosser GOtt! bist
herrlich weit und breit:

Du glänzest in den Schmuck der
Vollenkommenheiten

Die sich in aller Welt, zu deinem Ruhm ausbreiten.
2.
Ein undurchdringlich Licht, ist als wie ein Ge-
wand

Vor Dich Unendlicher! als eine Dek gespannt;
Du dehnst den Himmel aus, und seine blaue Bo-
gen,

Die wie ein Teppich sind mit bunten Schein bezogen.
3.
Der Wolken Wasserschlauch stellt in dem Lufft-
revier

Ein fliessend Wunder-Meer mit seinen Dünsten
für;
Du
Lob GOttes
Lob GOttes
Aus dem Buche der Natur
in einer freien poetiſchen Ueberſezung des
hundert und vierten Pſalms.
1. v.
[Abbildung]
Auf Seele lobe GOtt! den HErrn der
Herrligkeit;

Denn Du o! groſſer GOtt! biſt
herrlich weit und breit:

Du glaͤnzeſt in den Schmuck der
Vollenkommenheiten

Die ſich in aller Welt, zu deinem Ruhm ausbreiten.
2.
Ein undurchdringlich Licht, iſt als wie ein Ge-
wand

Vor Dich Unendlicher! als eine Dek geſpannt;
Du dehnſt den Himmel aus, und ſeine blaue Bo-
gen,

Die wie ein Teppich ſind mit bunten Schein bezogen.
3.
Der Wolken Waſſerſchlauch ſtellt in dem Lufft-
revier

Ein flieſſend Wunder-Meer mit ſeinen Duͤnſten
fuͤr;
Du
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0248" n="236"/>
      <fw place="top" type="header">Lob GOttes</fw><lb/>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Lob GOttes</hi><lb/>
Aus dem Buche der Natur<lb/>
in einer freien poeti&#x017F;chen Ueber&#x017F;ezung des<lb/>
hundert und vierten P&#x017F;alms.</hi> </head><lb/>
          <lg n="1">
            <head>1. <hi rendition="#aq">v.</hi></head><lb/>
            <figure/>
            <l><hi rendition="#in">A</hi>uf Seele lobe <hi rendition="#fr">GOtt!</hi> den HErrn der<lb/><hi rendition="#et">Herrligkeit;</hi></l><lb/>
            <l>Denn Du o! gro&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#fr">GOtt!</hi> bi&#x017F;t<lb/><hi rendition="#et">herrlich weit und breit:</hi></l><lb/>
            <l>Du gla&#x0364;nze&#x017F;t in den Schmuck der<lb/><hi rendition="#et">Vollenkommenheiten</hi></l><lb/>
            <l>Die &#x017F;ich in aller Welt, zu deinem Ruhm ausbreiten.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <head>2.</head><lb/>
            <l><hi rendition="#in">E</hi>in undurchdringlich Licht, i&#x017F;t als wie ein Ge-<lb/><hi rendition="#et">wand</hi></l><lb/>
            <l>Vor Dich Unendlicher! als eine Dek ge&#x017F;pannt;</l><lb/>
            <l>Du dehn&#x017F;t den Himmel aus, und &#x017F;eine blaue Bo-<lb/><hi rendition="#et">gen,</hi></l><lb/>
            <l>Die wie ein Teppich &#x017F;ind mit bunten Schein bezogen.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <head>3.</head><lb/>
            <l><hi rendition="#in">D</hi>er Wolken Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;chlauch &#x017F;tellt in dem Lufft-<lb/><hi rendition="#et">revier</hi></l><lb/>
            <l>Ein flie&#x017F;&#x017F;end Wunder-Meer mit &#x017F;einen Du&#x0364;n&#x017F;ten<lb/><hi rendition="#et">fu&#x0364;r;</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Du</fw><lb/></l>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[236/0248] Lob GOttes Lob GOttes Aus dem Buche der Natur in einer freien poetiſchen Ueberſezung des hundert und vierten Pſalms. 1. v. [Abbildung] Auf Seele lobe GOtt! den HErrn der Herrligkeit; Denn Du o! groſſer GOtt! biſt herrlich weit und breit: Du glaͤnzeſt in den Schmuck der Vollenkommenheiten Die ſich in aller Welt, zu deinem Ruhm ausbreiten. 2. Ein undurchdringlich Licht, iſt als wie ein Ge- wand Vor Dich Unendlicher! als eine Dek geſpannt; Du dehnſt den Himmel aus, und ſeine blaue Bo- gen, Die wie ein Teppich ſind mit bunten Schein bezogen. 3. Der Wolken Waſſerſchlauch ſtellt in dem Lufft- revier Ein flieſſend Wunder-Meer mit ſeinen Duͤnſten fuͤr; Du

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747/248
Zitationshilfe: Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 2. Hildesheim, 1747, S. 236. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747/248>, abgerufen am 12.05.2021.