Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 2. Hildesheim, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite
Die schnell entstandnen Wasserblasen.
Die schnell entstandnen und
schnell vergangnen Wasserblasen.
[Abbildung]
Jch saß an einen grünen Rande
Des Baches, der mit gelben Sande
Auf seinen Boden angefüllt,
Das Wasser das darüber quillt
Das sprudelte auf Kieselsteinen,
Da sah ich Wasser-Blasen scheinen.
Die Blasen hat ich kaum gesehen,
Wie sie sich in die Ründe drehen,
Mit manchen Farben lieblich spieln,
Da sie gleich von einander fieln,
Und im zerplatzen sich verlohren,
Da sie ein Wasserfall gebohren.
Jch dachte so sind auch die Blikke,
Von einem scheinenden Gelükke
Das oft im Lebenslauf entsteht
Und plözlich wiederum vergeht.
Es lacht uns an, als wie vergüldet,
Und ist doch blos aus Schaum gebildet.


Die
Die ſchnell entſtandnen Waſſerblaſen.
Die ſchnell entſtandnen und
ſchnell vergangnen Waſſerblaſen.
[Abbildung]
Jch ſaß an einen gruͤnen Rande
Des Baches, der mit gelben Sande
Auf ſeinen Boden angefuͤllt,
Das Waſſer das daruͤber quillt
Das ſprudelte auf Kieſelſteinen,
Da ſah ich Waſſer-Blaſen ſcheinen.
Die Blaſen hat ich kaum geſehen,
Wie ſie ſich in die Ruͤnde drehen,
Mit manchen Farben lieblich ſpieln,
Da ſie gleich von einander fieln,
Und im zerplatzen ſich verlohren,
Da ſie ein Waſſerfall gebohren.
Jch dachte ſo ſind auch die Blikke,
Von einem ſcheinenden Geluͤkke
Das oft im Lebenslauf entſteht
Und ploͤzlich wiederum vergeht.
Es lacht uns an, als wie verguͤldet,
Und iſt doch blos aus Schaum gebildet.


Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0266" n="254"/>
      <fw place="top" type="header">Die &#x017F;chnell ent&#x017F;tandnen Wa&#x017F;&#x017F;erbla&#x017F;en.</fw><lb/>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <head> <hi rendition="#b">Die &#x017F;chnell ent&#x017F;tandnen und<lb/>
&#x017F;chnell vergangnen Wa&#x017F;&#x017F;erbla&#x017F;en.</hi> </head><lb/>
          <lg n="1">
            <figure/>
            <l><hi rendition="#in">J</hi>ch &#x017F;aß an einen gru&#x0364;nen Rande</l><lb/>
            <l>Des Baches, der mit gelben Sande</l><lb/>
            <l>Auf &#x017F;einen Boden angefu&#x0364;llt,</l><lb/>
            <l>Das Wa&#x017F;&#x017F;er das daru&#x0364;ber quillt</l><lb/>
            <l>Das &#x017F;prudelte auf Kie&#x017F;el&#x017F;teinen,</l><lb/>
            <l>Da &#x017F;ah ich Wa&#x017F;&#x017F;er-Bla&#x017F;en &#x017F;cheinen.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l><hi rendition="#in">D</hi>ie Bla&#x017F;en hat ich kaum ge&#x017F;ehen,</l><lb/>
            <l>Wie &#x017F;ie &#x017F;ich in die Ru&#x0364;nde drehen,</l><lb/>
            <l>Mit manchen Farben lieblich &#x017F;pieln,</l><lb/>
            <l>Da &#x017F;ie gleich von einander fieln,</l><lb/>
            <l>Und im zerplatzen &#x017F;ich verlohren,</l><lb/>
            <l>Da &#x017F;ie ein Wa&#x017F;&#x017F;erfall gebohren.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l><hi rendition="#in">J</hi>ch dachte &#x017F;o &#x017F;ind auch die Blikke,</l><lb/>
            <l>Von einem &#x017F;cheinenden Gelu&#x0364;kke</l><lb/>
            <l>Das oft im Lebenslauf ent&#x017F;teht</l><lb/>
            <l>Und plo&#x0364;zlich wiederum vergeht.</l><lb/>
            <l>Es lacht uns an, als wie vergu&#x0364;ldet,</l><lb/>
            <l>Und i&#x017F;t doch blos aus Schaum gebildet.</l>
          </lg>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Die</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[254/0266] Die ſchnell entſtandnen Waſſerblaſen. Die ſchnell entſtandnen und ſchnell vergangnen Waſſerblaſen. [Abbildung] Jch ſaß an einen gruͤnen Rande Des Baches, der mit gelben Sande Auf ſeinen Boden angefuͤllt, Das Waſſer das daruͤber quillt Das ſprudelte auf Kieſelſteinen, Da ſah ich Waſſer-Blaſen ſcheinen. Die Blaſen hat ich kaum geſehen, Wie ſie ſich in die Ruͤnde drehen, Mit manchen Farben lieblich ſpieln, Da ſie gleich von einander fieln, Und im zerplatzen ſich verlohren, Da ſie ein Waſſerfall gebohren. Jch dachte ſo ſind auch die Blikke, Von einem ſcheinenden Geluͤkke Das oft im Lebenslauf entſteht Und ploͤzlich wiederum vergeht. Es lacht uns an, als wie verguͤldet, Und iſt doch blos aus Schaum gebildet. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747/266
Zitationshilfe: Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 2. Hildesheim, 1747, S. 254. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747/266>, abgerufen am 13.05.2021.