Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 2. Hildesheim, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite
Die mannigfaltige Weisheit GOttes
Die mannigfaltige
Weisheit GOttes
im Reiche der Gnaden
Bei der Offenbahrung des Erlösers
und seiner Lehre
Als eine Fortsezzung des lezten Gedichtes im ersten
Theile.
[Abbildung]
Jch will nunmehr weiter singen,
Von den wunderbahren Dingen
Die im Neuen Testament
Uns der Höchsten Weisheitsstrahlen
Klärlich vor die Augen mahlen
An der Kirchen Firmament,
Wo die helle Gnadensonne,
Sich verklärt in güldner Wonne.
JEsus kam, der ward gebohren,
Der was Adam hat verlohren,
Glüklich wieder hergestellt:
Engel musten zum Erstaunen,
Jn den Lüften ausposaunen,
Es sei da, das Heil der Welt,
Das nach dem vollbrachten Ringen,
Würde Frieden wiederbringen.
Welch
Die mannigfaltige Weisheit GOttes
Die mannigfaltige
Weisheit GOttes
im Reiche der Gnaden
Bei der Offenbahrung des Erloͤſers
und ſeiner Lehre
Als eine Fortſezzung des lezten Gedichtes im erſten
Theile.
[Abbildung]
Jch will nunmehr weiter ſingen,
Von den wunderbahren Dingen
Die im Neuen Teſtament
Uns der Hoͤchſten Weisheitsſtrahlen
Klaͤrlich vor die Augen mahlen
An der Kirchen Firmament,
Wo die helle Gnadenſonne,
Sich verklaͤrt in guͤldner Wonne.
JEſus kam, der ward gebohren,
Der was Adam hat verlohren,
Gluͤklich wieder hergeſtellt:
Engel muſten zum Erſtaunen,
Jn den Luͤften auspoſaunen,
Es ſei da, das Heil der Welt,
Das nach dem vollbrachten Ringen,
Wuͤrde Frieden wiederbringen.
Welch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0036" n="24"/>
      <fw place="top" type="header">Die mannigfaltige Weisheit GOttes</fw><lb/>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <head> <hi rendition="#b">Die mannigfaltige<lb/><hi rendition="#g">Weisheit GOttes</hi><lb/>
im Reiche der Gnaden<lb/>
Bei der Offenbahrung des Erlo&#x0364;&#x017F;ers<lb/>
und &#x017F;einer Lehre<lb/>
Als eine Fort&#x017F;ezzung des lezten Gedichtes im er&#x017F;ten<lb/>
Theile.</hi> </head><lb/>
          <lg n="1">
            <figure/>
            <l><hi rendition="#in">J</hi>ch will nunmehr weiter &#x017F;ingen,</l><lb/>
            <l>Von den wunderbahren Dingen</l><lb/>
            <l>Die im Neuen Te&#x017F;tament</l><lb/>
            <l>Uns der Ho&#x0364;ch&#x017F;ten Weisheits&#x017F;trahlen</l><lb/>
            <l>Kla&#x0364;rlich vor die Augen mahlen</l><lb/>
            <l>An der Kirchen Firmament,</l><lb/>
            <l>Wo die helle Gnaden&#x017F;onne,</l><lb/>
            <l>Sich verkla&#x0364;rt in gu&#x0364;ldner Wonne.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l><hi rendition="#in">J</hi>E&#x017F;us kam, der ward gebohren,</l><lb/>
            <l>Der was Adam hat verlohren,</l><lb/>
            <l>Glu&#x0364;klich wieder herge&#x017F;tellt:</l><lb/>
            <l>Engel mu&#x017F;ten zum Er&#x017F;taunen,</l><lb/>
            <l>Jn den Lu&#x0364;ften auspo&#x017F;aunen,</l><lb/>
            <l>Es &#x017F;ei da, das Heil der Welt,</l><lb/>
            <l>Das nach dem vollbrachten Ringen,</l><lb/>
            <l>Wu&#x0364;rde Frieden wiederbringen.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Welch</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0036] Die mannigfaltige Weisheit GOttes Die mannigfaltige Weisheit GOttes im Reiche der Gnaden Bei der Offenbahrung des Erloͤſers und ſeiner Lehre Als eine Fortſezzung des lezten Gedichtes im erſten Theile. [Abbildung] Jch will nunmehr weiter ſingen, Von den wunderbahren Dingen Die im Neuen Teſtament Uns der Hoͤchſten Weisheitsſtrahlen Klaͤrlich vor die Augen mahlen An der Kirchen Firmament, Wo die helle Gnadenſonne, Sich verklaͤrt in guͤldner Wonne. JEſus kam, der ward gebohren, Der was Adam hat verlohren, Gluͤklich wieder hergeſtellt: Engel muſten zum Erſtaunen, Jn den Luͤften auspoſaunen, Es ſei da, das Heil der Welt, Das nach dem vollbrachten Ringen, Wuͤrde Frieden wiederbringen. Welch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747/36
Zitationshilfe: Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 2. Hildesheim, 1747, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747/36>, abgerufen am 16.05.2021.