Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 3. Hildesheim, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite
Gedanken bei dem Obstfrüchten.
Gedanken bei den Obstfrüch-
ten, welche unansehnlich sind, und
doch schön schmekken.
[Abbildung]
Der Dinge äuserlicher Schein,
Die Schalen sind es nicht allein,
Die bei den nuzbarlichen Sachen,
Die Güte und den Werth aus-
machen,

Die Früchte die von aussen schön,
Und herrlich, lieblich anzusehn,
Die können öfters, bei dem Schmekken,
Als herbe, Ekkel gnug erwekken.
Hingegen die so schroffig hart,
Sind öfters von recht mürber Art,
Mit einem solchen Safft erfüllet,
Der lieblich auf der Zunge quillet.
Jch merke hiebei dieses an,
Daß man dem Schein nicht trauen kan,
Beim Glanz der äuserlichen Schalen,
Fehlt ja der Kern zu vielenmahlen.
Die Menschen deren Angesicht,
Offt
Gedanken bei dem Obſtfruͤchten.
Gedanken bei den Obſtfruͤch-
ten, welche unanſehnlich ſind, und
doch ſchoͤn ſchmekken.
[Abbildung]
Der Dinge aͤuſerlicher Schein,
Die Schalen ſind es nicht allein,
Die bei den nuzbarlichen Sachen,
Die Guͤte und den Werth aus-
machen,

Die Fruͤchte die von auſſen ſchoͤn,
Und herrlich, lieblich anzuſehn,
Die koͤnnen oͤfters, bei dem Schmekken,
Als herbe, Ekkel gnug erwekken.
Hingegen die ſo ſchroffig hart,
Sind oͤfters von recht muͤrber Art,
Mit einem ſolchen Safft erfuͤllet,
Der lieblich auf der Zunge quillet.
Jch merke hiebei dieſes an,
Daß man dem Schein nicht trauen kan,
Beim Glanz der aͤuſerlichen Schalen,
Fehlt ja der Kern zu vielenmahlen.
Die Menſchen deren Angeſicht,
Offt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0168" n="156"/>
      <fw place="top" type="header">Gedanken bei dem Ob&#x017F;tfru&#x0364;chten.</fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Gedanken bei den Ob&#x017F;tfru&#x0364;ch-<lb/>
ten, welche unan&#x017F;ehnlich &#x017F;ind, und<lb/>
doch &#x017F;cho&#x0364;n &#x017F;chmekken.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <figure/>
          <l><hi rendition="#in">D</hi>er Dinge a&#x0364;u&#x017F;erlicher Schein,</l><lb/>
          <l>Die Schalen &#x017F;ind es nicht allein,</l><lb/>
          <l>Die bei den nuzbarlichen Sachen,</l><lb/>
          <l>Die Gu&#x0364;te und den Werth aus-<lb/><hi rendition="#et">machen,</hi></l><lb/>
          <l>Die Fru&#x0364;chte die von au&#x017F;&#x017F;en &#x017F;cho&#x0364;n,</l><lb/>
          <l>Und herrlich, lieblich anzu&#x017F;ehn,</l><lb/>
          <l>Die ko&#x0364;nnen o&#x0364;fters, bei dem Schmekken,</l><lb/>
          <l>Als herbe, Ekkel gnug erwekken.</l><lb/>
          <l>Hingegen die &#x017F;o &#x017F;chroffig hart,</l><lb/>
          <l>Sind o&#x0364;fters von recht mu&#x0364;rber Art,</l><lb/>
          <l>Mit einem &#x017F;olchen Safft erfu&#x0364;llet,</l><lb/>
          <l>Der lieblich auf der Zunge quillet.</l><lb/>
          <l>Jch merke hiebei die&#x017F;es an,</l><lb/>
          <l>Daß man dem Schein nicht trauen kan,</l><lb/>
          <l>Beim Glanz der a&#x0364;u&#x017F;erlichen Schalen,</l><lb/>
          <l>Fehlt ja der Kern zu vielenmahlen.</l><lb/>
          <l>Die Men&#x017F;chen deren Ange&#x017F;icht,</l><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Offt</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[156/0168] Gedanken bei dem Obſtfruͤchten. Gedanken bei den Obſtfruͤch- ten, welche unanſehnlich ſind, und doch ſchoͤn ſchmekken. [Abbildung] Der Dinge aͤuſerlicher Schein, Die Schalen ſind es nicht allein, Die bei den nuzbarlichen Sachen, Die Guͤte und den Werth aus- machen, Die Fruͤchte die von auſſen ſchoͤn, Und herrlich, lieblich anzuſehn, Die koͤnnen oͤfters, bei dem Schmekken, Als herbe, Ekkel gnug erwekken. Hingegen die ſo ſchroffig hart, Sind oͤfters von recht muͤrber Art, Mit einem ſolchen Safft erfuͤllet, Der lieblich auf der Zunge quillet. Jch merke hiebei dieſes an, Daß man dem Schein nicht trauen kan, Beim Glanz der aͤuſerlichen Schalen, Fehlt ja der Kern zu vielenmahlen. Die Menſchen deren Angeſicht, Offt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen03_1747
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen03_1747/168
Zitationshilfe: Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 3. Hildesheim, 1747, S. 156. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen03_1747/168>, abgerufen am 12.05.2021.