Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eckarth, Gotthülff Traugott: Chronica, oder: historische Beschreibung des Dorffes Bertzdorff, eine halbe Meile von Zittau in der Ober-Lausitz gelegen. Herwigsdorff, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

welche vor diesen, desgleichen noch itzo der Bertzdorffischen Kirchfahrt vorgestanden haben, und zu theils noch stehen, bey guter Gesundheit und langen Leben, damit durch deren Fleiß in Lehren und Ausbreiten des göttlichen Wortes noch ein vieles gepflantzet und ausgebreitet werde, und lasse sie insgesamt, biß ins graue Alterthum, tüchtig und starck, ihr Amt verrichten.

XII. Die Schulmeister.

1) Michael Wehle ward hier Schulmeister, oder Schreiber, wie sie damahl genennet worden An. 1619. starb 1645.

2) N. Michael kam an Dienst An. 1645. wurde 1656. ins Hospital als Spittel-Leser gesetzt.

3) Christoph Leubner ward erstlich Spittal-Leser, und An. 1656. zum Schulmeister hier gesetzt, starb 1672.

4) Johann George Heller erlangte An. 1672. das Schulmeister-Dienst, starb aber 1719. welcher 47. Jahr diesen Dienst verwaltet.

5) Gottfried Goldberg war gebohren An. 1695. den 14 Dec. zu Olbersdorff. Sein Vater war Andreas Goldberg, Bauer und Gerichts-Aeltester daselbst, die Mutter Frau Helena, gebohrne Rudolphin, An. 1713. war er Schulmeister zu Olbersdorff, und 1719. den 14. Jul. zu Bertzdorff, starb 1646. den 16. Jun. Alt 51. Jahr, 6 Monath und 2. Tage. Seine zweymahlige Verheyrathung anlangende, so geschahe es das erste mahl An. 1715. den 11. Mart. mit Jgfr. Dorothea Güntherin, welche An. 1738. den 3. April starb. Er zeugete mit ihr 2 Söhne und 4 Töchter, als (1) Johann Gottfried, starb in zarter Kindheit. (2) Herr M. Johann Gottlob Goldberg, ist vor kurtzer Zeit Pfarrer zu Groß-Zscheppa ohnweit Wurtzen worden, auch sich verheyrathet mit Jgfr. Johanna Christiana Gauzschin, Tit. Herrn M. Christian Gautzsches, Pastoris und Adjuncti zu Staucha in der Inspection Oschatz ehelichen Tochter. (3) Anna Dorothea starb verheyrathet an Gottfried Renischen, Bauersmann in Wittgendorff. (4) Anna Martha starb gleichfalls, verheyrathet an Andeas Steudner,

welche vor diesen, desgleichen noch itzo der Bertzdorffischen Kirchfahrt vorgestanden haben, und zu theils noch stehen, bey guter Gesundheit und langen Leben, damit durch deren Fleiß in Lehren und Ausbreiten des göttlichen Wortes noch ein vieles gepflantzet und ausgebreitet werde, und lasse sie insgesamt, biß ins graue Alterthum, tüchtig und starck, ihr Amt verrichten.

XII. Die Schulmeister.

1) Michael Wehle ward hier Schulmeister, oder Schreiber, wie sie damahl genennet worden An. 1619. starb 1645.

2) N. Michael kam an Dienst An. 1645. wurde 1656. ins Hospital als Spittel-Leser gesetzt.

3) Christoph Leubner ward erstlich Spittal-Leser, und An. 1656. zum Schulmeister hier gesetzt, starb 1672.

4) Johann George Heller erlangte An. 1672. das Schulmeister-Dienst, starb aber 1719. welcher 47. Jahr diesen Dienst verwaltet.

5) Gottfried Goldberg war gebohren An. 1695. den 14 Dec. zu Olbersdorff. Sein Vater war Andreas Goldberg, Bauer und Gerichts-Aeltester daselbst, die Mutter Frau Helena, gebohrne Rudolphin, An. 1713. war er Schulmeister zu Olbersdorff, und 1719. den 14. Jul. zu Bertzdorff, starb 1646. den 16. Jun. Alt 51. Jahr, 6 Monath und 2. Tage. Seine zweymahlige Verheyrathung anlangende, so geschahe es das erste mahl An. 1715. den 11. Mart. mit Jgfr. Dorothea Güntherin, welche An. 1738. den 3. April starb. Er zeugete mit ihr 2 Söhne und 4 Töchter, als (1) Johann Gottfried, starb in zarter Kindheit. (2) Herr M. Johann Gottlob Goldberg, ist vor kurtzer Zeit Pfarrer zu Groß-Zscheppa ohnweit Wurtzen worden, auch sich verheyrathet mit Jgfr. Johanna Christiana Gauzschin, Tit. Herrn M. Christian Gautzsches, Pastoris und Adjuncti zu Staucha in der Inspection Oschatz ehelichen Tochter. (3) Anna Dorothea starb verheyrathet an Gottfried Renischen, Bauersmann in Wittgendorff. (4) Anna Martha starb gleichfalls, verheyrathet an Andeas Steudner,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0038" n="38"/>
welche vor diesen, desgleichen noch itzo der Bertzdorffischen Kirchfahrt vorgestanden haben, und zu theils noch stehen, bey guter Gesundheit und langen Leben, damit durch deren Fleiß in Lehren und Ausbreiten des göttlichen Wortes noch ein vieles gepflantzet und ausgebreitet werde, und lasse sie insgesamt, biß ins graue Alterthum, tüchtig und starck, ihr Amt verrichten.</p>
          </div>
        </div>
        <div n="2">
          <head>XII. Die Schulmeister.</head><lb/>
          <p>1) Michael Wehle ward hier Schulmeister, oder Schreiber, wie sie damahl genennet worden An. 1619. starb 1645.</p>
          <p>2) N. Michael kam an Dienst An. 1645. wurde 1656. ins Hospital als Spittel-Leser gesetzt.</p>
          <p>3) Christoph Leubner ward erstlich Spittal-Leser, und An. 1656. zum Schulmeister hier gesetzt, starb 1672.</p>
          <p>4) Johann George Heller erlangte An. 1672. das Schulmeister-Dienst, starb aber 1719. welcher 47. Jahr diesen Dienst verwaltet.</p>
          <p>5) Gottfried Goldberg war gebohren An. 1695. den 14 Dec. zu Olbersdorff. Sein Vater war Andreas Goldberg, Bauer und Gerichts-Aeltester daselbst, die Mutter Frau Helena, gebohrne Rudolphin, An. 1713. war er Schulmeister zu Olbersdorff, und 1719. den 14. Jul. zu Bertzdorff, starb 1646. den 16. Jun. Alt 51. Jahr, 6 Monath und 2. Tage. Seine zweymahlige Verheyrathung anlangende, so geschahe es das erste mahl An. 1715. den 11. Mart. mit Jgfr. Dorothea Güntherin, welche An. 1738. den 3. April starb. Er zeugete mit ihr 2 Söhne und 4 Töchter, als (1) Johann Gottfried, starb in zarter Kindheit. (2) Herr <hi rendition="#aq">M.</hi> Johann Gottlob Goldberg, ist vor kurtzer Zeit Pfarrer zu Groß-Zscheppa ohnweit Wurtzen worden, auch sich verheyrathet mit Jgfr. Johanna Christiana Gauzschin, <hi rendition="#aq">Tit.</hi> Herrn <hi rendition="#aq">M.</hi> Christian Gautzsches, <hi rendition="#aq">Pastoris</hi> und <hi rendition="#aq">Adjuncti</hi> zu Staucha in der <hi rendition="#aq">Inspection</hi> Oschatz ehelichen Tochter. (3) Anna Dorothea starb verheyrathet an Gottfried Renischen, Bauersmann in Wittgendorff. (4) Anna Martha starb gleichfalls, verheyrathet an Andeas Steudner,
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[38/0038] welche vor diesen, desgleichen noch itzo der Bertzdorffischen Kirchfahrt vorgestanden haben, und zu theils noch stehen, bey guter Gesundheit und langen Leben, damit durch deren Fleiß in Lehren und Ausbreiten des göttlichen Wortes noch ein vieles gepflantzet und ausgebreitet werde, und lasse sie insgesamt, biß ins graue Alterthum, tüchtig und starck, ihr Amt verrichten. XII. Die Schulmeister. 1) Michael Wehle ward hier Schulmeister, oder Schreiber, wie sie damahl genennet worden An. 1619. starb 1645. 2) N. Michael kam an Dienst An. 1645. wurde 1656. ins Hospital als Spittel-Leser gesetzt. 3) Christoph Leubner ward erstlich Spittal-Leser, und An. 1656. zum Schulmeister hier gesetzt, starb 1672. 4) Johann George Heller erlangte An. 1672. das Schulmeister-Dienst, starb aber 1719. welcher 47. Jahr diesen Dienst verwaltet. 5) Gottfried Goldberg war gebohren An. 1695. den 14 Dec. zu Olbersdorff. Sein Vater war Andreas Goldberg, Bauer und Gerichts-Aeltester daselbst, die Mutter Frau Helena, gebohrne Rudolphin, An. 1713. war er Schulmeister zu Olbersdorff, und 1719. den 14. Jul. zu Bertzdorff, starb 1646. den 16. Jun. Alt 51. Jahr, 6 Monath und 2. Tage. Seine zweymahlige Verheyrathung anlangende, so geschahe es das erste mahl An. 1715. den 11. Mart. mit Jgfr. Dorothea Güntherin, welche An. 1738. den 3. April starb. Er zeugete mit ihr 2 Söhne und 4 Töchter, als (1) Johann Gottfried, starb in zarter Kindheit. (2) Herr M. Johann Gottlob Goldberg, ist vor kurtzer Zeit Pfarrer zu Groß-Zscheppa ohnweit Wurtzen worden, auch sich verheyrathet mit Jgfr. Johanna Christiana Gauzschin, Tit. Herrn M. Christian Gautzsches, Pastoris und Adjuncti zu Staucha in der Inspection Oschatz ehelichen Tochter. (3) Anna Dorothea starb verheyrathet an Gottfried Renischen, Bauersmann in Wittgendorff. (4) Anna Martha starb gleichfalls, verheyrathet an Andeas Steudner,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-01-17T08:43:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-17T08:43:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-01-17T08:43:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien
  • Bei „An.“ wird auf die Antiqua-Auszeichnung verzichtet, da dies auf Grund der häufigen Verwendung auf den Lesefluss störend wirkt und den Quelltext unnötig unübersichtlich macht.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_bertzdorff_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_bertzdorff_1749/38
Zitationshilfe: Eckarth, Gotthülff Traugott: Chronica, oder: historische Beschreibung des Dorffes Bertzdorff, eine halbe Meile von Zittau in der Ober-Lausitz gelegen. Herwigsdorff, 1749, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_bertzdorff_1749/38>, abgerufen am 28.02.2021.