Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

und einer grossen Menge Volcks mit einer Danck-Predigt von dem zur Zeit lebenden Pfarrer Hrn. M. Johann Christian Richtern, und mit Trompeten und Paucken-Schall eingeweyhet, auch noch in diesen Jahr völlig ausstaffiret, sie bestehet:

In Manual:
1 Principal8 Fuß, von Englischen Zinn.
2 Viol di Gamba8 Fuß, von Metall.
3 Gros-Gedast8 Fuß, von Holtze.
4 Trommeta8 Fuß, die Corpora von Holtz, Mundstück von Meßing.
5 Trometa8 Fuß, von Zinn die Helffte des Discants.
6 Flaut Travers4 Fuß, von harten Holtz.
7 Octava4 Fuß, von Metall.
8 Qvinta3 Fuß, von Metall.
9 Super Octava2 Fuß, von Metall.
10 Sexta2 Fuß, von Metall.
11 Sesquialtera1 1/5 Fuß, von Metall.
12 Mixtura2 Fuß, von Metall.
13 Copula aus dem Manual ins Pedal mit Ventilen.
14 Zwey Sterne zum Umlauffen.
In Pedal:
15 Sub-Bass16 Fuß, von Holtze.
16 Posaunen Sub-Bass 16 Fuß, die Corpora Holtz und Mund-Stück Meßing.
17 Octaven-Bass.8 Fuß, von Holtz.
18 Calcanten-Glöcklein.

Dazu sind 3 grosse Blase-Bälge mit einer Falte nach der neusten Facon.

Das Gehäuse ist mit erhabenen Thürnen, als ein runter in der Mitten, an den Seiten aber spitzig, und die kleinen gleich, sammt der Architectur.

und einer grossen Menge Volcks mit einer Danck-Predigt von dem zur Zeit lebenden Pfarrer Hrn. M. Johann Christian Richtern, und mit Trompeten und Paucken-Schall eingeweyhet, auch noch in diesen Jahr völlig ausstaffiret, sie bestehet:

In Manual:
     1 Principal8 Fuß, von Englischen Zinn.
2 Viol di Gamba8 Fuß, von Metall.
3 Gros-Gedast8 Fuß, von Holtze.
4 Trommeta8 Fuß, die Córpora von Holtz, Mundstück von Meßing.
5 Trometa8 Fuß, von Zinn die Helffte des Discants.
6 Flaut Travers4 Fuß, von harten Holtz.
7 Octava4 Fuß, von Metall.
8 Qvinta3 Fuß, von Metall.
9 Super Octava2 Fuß, von Metall.
10 Sexta2 Fuß, von Metall.
11 Sesquialtera1⅕ Fuß, von Metall.
12 Mixtura2 Fuß, von Metall.
13 Copula aus dem Manual ins Pedal mit Ventilen.
14 Zwey Sterne zum Umlauffen.
In Pedal:
15 Sub-Bass16 Fuß, von Holtze.
16 Posaunen Sub-Bass     16 Fuß, die Corpora Holtz und Mund-Stück Meßing.
17 Octaven-Bass.8 Fuß, von Holtz.
18 Calcanten-Glöcklein.

Dazu sind 3 grosse Blase-Bälge mit einer Falte nach der neusten Façon.

Das Gehäuse ist mit erhabenen Thürnen, als ein runter in der Mitten, an den Seiten aber spitzig, und die kleinen gleich, sammt der Architectur.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0113" n="109"/>
und einer grossen Menge Volcks mit einer Danck-Predigt von dem zur Zeit lebenden Pfarrer Hrn. <hi rendition="#aq">M.</hi> Johann Christian Richtern, und mit Trompeten und Paucken-Schall eingeweyhet, auch noch in diesen Jahr völlig ausstaffiret, sie bestehet:</p>
            <table>
              <row>
                <cell cols="3"> <hi rendition="#aq">In Manual:</hi> </cell>
              </row>
              <row>
                <cell>     </cell>
                <cell> <hi rendition="#aq">1 Principal</hi> </cell>
                <cell>8 Fuß, von Englischen Zinn.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#aq">2 Viol di Gamba</hi> </cell>
                <cell>8 Fuß, von Metall.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#aq">3 Gros-Gedast</hi> </cell>
                <cell>8 Fuß, von Holtze.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#aq">4 Trommeta</hi> </cell>
                <cell>8 Fuß, die <hi rendition="#aq">Córpora</hi> von Holtz, Mundstück von Meßing.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#aq">5 Trometa</hi> </cell>
                <cell>8 Fuß, von Zinn die Helffte des <hi rendition="#aq">Discant</hi>s.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#aq">6 Flaut Travers</hi> </cell>
                <cell>4 Fuß, von harten Holtz.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#aq">7 Octava</hi> </cell>
                <cell>4 Fuß, von Metall.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#aq">8 Qvinta</hi> </cell>
                <cell>3 Fuß, von Metall.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#aq">9 Super Octava</hi> </cell>
                <cell>2 Fuß, von Metall.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#aq">10 Sexta</hi> </cell>
                <cell>2 Fuß, von Metall.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#aq">11 Sesquialtera</hi> </cell>
                <cell>1&#x2155; Fuß, von Metall.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#aq">12 Mixtura</hi> </cell>
                <cell>2 Fuß, von Metall.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell cols="2"><hi rendition="#aq">13 Copula</hi> aus dem <hi rendition="#aq">Manual</hi> ins <hi rendition="#aq">Pedal</hi> mit Ventilen.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell cols="2"><hi rendition="#aq">14</hi> Zwey Sterne zum Umlauffen.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell cols="3"> <hi rendition="#aq">In Pedal:</hi> </cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell> <hi rendition="#aq">15 Sub-Bass</hi> </cell>
                <cell>16 Fuß, von Holtze.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell><hi rendition="#aq">16</hi> Posaunen <hi rendition="#aq">Sub-Bass</hi>     </cell>
                <cell>16 Fuß, die <hi rendition="#aq">Corpora</hi> Holtz und Mund-Stück Meßing.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell><hi rendition="#aq">17</hi> Octaven-Bass.</cell>
                <cell>8 Fuß, von Holtz.</cell>
              </row>
              <row>
                <cell/>
                <cell cols="2"><hi rendition="#aq">18 Calcant</hi>en-Glöcklein.</cell>
              </row>
            </table>
            <p>Dazu sind 3 grosse Blase-Bälge mit einer Falte nach der neusten <hi rendition="#aq">Façon</hi>.</p>
            <p>Das Gehäuse ist mit erhabenen Thürnen, als ein runter in der Mitten, an den Seiten aber spitzig, und die kleinen gleich, sammt der <hi rendition="#aq">Architectur</hi>.</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[109/0113] und einer grossen Menge Volcks mit einer Danck-Predigt von dem zur Zeit lebenden Pfarrer Hrn. M. Johann Christian Richtern, und mit Trompeten und Paucken-Schall eingeweyhet, auch noch in diesen Jahr völlig ausstaffiret, sie bestehet: In Manual:       1 Principal 8 Fuß, von Englischen Zinn. 2 Viol di Gamba 8 Fuß, von Metall. 3 Gros-Gedast 8 Fuß, von Holtze. 4 Trommeta 8 Fuß, die Córpora von Holtz, Mundstück von Meßing. 5 Trometa 8 Fuß, von Zinn die Helffte des Discants. 6 Flaut Travers 4 Fuß, von harten Holtz. 7 Octava 4 Fuß, von Metall. 8 Qvinta 3 Fuß, von Metall. 9 Super Octava 2 Fuß, von Metall. 10 Sexta 2 Fuß, von Metall. 11 Sesquialtera 1⅕ Fuß, von Metall. 12 Mixtura 2 Fuß, von Metall. 13 Copula aus dem Manual ins Pedal mit Ventilen. 14 Zwey Sterne zum Umlauffen. In Pedal: 15 Sub-Bass 16 Fuß, von Holtze. 16 Posaunen Sub-Bass      16 Fuß, die Corpora Holtz und Mund-Stück Meßing. 17 Octaven-Bass. 8 Fuß, von Holtz. 18 Calcanten-Glöcklein. Dazu sind 3 grosse Blase-Bälge mit einer Falte nach der neusten Façon. Das Gehäuse ist mit erhabenen Thürnen, als ein runter in der Mitten, an den Seiten aber spitzig, und die kleinen gleich, sammt der Architectur.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die vorliegende Chronica Oder Historische Beschre… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-11-21T13:03:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-21T13:03:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-21T13:03:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Wo Virgeln (/) anstelle von Kommata genutzt werden, werden sie wie letztere behandelt, ohne Leerzeichen davor und mit Leerzeichen danach: "Wort/ Wort" genau so.
  • überstrichenes m → kontextsensitive Auflösung nach em, mm oder mb
  • ct-Ligatur → ct
  • rc., &c. → etc.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/113
Zitationshilfe: Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737, S. 109. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/113>, abgerufen am 09.05.2021.