Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fassmann, David: Der Gelehrte Narr. Freiburg, 1729.

Bild:
<< vorherige Seite
Curieuser Leser!

Weil Unterschriebener entschlossen seine, zu der Welt Diensten
genugsam suffisante, und a l'epreuve de tous les envieux, ohne die
sogenannte Passauische Kunst, von einer ächt-vesten Trempe be-
findliche Talenta, allen Staaten der Welt, denen darinnen begrif-
fenen dreyen Ständen, denen Lehr-Wehr- und Nehr Professionen
zugleich also auch ihren Regenten und Häuptern, Lebenslang zu
widmen, und mit Rath und That, nach denen bereits geschehe-
nen Notificationen, auf gar neue und verschiedene Arten an die
Hand zu gehen, hat er nöthig erachtet, die Lobwürdige Intention
mit ihren faisablen Modis, durch gegenwärtiges Manifest, die pun-
ctatim
zu eröffnen, sich auf galante Art über alle thörichte Raison-
neurs
und Capita mania sola philavtia super aures ipsorum leporinas-
asininas gravida & fructifera
jederzeit moquirend. Wer also, oder
welche, von der studierenden, und nach der wahren Ehre trach-
tenden Jugend die Inclination heget bey ihm

1) Collegia explicatoria, examinatoria & disputatoria, in Jure und
darzu gehörigen Praeliminar-Scientien zu hören, auch entweder ei-
gene oder von ihm elaborirte Disputationes ex Cathedra zu halten;
wer oder welche
2) Von Fürstlichen, Adelichen Bürger- oder Bauer-Stande
beliebig, ihre Printzen und Söhne privatissime von ihm, in gleich
erwehnten Wissenschafften, nachseiner dreyfachen Methode infor-
mi
ren zu lassen;
3) Consilia und Bedencken, in Staats-als andern Civil-
item in Finantzen-Policey-Cammer-Commercien-Manufacturen-
Steuer- und Militair Sachen zu erfordern.
4) Einen redlichen Tutorem, Curatorem, Oeconomum, &
Ad-
Curieuſer Leſer!

Weil Unterſchriebener entſchloſſen ſeine, zu der Welt Dienſten
genugſam ſuffiſante, und à l’epreuve de tous les envieux, ohne die
ſogenannte Paſſauiſche Kunſt, von einer aͤcht-veſten Trempe be-
findliche Talenta, allen Staaten der Welt, denen darinnen begrif-
fenen dreyen Staͤnden, denen Lehr-Wehr- und Nehr Profeſſionen
zugleich alſo auch ihren Regenten und Haͤuptern, Lebenslang zu
widmen, und mit Rath und That, nach denen bereits geſchehe-
nen Notificationen, auf gar neue und verſchiedene Arten an die
Hand zu gehen, hat er noͤthig erachtet, die Lobwuͤrdige Intention
mit ihren faiſablen Modis, durch gegenwaͤrtiges Manifeſt, die pun-
ctatim
zu eroͤffnen, ſich auf galante Art uͤber alle thoͤrichte Raiſon-
neurs
und Capita mania ſola philavtia ſuper aures ipſorum leporinas-
aſininas gravida & fructifera
jederzeit moquirend. Wer alſo, oder
welche, von der ſtudierenden, und nach der wahren Ehre trach-
tenden Jugend die Inclination heget bey ihm

1) Collegia explicatoria, examinatoria & diſputatoria, in Jure und
darzu gehoͤrigen Præliminar-Scientien zu hoͤren, auch entweder ei-
gene oder von ihm elaborirte Diſputationes ex Cathedra zu halten;
wer oder welche
2) Von Fuͤrſtlichen, Adelichen Buͤrger- oder Bauer-Stande
beliebig, ihre Printzen und Soͤhne privatiſſime von ihm, in gleich
erwehnten Wiſſenſchafften, nachſeiner dreyfachen Methode infor-
mi
ren zu laſſen;
3) Conſilia und Bedencken, in Staats-als andern Civil-
item in Finantzen-Policey-Cammer-Commercien-Manufacturen-
Steuer- und Militair Sachen zu erfordern.
4) Einen redlichen Tutorem, Curatorem, Oeconomum, &
Ad-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0090" n="46"/>
        <floatingText>
          <body>
            <div type="letter">
              <opener>
                <salute><hi rendition="#aq">Curieu&#x017F;er</hi> Le&#x017F;er!</salute>
              </opener><lb/>
              <p>Weil Unter&#x017F;chriebener ent&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en &#x017F;eine, zu der Welt Dien&#x017F;ten<lb/>
genug&#x017F;am <hi rendition="#aq">&#x017F;uffi&#x017F;ante,</hi> und <hi rendition="#aq">à l&#x2019;epreuve de tous les envieux,</hi> ohne die<lb/>
&#x017F;ogenannte Pa&#x017F;&#x017F;aui&#x017F;che Kun&#x017F;t, von einer a&#x0364;cht-ve&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Trempe</hi> be-<lb/>
findliche <hi rendition="#aq">Talenta,</hi> allen Staaten der Welt, denen darinnen begrif-<lb/>
fenen dreyen Sta&#x0364;nden, denen Lehr-Wehr- und Nehr <hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;ionen</hi><lb/>
zugleich al&#x017F;o auch ihren Regenten und Ha&#x0364;uptern, Lebenslang zu<lb/>
widmen, und mit Rath und That, nach denen bereits ge&#x017F;chehe-<lb/>
nen <hi rendition="#aq">Notificationen,</hi> auf gar neue und ver&#x017F;chiedene Arten an die<lb/>
Hand zu gehen, hat er no&#x0364;thig erachtet, die Lobwu&#x0364;rdige <hi rendition="#aq">Intention</hi><lb/>
mit ihren <hi rendition="#aq">fai&#x017F;ablen Modis,</hi> durch gegenwa&#x0364;rtiges <hi rendition="#aq">Manife&#x017F;t,</hi> die <hi rendition="#aq">pun-<lb/>
ctatim</hi> zu ero&#x0364;ffnen, &#x017F;ich auf <hi rendition="#aq">galan</hi>te Art u&#x0364;ber alle tho&#x0364;richte <hi rendition="#aq">Rai&#x017F;on-<lb/>
neurs</hi> und <hi rendition="#aq">Capita mania &#x017F;ola philavtia &#x017F;uper aures ip&#x017F;orum leporinas-<lb/>
a&#x017F;ininas gravida &amp; fructifera</hi> jederzeit <hi rendition="#aq">moqui</hi>rend. Wer al&#x017F;o, oder<lb/>
welche, von der &#x017F;tudierenden, und nach der wahren Ehre trach-<lb/>
tenden Jugend die <hi rendition="#aq">Inclination</hi> heget bey ihm</p><lb/>
              <list>
                <item>1) <hi rendition="#aq">Collegia explicatoria, examinatoria &amp; di&#x017F;putatoria, in Jure</hi> und<lb/>
darzu geho&#x0364;rigen <hi rendition="#aq">Præliminar-Scientien</hi> zu ho&#x0364;ren, auch entweder ei-<lb/>
gene oder von ihm <hi rendition="#aq">elaborir</hi>te <hi rendition="#aq">Di&#x017F;putationes ex Cathedra</hi> zu halten;<lb/>
wer oder welche</item><lb/>
                <item>2) Von Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen, Adelichen Bu&#x0364;rger- oder Bauer-Stande<lb/>
beliebig, ihre Printzen und So&#x0364;hne <hi rendition="#aq">privati&#x017F;&#x017F;ime</hi> von ihm, in gleich<lb/>
erwehnten Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafften, nach&#x017F;einer dreyfachen <hi rendition="#aq">Methode infor-<lb/>
mi</hi>ren zu la&#x017F;&#x017F;en;</item><lb/>
                <item>3) <hi rendition="#aq">Con&#x017F;ilia</hi> und Bedencken, in Staats-als andern <hi rendition="#aq">Civil-</hi><lb/>
item in <hi rendition="#aq">Finan</hi>tzen-<hi rendition="#aq">Policey</hi>-Cammer-<hi rendition="#aq">Commercien-Manufactu</hi>ren-<lb/>
Steuer- und <hi rendition="#aq">Militair</hi> Sachen zu erfordern.</item><lb/>
                <item>4) Einen redlichen <hi rendition="#aq">Tutorem, Curatorem, Oeconomum, &amp;</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Ad-</hi></fw><lb/></item>
              </list>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[46/0090] Curieuſer Leſer! Weil Unterſchriebener entſchloſſen ſeine, zu der Welt Dienſten genugſam ſuffiſante, und à l’epreuve de tous les envieux, ohne die ſogenannte Paſſauiſche Kunſt, von einer aͤcht-veſten Trempe be- findliche Talenta, allen Staaten der Welt, denen darinnen begrif- fenen dreyen Staͤnden, denen Lehr-Wehr- und Nehr Profeſſionen zugleich alſo auch ihren Regenten und Haͤuptern, Lebenslang zu widmen, und mit Rath und That, nach denen bereits geſchehe- nen Notificationen, auf gar neue und verſchiedene Arten an die Hand zu gehen, hat er noͤthig erachtet, die Lobwuͤrdige Intention mit ihren faiſablen Modis, durch gegenwaͤrtiges Manifeſt, die pun- ctatim zu eroͤffnen, ſich auf galante Art uͤber alle thoͤrichte Raiſon- neurs und Capita mania ſola philavtia ſuper aures ipſorum leporinas- aſininas gravida & fructifera jederzeit moquirend. Wer alſo, oder welche, von der ſtudierenden, und nach der wahren Ehre trach- tenden Jugend die Inclination heget bey ihm 1) Collegia explicatoria, examinatoria & diſputatoria, in Jure und darzu gehoͤrigen Præliminar-Scientien zu hoͤren, auch entweder ei- gene oder von ihm elaborirte Diſputationes ex Cathedra zu halten; wer oder welche 2) Von Fuͤrſtlichen, Adelichen Buͤrger- oder Bauer-Stande beliebig, ihre Printzen und Soͤhne privatiſſime von ihm, in gleich erwehnten Wiſſenſchafften, nachſeiner dreyfachen Methode infor- miren zu laſſen; 3) Conſilia und Bedencken, in Staats-als andern Civil- item in Finantzen-Policey-Cammer-Commercien-Manufacturen- Steuer- und Militair Sachen zu erfordern. 4) Einen redlichen Tutorem, Curatorem, Oeconomum, & Ad-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/fassmann_narr_1729
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/fassmann_narr_1729/90
Zitationshilfe: Fassmann, David: Der Gelehrte Narr. Freiburg, 1729, S. 46. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/fassmann_narr_1729/90>, abgerufen am 12.04.2021.