Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ferdinand II.: Copia, Kayserl: Aachts Erklerung / wider Pfaltzgraff Friderich Churfürst. Wien, 1621.

Bild:
<< vorherige Seite

Priuilegij, vnnd darinnen angezognen Vhralten Obseruantz, so dann auch der Guldenen Bull zu Nürnberg auffgericht / vnd der zuvor wegen deß Königreichs Behem / mit vorwissen vnnd bewilligung der Churfürsten ertheilten Bull / welche vnter andern Privilegien die Succession obberührten Königreichs Behem betreffende / in nachfolgender Nürnbergerischen Bull / alles jhres Jnhalts specificiert / Jn gleichem Weyland König Ladislai Declaration / vnnd dann Kaysers Ferdinandi / Anno Fünffzehenhundert fünff vnnd viertzig / den Ständen gegebnen Revers / die Chur vnnd was deren anhengig / den Königen zu Behmen / vnnd jhren Erben / Erblichen zustehet / auch so lang der Königlich Stamm verhanden / den Einwohnern eintzige Wahl nicht gebürt) durch annemmung einer hochfräventlichen Thättlichen / Meinaydigen vnnd nichtigen Wahl / so Wir auch auß Kay Gewalt / vnd tragendem Ampt / zuerhaltung der fundamental Gesetz deß Heyligen Römischen Reichs / für null vnd nichtig erklärt / vber einen hauffen zuwerffen / vnnd die Grundfest / darauff daß Römische Reich fundirt, anzugreiffen / vnnd Eigenmächtiger weiß vmbzustossen / sich angemaßt / offternenntes Vnser Königreich Behemb / sambt dessen incorporirten Landen / (in welchem Wir auff offnem Landtag / von allen Ständen angenommen / gecrönt / darauff von jhnen den Ständen vnnd Vnderthanen besagts Königreichs vnnd Länder / Vns die gewohnliche huldigung geleistet / Wir auch nit weniger / von Kayserlicher Mayestätt / Krafft vnserer durch daß Königliche Geblüt / auff Vns erwachßner Recht vnd Gerechtigkeit / vnd darauff erfolgter Annemm: vnd Crönung belehnet / von Jedermenniglich / auch jhme Pfaltzgraven selbst / für einen Rechtmessigen König in Behemb erkennt / vnd Titulirt / deßwegen von deß Heyligen Reichs Ertz Cantzlern vnd Churfürsten zu Maintz / obangezeigtermassen / zu der Wahl eines Römischen Königs / zum Kayser zuerheben / Als ein Churfürst beschriben / auch von dem Churfürstlichen Collegio, in ebenmässiger Qualitet, zur Stimm vnd Wahl zugelassen worden) gewaltthätiger weiß / durch offentliche Kriegsbereitschafft / Verbündtnussen / auch vnter anderm mit vnsers Hauß Oesterreich / gleichsfahls aignen Erb vnderthanen / auffgerichte Conspiration, alles wider klärliche verordnung / so wolder gemeinen Rechten / als sonderlich

Priuilegij, vnnd darinnen angezognen Vhralten Obseruantz, so dann auch der Guldenen Bull zu Nürnberg auffgericht / vnd der zuvor wegen deß Königreichs Behem / mit vorwissen vnnd bewilligung der Churfürsten ertheilten Bull / welche vnter andern Privilegien die Succession obberührten Königreichs Behem betreffende / in nachfolgender Nürnbergerischen Bull / alles jhres Jnhalts specificiert / Jn gleichem Weyland König Ladislai Declaration / vnnd dann Kaysers Ferdinandi / Anno Fünffzehenhundert fünff vnnd viertzig / den Ständen gegebnen Revers / die Chur vnnd was deren anhengig / den Königen zu Behmen / vnnd jhren Erben / Erblichen zustehet / auch so lang der Königlich Stamm verhanden / den Einwohnern eintzige Wahl nicht gebürt) durch annemmung einer hochfräventlichen Thättlichen / Meinaydigen vnnd nichtigen Wahl / so Wir auch auß Kay Gewalt / vnd tragendem Ampt / zuerhaltung der fundamental Gesetz deß Heyligen Römischen Reichs / für null vnd nichtig erklärt / vber einen hauffen zuwerffen / vnnd die Grundfest / darauff daß Römische Reich fundirt, anzugreiffen / vnnd Eigenmächtiger weiß vmbzustossen / sich angemaßt / offternenntes Vnser Königreich Behemb / sambt dessen incorporirten Landen / (in welchem Wir auff offnem Landtag / von allen Ständen angenommen / gecrönt / darauff von jhnen den Ständen vnnd Vnderthanen besagts Königreichs vnnd Länder / Vns die gewohnliche huldigung geleistet / Wir auch nit weniger / von Kayserlicher Mayestätt / Krafft vnserer durch daß Königliche Geblüt / auff Vns erwachßner Recht vnd Gerechtigkeit / vnd darauff erfolgter Annemm: vnd Crönung belehnet / von Jedermenniglich / auch jhme Pfaltzgraven selbst / für einen Rechtmessigen König in Behemb erkennt / vnd Titulirt / deßwegen von deß Heyligen Reichs Ertz Cantzlern vnd Churfürsten zu Maintz / obangezeigtermassen / zu der Wahl eines Römischen Königs / zum Kayser zuerheben / Als ein Churfürst beschriben / auch von dem Churfürstlichen Collegio, in ebenmässiger Qualitet, zur Stimm vnd Wahl zugelassen worden) gewaltthätiger weiß / durch offentliche Kriegsbereitschafft / Verbündtnussen / auch vnter anderm mit vnsers Hauß Oesterreich / gleichsfahls aignen Erb vnderthanen / auffgerichte Conspiration, alles wider klärliche verordnung / so wolder gemeinen Rechten / als sonderlich

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0010"/><hi rendition="#aq">Priuilegij</hi>, vnnd darinnen angezognen Vhralten <hi rendition="#aq">Obseruantz</hi>, so dann auch der Guldenen Bull zu Nürnberg auffgericht / vnd der zuvor wegen deß Königreichs Behem / mit vorwissen vnnd bewilligung der Churfürsten ertheilten Bull / welche vnter andern Privilegien die <hi rendition="#aq">Succession</hi> obberührten Königreichs Behem betreffende / in nachfolgender Nürnbergerischen Bull / alles jhres Jnhalts <hi rendition="#aq">specificie</hi>rt / Jn gleichem Weyland König <hi rendition="#aq">Ladislai Declaration</hi> / vnnd dann Kaysers Ferdinandi / Anno Fünffzehenhundert fünff <choice><sic>vnud</sic><corr>vnnd</corr></choice> viertzig / den Ständen gegebnen <hi rendition="#aq">Revers</hi> / die Chur vnnd was deren anhengig / den Königen zu Behmen / vnnd jhren Erben / Erblichen zustehet / auch so lang der Königlich Stamm verhanden / den Einwohnern eintzige Wahl nicht gebürt) durch annemmung einer hochfräventlichen Thättlichen / Meinaydigen vnnd nichtigen Wahl / so Wir auch auß Kay Gewalt / vnd tragendem Ampt / zuerhaltung der <hi rendition="#aq">fundamental</hi> Gesetz deß Heyligen Römischen Reichs / für <hi rendition="#aq">null</hi> vnd nichtig erklärt / vber einen hauffen zuwerffen / vnnd die Grundfest / darauff daß Römische Reich <hi rendition="#aq">fundirt</hi>, anzugreiffen / vnnd Eigenmächtiger weiß vmbzustossen / sich angemaßt / offternenntes Vnser Königreich Behemb / sambt dessen <hi rendition="#aq">incorpor</hi>irten Landen / (in welchem Wir auff offnem Landtag / von allen Ständen angenommen / gecrönt / darauff von jhnen den Ständen vnnd Vnderthanen besagts Königreichs vnnd Länder / Vns die gewohnliche huldigung geleistet / Wir auch nit weniger / von Kayserlicher Mayestätt / Krafft vnserer durch daß Königliche Geblüt / auff Vns erwachßner Recht vnd Gerechtigkeit / vnd darauff erfolgter Annemm: vnd Crönung belehnet / von Jedermenniglich / auch jhme Pfaltzgraven selbst / für einen Rechtmessigen König in Behemb erkennt / vnd Titulirt / deßwegen von deß Heyligen Reichs Ertz Cantzlern vnd Churfürsten zu Maintz / obangezeigtermassen / zu der Wahl eines Römischen Königs / zum Kayser zuerheben / Als ein Churfürst beschriben / auch von dem Churfürstlichen <hi rendition="#aq">Collegio</hi>, in ebenmässiger <hi rendition="#aq">Qualitet</hi>, zur Stimm vnd Wahl zugelassen worden) gewaltthätiger weiß / durch offentliche Kriegsbereitschafft / Verbündtnussen / auch vnter anderm mit vnsers Hauß Oesterreich / gleichsfahls aignen Erb vnderthanen / auffgerichte <hi rendition="#aq">Conspiration</hi>, alles wider klärliche verordnung / so wolder gemeinen Rechten / als sonderlich
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0010] Priuilegij, vnnd darinnen angezognen Vhralten Obseruantz, so dann auch der Guldenen Bull zu Nürnberg auffgericht / vnd der zuvor wegen deß Königreichs Behem / mit vorwissen vnnd bewilligung der Churfürsten ertheilten Bull / welche vnter andern Privilegien die Succession obberührten Königreichs Behem betreffende / in nachfolgender Nürnbergerischen Bull / alles jhres Jnhalts specificiert / Jn gleichem Weyland König Ladislai Declaration / vnnd dann Kaysers Ferdinandi / Anno Fünffzehenhundert fünff vnnd viertzig / den Ständen gegebnen Revers / die Chur vnnd was deren anhengig / den Königen zu Behmen / vnnd jhren Erben / Erblichen zustehet / auch so lang der Königlich Stamm verhanden / den Einwohnern eintzige Wahl nicht gebürt) durch annemmung einer hochfräventlichen Thättlichen / Meinaydigen vnnd nichtigen Wahl / so Wir auch auß Kay Gewalt / vnd tragendem Ampt / zuerhaltung der fundamental Gesetz deß Heyligen Römischen Reichs / für null vnd nichtig erklärt / vber einen hauffen zuwerffen / vnnd die Grundfest / darauff daß Römische Reich fundirt, anzugreiffen / vnnd Eigenmächtiger weiß vmbzustossen / sich angemaßt / offternenntes Vnser Königreich Behemb / sambt dessen incorporirten Landen / (in welchem Wir auff offnem Landtag / von allen Ständen angenommen / gecrönt / darauff von jhnen den Ständen vnnd Vnderthanen besagts Königreichs vnnd Länder / Vns die gewohnliche huldigung geleistet / Wir auch nit weniger / von Kayserlicher Mayestätt / Krafft vnserer durch daß Königliche Geblüt / auff Vns erwachßner Recht vnd Gerechtigkeit / vnd darauff erfolgter Annemm: vnd Crönung belehnet / von Jedermenniglich / auch jhme Pfaltzgraven selbst / für einen Rechtmessigen König in Behemb erkennt / vnd Titulirt / deßwegen von deß Heyligen Reichs Ertz Cantzlern vnd Churfürsten zu Maintz / obangezeigtermassen / zu der Wahl eines Römischen Königs / zum Kayser zuerheben / Als ein Churfürst beschriben / auch von dem Churfürstlichen Collegio, in ebenmässiger Qualitet, zur Stimm vnd Wahl zugelassen worden) gewaltthätiger weiß / durch offentliche Kriegsbereitschafft / Verbündtnussen / auch vnter anderm mit vnsers Hauß Oesterreich / gleichsfahls aignen Erb vnderthanen / auffgerichte Conspiration, alles wider klärliche verordnung / so wolder gemeinen Rechten / als sonderlich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-10T09:22:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-10T09:22:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien
  • überschriebenes e über den Vokalen a, o und u, werden als moderne Umlaute transkribiert
  • das Wort vn mit überstrichenem n ist die Abkürzung für vnd und wird dementsprechend transkribiert
  • Überstrichene Vokale am Wortende werden durch Anhängen eines n oder m (was, das muss sich grammatikalisch ergeben) transkribiert
  • Doppelte Großbuchstaben am Anfang eines Abschnittes auf Grund einer Versalie werden nicht mit dargestellt. Nur der erste Buchstabe wird groß geschrieben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ferdinand_copia_1621
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ferdinand_copia_1621/10
Zitationshilfe: Ferdinand II.: Copia, Kayserl: Aachts Erklerung / wider Pfaltzgraff Friderich Churfürst. Wien, 1621, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ferdinand_copia_1621/10>, abgerufen am 19.05.2022.