Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fitzner, Heinrich: Prophetische Anzeige. Leipzig, 1736.

Bild:
<< vorherige Seite

Der andere Brief.
hatten das Thier, noch sein Bilde, und
nicht genommen hatten sein Mahlzei-
chen, an ihre Stirn, und auf ihre Hand,
diese
Art Menschen, werden nun in dem drit-
ten Kirchen-Himmel mit CHristo regieren
tausend Jahr,
denn so lange Zeit hat der drit-
te Kirchen-Himmel, bis zu seiner Erfüllung.
Und also warnete der HErr JESUS seine
Nachfolger vor dem Mahlzeichen des Thiers,
weil es in dem dritten Kirchen-Himmel wieder
zum Vorschein kommen werde. Dann ob
schon der Drache verworffen war, so kam doch
das Lamm bald hernach in dem dritten Kirchen-
Himmel wiederum zum Vorschein, welches
redet und lehret wie der Drache. Dieses
ist das geistliche Pabstthum, und thut alle
Macht des ersten Thiers.
Apoc. 13. 11. 12.
Die Warnung/ die nun der HErr JEsus in
dem dritten Kirchen-Himmel seinen Nachfol-
gern thut, ist zu finden Apocal. 14. v. 9. 10. 11.
und lautet also: So jemand, in dem dritten
Kirchen-Himmel, das Thier anbethet, und
sein Bilde, und nimmt das Mahlzeichen
an seine Stirn, oder an seine Hand, der
wird von dem Wein des Zorns GOttes
trinken, der eingeschencket und lauter ist
in seines Zornes Kelch, und wird gequä-
let werden mit Feuer und Schwefel, für

den

Der andere Brief.
hatten das Thier, noch ſein Bilde, und
nicht genommen hatten ſein Mahlzei-
chen, an ihre Stirn, und auf ihre Hand,
dieſe
Art Menſchen, werden nun in dem drit-
ten Kirchen-Himmel mit CHriſto regieren
tauſend Jahr,
denn ſo lange Zeit hat der drit-
te Kirchen-Himmel, bis zu ſeiner Erfuͤllung.
Und alſo warnete der HErr JESUS ſeine
Nachfolger vor dem Mahlzeichen des Thiers,
weil es in dem dritten Kirchen-Himmel wieder
zum Vorſchein kommen werde. Dann ob
ſchon der Drache verworffen war, ſo kam doch
das Lamm bald hernach in dem dritten Kirchen-
Himmel wiederum zum Vorſchein, welches
redet und lehret wie der Drache. Dieſes
iſt das geiſtliche Pabſtthum, und thut alle
Macht des erſten Thiers.
Apoc. 13. 11. 12.
Die Warnung/ die nun der HErr JEſus in
dem dritten Kirchen-Himmel ſeinen Nachfol-
gern thut, iſt zu finden Apocal. 14. v. 9. 10. 11.
und lautet alſo: So jemand, in dem dritten
Kirchen-Himmel, das Thier anbethet, und
ſein Bilde, und nimmt das Mahlzeichen
an ſeine Stirn, oder an ſeine Hand, der
wird von dem Wein des Zorns GOttes
trinken, der eingeſchencket und lauter iſt
in ſeines Zornes Kelch, und wird gequaͤ-
let werden mit Feuer und Schwefel, fuͤr

den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0030" n="26"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Der andere Brief.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">hatten das Thier, noch &#x017F;ein Bilde, und<lb/>
nicht genommen hatten &#x017F;ein Mahlzei-<lb/>
chen, an ihre Stirn, und auf ihre Hand,<lb/>
die&#x017F;e</hi> Art Men&#x017F;chen, <hi rendition="#fr">werden</hi> nun in dem drit-<lb/>
ten Kirchen-Himmel <hi rendition="#fr">mit CHri&#x017F;to regieren<lb/>
tau&#x017F;end Jahr,</hi> denn &#x017F;o lange Zeit hat der drit-<lb/>
te Kirchen-Himmel, bis zu &#x017F;einer Erfu&#x0364;llung.<lb/>
Und al&#x017F;o warnete der HErr <hi rendition="#g">JESUS</hi> &#x017F;eine<lb/>
Nachfolger vor dem Mahlzeichen des Thiers,<lb/>
weil es in dem dritten Kirchen-Himmel wieder<lb/>
zum Vor&#x017F;chein kommen werde. Dann ob<lb/>
&#x017F;chon der Drache verworffen war, &#x017F;o kam doch<lb/>
das Lamm bald hernach in dem dritten Kirchen-<lb/>
Himmel wiederum zum Vor&#x017F;chein, welches<lb/><hi rendition="#fr">redet</hi> und lehret <hi rendition="#fr">wie der Drache.</hi> Die&#x017F;es<lb/>
i&#x017F;t das gei&#x017F;tliche Pab&#x017F;tthum, <hi rendition="#fr">und thut alle<lb/>
Macht des er&#x017F;ten Thiers.</hi> Apoc. 13. 11. 12.<lb/>
Die Warnung/ die nun der HErr JE&#x017F;us in<lb/>
dem dritten Kirchen-Himmel &#x017F;einen Nachfol-<lb/>
gern thut, i&#x017F;t zu finden Apocal. 14. v. 9. 10. 11.<lb/>
und lautet al&#x017F;o: <hi rendition="#fr">So jemand,</hi> in dem dritten<lb/>
Kirchen-Himmel, <hi rendition="#fr">das Thier anbethet, und<lb/>
&#x017F;ein Bilde, und nimmt das Mahlzeichen<lb/>
an &#x017F;eine Stirn, oder an &#x017F;eine Hand, der<lb/>
wird von dem Wein des Zorns GOttes<lb/>
trinken, der einge&#x017F;chencket und lauter i&#x017F;t<lb/>
in &#x017F;eines Zornes Kelch, und wird gequa&#x0364;-<lb/>
let werden mit Feuer und Schwefel, fu&#x0364;r</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">den</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0030] Der andere Brief. hatten das Thier, noch ſein Bilde, und nicht genommen hatten ſein Mahlzei- chen, an ihre Stirn, und auf ihre Hand, dieſe Art Menſchen, werden nun in dem drit- ten Kirchen-Himmel mit CHriſto regieren tauſend Jahr, denn ſo lange Zeit hat der drit- te Kirchen-Himmel, bis zu ſeiner Erfuͤllung. Und alſo warnete der HErr JESUS ſeine Nachfolger vor dem Mahlzeichen des Thiers, weil es in dem dritten Kirchen-Himmel wieder zum Vorſchein kommen werde. Dann ob ſchon der Drache verworffen war, ſo kam doch das Lamm bald hernach in dem dritten Kirchen- Himmel wiederum zum Vorſchein, welches redet und lehret wie der Drache. Dieſes iſt das geiſtliche Pabſtthum, und thut alle Macht des erſten Thiers. Apoc. 13. 11. 12. Die Warnung/ die nun der HErr JEſus in dem dritten Kirchen-Himmel ſeinen Nachfol- gern thut, iſt zu finden Apocal. 14. v. 9. 10. 11. und lautet alſo: So jemand, in dem dritten Kirchen-Himmel, das Thier anbethet, und ſein Bilde, und nimmt das Mahlzeichen an ſeine Stirn, oder an ſeine Hand, der wird von dem Wein des Zorns GOttes trinken, der eingeſchencket und lauter iſt in ſeines Zornes Kelch, und wird gequaͤ- let werden mit Feuer und Schwefel, fuͤr den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/fitzner_anzeige_1736
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/fitzner_anzeige_1736/30
Zitationshilfe: Fitzner, Heinrich: Prophetische Anzeige. Leipzig, 1736, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/fitzner_anzeige_1736/30>, abgerufen am 18.06.2021.