Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fleming, Paul: Teütsche Poemata. Lübeck, [1642].

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
Der Sonnetten Erstes Buch/
Von Geistlichen Sachen.
1. An meinen Erlöser.
2. Bekäntnisse.
3. Auff das Nachtmahl deß HERREN.
4. über sein Gelübde.
5. An die Wunden deß HERREN.
6. Daß alles eytel sey.
7. Jch begehre auffgelöst/ etc.
8. Kauffet ohn Geldt.
9. Jerusalem/ Jerusalem.
10. Jch bin die Aufferstehung.
11. Gehe von mir hinaus ich bin ein sündiger Mensch.
12. Neuer Vorsatz.
13. GOtt sey mir Sünder gnädig.
14. Das Blut Jesu Christi deß Sohns Gottes/ etc.
15. O ewigs Liecht machs gleich wunderlich nur seelig.
16. Also hat GOtt die Welt geliebet.
17. Hephata.
18. Er hat alles wol gemacht.
19. S. Augustinns sein Inter brachia Salvatoris mei vive-
re volo & mori cupio.
20. Er beklaget die Enderung und Furchtsamkeit ietziger
Deutschen.
Der Sonnetten Anders Buch/ Von
allerley Glückwünschungen.
1. Jn deß Edlen Lorentz Wolff Sporn Königl: Schwedt
Groß-gesandten an Groß-fürstlichen Hof in der Moß-
kow Marschallen sein Stambuch.
2. Antwort auff Herrn Tycho von Jessen mir übersendetes
Sonnet.
3 über
Regiſter.
Der Sonnetten Erſtes Buch/
Von Geiſtlichen Sachen.
1. An meinen Erloͤſer.
2. Bekaͤntniſſe.
3. Auff das Nachtmahl deß HERREN.
4. uͤber ſein Geluͤbde.
5. An die Wunden deß HERREN.
6. Daß alles eytel ſey.
7. Jch begehre auffgeloͤſt/ etc.
8. Kauffet ohn Geldt.
9. Jeruſalem/ Jeruſalem.
10. Jch bin die Aufferſtehung.
11. Gehe von mir hinaus ich bin ein ſuͤndiger Menſch.
12. Neuer Vorſatz.
13. GOtt ſey mir Suͤnder gnaͤdig.
14. Das Blut Jeſu Chriſti deß Sohns Gottes/ etc.
15. O ewigs Liecht machs gleich wunderlich nur ſeelig.
16. Alſo hat GOtt die Welt geliebet.
17. Hephata.
18. Er hat alles wol gemacht.
19. S. Auguſtinns ſein Inter brachia Salvatoris mei vive-
re volo & mori cupio.
20. Er beklaget die Enderung und Furchtſamkeit ietziger
Deutſchen.
Der Sonnetten Anders Buch/ Von
allerley Gluͤckwuͤnſchungen.
1. Jn deß Edlen Lorentz Wolff Sporn Koͤnigl: Schwedt
Groß-geſandten an Groß-fuͤrſtlichen Hof in der Moß-
kow Marſchallen ſein Stambuch.
2. Antwort auff Herꝛn Tycho von Jeſſen mir uͤberſendetes
Sonnet.
3 uͤber
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0704" n="[684]"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Der Sonnetten Er&#x017F;tes Buch/<lb/>
Von Gei&#x017F;tlichen Sachen.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item>1. An meinen Erlo&#x0364;&#x017F;er.</item><lb/>
            <item>2. Beka&#x0364;ntni&#x017F;&#x017F;e.</item><lb/>
            <item>3. Auff das Nachtmahl deß HERREN.</item><lb/>
            <item>4. u&#x0364;ber &#x017F;ein Gelu&#x0364;bde.</item><lb/>
            <item>5. An die Wunden deß HERREN.</item><lb/>
            <item>6. Daß alles eytel &#x017F;ey.</item><lb/>
            <item>7. Jch begehre auffgelo&#x0364;&#x017F;t/ etc.</item><lb/>
            <item>8. Kauffet ohn Geldt.</item><lb/>
            <item>9. Jeru&#x017F;alem/ Jeru&#x017F;alem.</item><lb/>
            <item>10. Jch bin die Auffer&#x017F;tehung.</item><lb/>
            <item>11. Gehe von mir hinaus ich bin ein &#x017F;u&#x0364;ndiger Men&#x017F;ch.</item><lb/>
            <item>12. Neuer Vor&#x017F;atz.</item><lb/>
            <item>13. GOtt &#x017F;ey mir Su&#x0364;nder gna&#x0364;dig.</item><lb/>
            <item>14. Das Blut Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti deß Sohns Gottes/ etc.</item><lb/>
            <item>15. O ewigs Liecht machs gleich wunderlich nur &#x017F;eelig.</item><lb/>
            <item>16. Al&#x017F;o hat GOtt die Welt geliebet.</item><lb/>
            <item>17. Hephata.</item><lb/>
            <item>18. Er hat alles wol gemacht.</item><lb/>
            <item>19. <hi rendition="#aq">S. Augu&#x017F;tinns</hi> &#x017F;ein <hi rendition="#aq">Inter brachia Salvatoris mei vive-<lb/>
re volo &amp; mori cupio.</hi></item><lb/>
            <item>20. Er beklaget die Enderung und Furcht&#x017F;amkeit ietziger<lb/>
Deut&#x017F;chen.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Sonnetten Anders Buch/ Von<lb/>
allerley Glu&#x0364;ckwu&#x0364;n&#x017F;chungen.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item>1. Jn deß Edlen Lorentz Wolff Sporn Ko&#x0364;nigl: Schwedt<lb/>
Groß-ge&#x017F;andten an Groß-fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Hof in der Moß-<lb/>
kow Mar&#x017F;challen &#x017F;ein Stambuch.</item><lb/>
            <item>2. Antwort auff Her&#xA75B;n Tycho von Je&#x017F;&#x017F;en mir u&#x0364;ber&#x017F;endetes<lb/>
Sonnet.</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">3 u&#x0364;ber</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[684]/0704] Regiſter. Der Sonnetten Erſtes Buch/ Von Geiſtlichen Sachen. 1. An meinen Erloͤſer. 2. Bekaͤntniſſe. 3. Auff das Nachtmahl deß HERREN. 4. uͤber ſein Geluͤbde. 5. An die Wunden deß HERREN. 6. Daß alles eytel ſey. 7. Jch begehre auffgeloͤſt/ etc. 8. Kauffet ohn Geldt. 9. Jeruſalem/ Jeruſalem. 10. Jch bin die Aufferſtehung. 11. Gehe von mir hinaus ich bin ein ſuͤndiger Menſch. 12. Neuer Vorſatz. 13. GOtt ſey mir Suͤnder gnaͤdig. 14. Das Blut Jeſu Chriſti deß Sohns Gottes/ etc. 15. O ewigs Liecht machs gleich wunderlich nur ſeelig. 16. Alſo hat GOtt die Welt geliebet. 17. Hephata. 18. Er hat alles wol gemacht. 19. S. Auguſtinns ſein Inter brachia Salvatoris mei vive- re volo & mori cupio. 20. Er beklaget die Enderung und Furchtſamkeit ietziger Deutſchen. Der Sonnetten Anders Buch/ Von allerley Gluͤckwuͤnſchungen. 1. Jn deß Edlen Lorentz Wolff Sporn Koͤnigl: Schwedt Groß-geſandten an Groß-fuͤrſtlichen Hof in der Moß- kow Marſchallen ſein Stambuch. 2. Antwort auff Herꝛn Tycho von Jeſſen mir uͤberſendetes Sonnet. 3 uͤber

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/fleming_poemata_1642
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/fleming_poemata_1642/704
Zitationshilfe: Fleming, Paul: Teütsche Poemata. Lübeck, [1642], S. [684]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/fleming_poemata_1642/704>, abgerufen am 24.05.2022.