Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fontane, Theodor: Gedichte. Berlin, 1851.

Bild:
<< vorherige Seite
Die arme Else.
Die Mutter spricht: "lieb Else mein,
Du mußt nicht lange wählen;
Man lebt sich in einander ein,
Auch ohne Liebesquälen;
Manch' Eine nahm schon ihren Mann,
Daß sie nicht sitzen bliebe,
Und dünkte sich im Himmel dann,
Und alles ohne Liebe."
Die arme Elſe.
Die Mutter ſpricht: „lieb Elſe mein,
Du mußt nicht lange wählen;
Man lebt ſich in einander ein,
Auch ohne Liebesquälen;
Manch’ Eine nahm ſchon ihren Mann,
Daß ſie nicht ſitzen bliebe,
Und dünkte ſich im Himmel dann,
Und alles ohne Liebe.“
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0129" n="115"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Die arme El&#x017F;e.</hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Die Mutter &#x017F;pricht: &#x201E;lieb El&#x017F;e mein,</l><lb/>
              <l>Du mußt nicht lange wählen;</l><lb/>
              <l>Man lebt &#x017F;ich in einander ein,</l><lb/>
              <l>Auch ohne Liebesquälen;</l><lb/>
              <l>Manch&#x2019; Eine nahm &#x017F;chon ihren Mann,</l><lb/>
              <l>Daß &#x017F;ie nicht &#x017F;itzen bliebe,</l><lb/>
              <l>Und dünkte &#x017F;ich im Himmel dann,</l><lb/>
              <l>Und alles ohne Liebe.&#x201C;</l>
            </lg><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[115/0129] Die arme Elſe. Die Mutter ſpricht: „lieb Elſe mein, Du mußt nicht lange wählen; Man lebt ſich in einander ein, Auch ohne Liebesquälen; Manch’ Eine nahm ſchon ihren Mann, Daß ſie nicht ſitzen bliebe, Und dünkte ſich im Himmel dann, Und alles ohne Liebe.“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/fontane_gedichte_1851
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/fontane_gedichte_1851/129
Zitationshilfe: Fontane, Theodor: Gedichte. Berlin, 1851, S. 115. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/fontane_gedichte_1851/129>, abgerufen am 16.04.2024.