Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fontane, Theodor: Gedichte. Berlin, 1851.

Bild:
<< vorherige Seite
Shakespeare's Strumpf.
(Bei Gelegenheit eines Leipziger Festes, wo man mit einer
Schillerschen Weste Götzendienst trieb.)
Hochgesprungen, lautgesungen!
Wenn verschimmelt auch und dumpf,
Sei's! wir haben ihn errungen
William Shakespeare's wollnen Strumpf.
Sieg! wir haben jetzt die Strümpfe,
Haben jetzt das heil'ge Paar,
Drinnen er trotz Moor und Sümpfe
Sicher vor Erkältung war.
Shakeſpeare’s Strumpf.
(Bei Gelegenheit eines Leipziger Feſtes, wo man mit einer
Schillerſchen Weſte Götzendienſt trieb.)
Hochgeſprungen, lautgeſungen!
Wenn verſchimmelt auch und dumpf,
Sei’s! wir haben ihn errungen
William Shakeſpeare’s wollnen Strumpf.
Sieg! wir haben jetzt die Strümpfe,
Haben jetzt das heil’ge Paar,
Drinnen er trotz Moor und Sümpfe
Sicher vor Erkältung war.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0254" n="240"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Shake&#x017F;peare&#x2019;s Strumpf.</hi><lb/>
(Bei Gelegenheit eines Leipziger Fe&#x017F;tes, wo man mit einer<lb/><hi rendition="#g">Schiller&#x017F;chen We&#x017F;te</hi> Götzendien&#x017F;t trieb.)</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Hochge&#x017F;prungen, lautge&#x017F;ungen!</l><lb/>
              <l>Wenn ver&#x017F;chimmelt auch und dumpf,</l><lb/>
              <l>Sei&#x2019;s! wir haben ihn errungen</l><lb/>
              <l>William Shake&#x017F;peare&#x2019;s wollnen Strumpf.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Sieg! wir haben jetzt die Strümpfe,</l><lb/>
              <l>Haben jetzt das heil&#x2019;ge Paar,</l><lb/>
              <l>Drinnen er trotz Moor und Sümpfe</l><lb/>
              <l>Sicher vor Erkältung war.</l>
            </lg><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[240/0254] Shakeſpeare’s Strumpf. (Bei Gelegenheit eines Leipziger Feſtes, wo man mit einer Schillerſchen Weſte Götzendienſt trieb.) Hochgeſprungen, lautgeſungen! Wenn verſchimmelt auch und dumpf, Sei’s! wir haben ihn errungen William Shakeſpeare’s wollnen Strumpf. Sieg! wir haben jetzt die Strümpfe, Haben jetzt das heil’ge Paar, Drinnen er trotz Moor und Sümpfe Sicher vor Erkältung war.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/fontane_gedichte_1851
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/fontane_gedichte_1851/254
Zitationshilfe: Fontane, Theodor: Gedichte. Berlin, 1851, S. 240. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/fontane_gedichte_1851/254>, abgerufen am 15.06.2024.