Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Forster, Georg: Ansichten vom Niederrhein. Bd. 2. Berlin, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

ner Reise mit Cook. In diesem geistvollen
Cirkel, wo jeder so viel galt, als er seinem
innern Gehalte nach werth ist, eilten die
Stunden schnell vorüber; es war Mitter¬
nacht, ehe wir das gastfreie Schloss ver¬
liessen.

Die Einwohner des Hennegaus gefielen
uns auf den ersten Blick, zumal die Männer,
mit ihren gesunden, festen, muskulösen Ge¬
sichtern und der starkgezeichneten Nase und
Mund, die wir im Limburgischen schon ge¬
sehen hatten, die uns aber in Brabant wie¬
der verschwunden waren. Ihr Charakter ist
lebhaft, gutmüthig und fest; so lautete das
einstimmige Zeugniss des Herzogs und seiner
Gesellschaft. Allein woran mag es liegen,
dass wir auch in dieser Provinz noch keine
schöne Weiber sahen? Überall herrscht die
vollkommenste Ruhe, und der Landmann,
wie der Städter, lässt sich in der Ausübung

ner Reise mit Cook. In diesem geistvollen
Cirkel, wo jeder so viel galt, als er seinem
innern Gehalte nach werth ist, eilten die
Stunden schnell vorüber; es war Mitter¬
nacht, ehe wir das gastfreie Schloſs ver¬
lieſsen.

Die Einwohner des Hennegaus gefielen
uns auf den ersten Blick, zumal die Männer,
mit ihren gesunden, festen, muskulösen Ge¬
sichtern und der starkgezeichneten Nase und
Mund, die wir im Limburgischen schon ge¬
sehen hatten, die uns aber in Brabant wie¬
der verschwunden waren. Ihr Charakter ist
lebhaft, gutmüthig und fest; so lautete das
einstimmige Zeugniſs des Herzogs und seiner
Gesellschaft. Allein woran mag es liegen,
daſs wir auch in dieser Provinz noch keine
schöne Weiber sahen? Überall herrscht die
vollkommenste Ruhe, und der Landmann,
wie der Städter, läſst sich in der Ausübung

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0209" n="203"/>
ner Reise mit <hi rendition="#i">Cook</hi>. In diesem geistvollen<lb/>
Cirkel, wo jeder so viel galt, als er seinem<lb/>
innern Gehalte nach werth ist, eilten die<lb/>
Stunden schnell vorüber; es war Mitter¬<lb/>
nacht, ehe wir das gastfreie Schlo&#x017F;s ver¬<lb/>
lie&#x017F;sen.</p><lb/>
          <p>Die Einwohner des Hennegaus gefielen<lb/>
uns auf den ersten Blick, zumal die Männer,<lb/>
mit ihren gesunden, festen, muskulösen Ge¬<lb/>
sichtern und der starkgezeichneten Nase und<lb/>
Mund, die wir im Limburgischen schon ge¬<lb/>
sehen hatten, die uns aber in Brabant wie¬<lb/>
der verschwunden waren. Ihr Charakter ist<lb/>
lebhaft, gutmüthig und fest; so lautete das<lb/>
einstimmige Zeugni&#x017F;s des Herzogs und seiner<lb/>
Gesellschaft. Allein woran mag es liegen,<lb/>
da&#x017F;s wir auch in dieser Provinz noch keine<lb/>
schöne Weiber sahen? Überall herrscht die<lb/>
vollkommenste Ruhe, und der Landmann,<lb/>
wie der Städter, lä&#x017F;st sich in der Ausübung<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[203/0209] ner Reise mit Cook. In diesem geistvollen Cirkel, wo jeder so viel galt, als er seinem innern Gehalte nach werth ist, eilten die Stunden schnell vorüber; es war Mitter¬ nacht, ehe wir das gastfreie Schloſs ver¬ lieſsen. Die Einwohner des Hennegaus gefielen uns auf den ersten Blick, zumal die Männer, mit ihren gesunden, festen, muskulösen Ge¬ sichtern und der starkgezeichneten Nase und Mund, die wir im Limburgischen schon ge¬ sehen hatten, die uns aber in Brabant wie¬ der verschwunden waren. Ihr Charakter ist lebhaft, gutmüthig und fest; so lautete das einstimmige Zeugniſs des Herzogs und seiner Gesellschaft. Allein woran mag es liegen, daſs wir auch in dieser Provinz noch keine schöne Weiber sahen? Überall herrscht die vollkommenste Ruhe, und der Landmann, wie der Städter, läſst sich in der Ausübung

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein02_1791
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein02_1791/209
Zitationshilfe: Forster, Georg: Ansichten vom Niederrhein. Bd. 2. Berlin, 1791, S. 203. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein02_1791/209>, abgerufen am 21.09.2021.