Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Forster, Georg: Ansichten vom Niederrhein. Bd. 2. Berlin, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

Wachholderbeeren zur übrigen Gahre ist
nicht bekannt; sie geben aber unstreitig
dem Fruchtbranntwein beides Geschmack
und Geist. Der Genuss dieses Branntweins,
wovon der gemeine Mann in Holland so
grosse Quantitäten verbraucht, muss auf die
Leibeskonstitution zurückwirken; wie er aber
wirke, können nur einheimische Ärzte nach
einer durch viele Jahre fortgesetzten Beobach¬
tung entscheiden.

In dem netten, freilich aber etwas stillen
und erstorbenen Delft besuchten wir eine
Fayencefabrik, deren die Stadt gegenwärtig
nur acht besitzt, indem das Englische gelbe
Steingut dem schon längst verminderten Ab¬
satz dieser Waare den letzten Stoss gegeben
hat. Der Thon, sagte man uns, käme aus
Brabant über Brüssel, ob man gleich den Ort
nicht bestimmt anzugeben wusste. Der Ofen,
als das Wichtigste, weil er dem Porzellan¬

Wachholderbeeren zur übrigen Gahre ist
nicht bekannt; sie geben aber unstreitig
dem Fruchtbranntwein beides Geschmack
und Geist. Der Genuſs dieses Branntweins,
wovon der gemeine Mann in Holland so
groſse Quantitäten verbraucht, muſs auf die
Leibeskonstitution zurückwirken; wie er aber
wirke, können nur einheimische Ärzte nach
einer durch viele Jahre fortgesetzten Beobach¬
tung entscheiden.

In dem netten, freilich aber etwas stillen
und erstorbenen Delft besuchten wir eine
Fayencefabrik, deren die Stadt gegenwärtig
nur acht besitzt, indem das Englische gelbe
Steingut dem schon längst verminderten Ab¬
satz dieser Waare den letzten Stoſs gegeben
hat. Der Thon, sagte man uns, käme aus
Brabant über Brüssel, ob man gleich den Ort
nicht bestimmt anzugeben wuſste. Der Ofen,
als das Wichtigste, weil er dem Porzellan¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0388" n="382"/>
Wachholderbeeren zur übrigen Gahre ist<lb/>
nicht bekannt; sie geben aber unstreitig<lb/>
dem Fruchtbranntwein beides Geschmack<lb/>
und Geist. Der Genu&#x017F;s dieses Branntweins,<lb/>
wovon der gemeine Mann in Holland so<lb/>
gro&#x017F;se Quantitäten verbraucht, mu&#x017F;s auf die<lb/>
Leibeskonstitution zurückwirken; wie er aber<lb/>
wirke, können nur einheimische Ärzte nach<lb/>
einer durch viele Jahre fortgesetzten Beobach¬<lb/>
tung entscheiden.</p><lb/>
          <p>In dem netten, freilich aber etwas stillen<lb/>
und erstorbenen Delft besuchten wir eine<lb/>
Fayencefabrik, deren die Stadt gegenwärtig<lb/>
nur acht besitzt, indem das Englische gelbe<lb/>
Steingut dem schon längst verminderten Ab¬<lb/>
satz dieser Waare den letzten Sto&#x017F;s gegeben<lb/>
hat. Der Thon, sagte man uns, käme aus<lb/>
Brabant über Brüssel, ob man gleich den Ort<lb/>
nicht bestimmt anzugeben wu&#x017F;ste. Der Ofen,<lb/>
als das Wichtigste, weil er dem Porzellan¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[382/0388] Wachholderbeeren zur übrigen Gahre ist nicht bekannt; sie geben aber unstreitig dem Fruchtbranntwein beides Geschmack und Geist. Der Genuſs dieses Branntweins, wovon der gemeine Mann in Holland so groſse Quantitäten verbraucht, muſs auf die Leibeskonstitution zurückwirken; wie er aber wirke, können nur einheimische Ärzte nach einer durch viele Jahre fortgesetzten Beobach¬ tung entscheiden. In dem netten, freilich aber etwas stillen und erstorbenen Delft besuchten wir eine Fayencefabrik, deren die Stadt gegenwärtig nur acht besitzt, indem das Englische gelbe Steingut dem schon längst verminderten Ab¬ satz dieser Waare den letzten Stoſs gegeben hat. Der Thon, sagte man uns, käme aus Brabant über Brüssel, ob man gleich den Ort nicht bestimmt anzugeben wuſste. Der Ofen, als das Wichtigste, weil er dem Porzellan¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein02_1791
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein02_1791/388
Zitationshilfe: Forster, Georg: Ansichten vom Niederrhein. Bd. 2. Berlin, 1791, S. 382. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein02_1791/388>, abgerufen am 07.02.2023.