Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fouqué, Friedrich de la Motte: Undine, eine Erzählung. In: Die Jahreszeiten. Eine Vierteljahrsschrift für romantische Dichtungen, 1811, Frühlings-Heft, S. 1–189.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorwort.


Die mit dem gegenwärtigen Hefte begonnene
Zeitschrift, wovon in jedem Vierteljahre ein neues,
von unbestimmter Stärke, je nachdem Vorrath
an brauchbaren Materialien vorhanden ist, er-
scheinen soll, ist ausschließlich romantischen
Dichtungen
, jedoch im weitesten Sinne des
Wortes, bestimmt. Sie hat keinen andern Zweck,
als zu unterhalten, daher liegt Alles, was
nicht allgemein lesbar, verständlich und ein-
gänglich scheint, außer ihrem Zweck. Aus eben
dieser Rücksicht auf ein größeres Publikum, sind
auch Fragmente, welcher Art sie seyn mögen,
wenn sie nicht für sich ein vollständiges Ganze
bilden, davon ausgeschlossen. Man kann den
Lesern die Zusicherung geben, daß sehr beliebte


Vorwort.


Die mit dem gegenwaͤrtigen Hefte begonnene
Zeitſchrift, wovon in jedem Vierteljahre ein neues,
von unbeſtimmter Staͤrke, je nachdem Vorrath
an brauchbaren Materialien vorhanden iſt, er-
ſcheinen ſoll, iſt ausſchließlich romantiſchen
Dichtungen
, jedoch im weiteſten Sinne des
Wortes, beſtimmt. Sie hat keinen andern Zweck,
als zu unterhalten, daher liegt Alles, was
nicht allgemein lesbar, verſtaͤndlich und ein-
gaͤnglich ſcheint, außer ihrem Zweck. Aus eben
dieſer Ruͤckſicht auf ein groͤßeres Publikum, ſind
auch Fragmente, welcher Art ſie ſeyn moͤgen,
wenn ſie nicht fuͤr ſich ein vollſtaͤndiges Ganze
bilden, davon ausgeſchloſſen. Man kann den
Leſern die Zuſicherung geben, daß ſehr beliebte

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0013"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vorwort</hi>.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>ie mit dem gegenwa&#x0364;rtigen Hefte begonnene<lb/>
Zeit&#x017F;chrift, wovon in jedem Vierteljahre ein neues,<lb/>
von unbe&#x017F;timmter Sta&#x0364;rke, je nachdem Vorrath<lb/>
an brauchbaren Materialien vorhanden i&#x017F;t, er-<lb/>
&#x017F;cheinen &#x017F;oll, i&#x017F;t aus&#x017F;chließlich <hi rendition="#g">romanti&#x017F;chen<lb/>
Dichtungen</hi>, jedoch im weite&#x017F;ten Sinne des<lb/>
Wortes, be&#x017F;timmt. Sie hat keinen andern Zweck,<lb/>
als zu <hi rendition="#g">unterhalten</hi>, daher liegt Alles, was<lb/>
nicht <hi rendition="#g">allgemein</hi> lesbar, ver&#x017F;ta&#x0364;ndlich und ein-<lb/>
ga&#x0364;nglich &#x017F;cheint, außer ihrem Zweck. Aus eben<lb/>
die&#x017F;er Ru&#x0364;ck&#x017F;icht auf ein gro&#x0364;ßeres Publikum, &#x017F;ind<lb/>
auch <hi rendition="#g">Fragmente</hi>, welcher Art &#x017F;ie &#x017F;eyn mo&#x0364;gen,<lb/>
wenn &#x017F;ie nicht fu&#x0364;r &#x017F;ich ein voll&#x017F;ta&#x0364;ndiges Ganze<lb/>
bilden, davon ausge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en. Man kann den<lb/>
Le&#x017F;ern die Zu&#x017F;icherung geben, daß &#x017F;ehr beliebte<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0013] Vorwort. Die mit dem gegenwaͤrtigen Hefte begonnene Zeitſchrift, wovon in jedem Vierteljahre ein neues, von unbeſtimmter Staͤrke, je nachdem Vorrath an brauchbaren Materialien vorhanden iſt, er- ſcheinen ſoll, iſt ausſchließlich romantiſchen Dichtungen, jedoch im weiteſten Sinne des Wortes, beſtimmt. Sie hat keinen andern Zweck, als zu unterhalten, daher liegt Alles, was nicht allgemein lesbar, verſtaͤndlich und ein- gaͤnglich ſcheint, außer ihrem Zweck. Aus eben dieſer Ruͤckſicht auf ein groͤßeres Publikum, ſind auch Fragmente, welcher Art ſie ſeyn moͤgen, wenn ſie nicht fuͤr ſich ein vollſtaͤndiges Ganze bilden, davon ausgeſchloſſen. Man kann den Leſern die Zuſicherung geben, daß ſehr beliebte

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/fouque_undine_1811
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/fouque_undine_1811/13
Zitationshilfe: Fouqué, Friedrich de la Motte: Undine, eine Erzählung. In: Die Jahreszeiten. Eine Vierteljahrsschrift für romantische Dichtungen, 1811, Frühlings-Heft, S. 1–189, hier S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/fouque_undine_1811/13>, abgerufen am 14.08.2022.