Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Frapan, Ilse [i. e. Ilse Akunian]: Flügel auf! Novellen. Berlin, 1895.

Bild:
<< vorherige Seite

ist die Lisbeth! Natürlich sollst Du die Bücher haben, ich mache Dir ein ordentliches Paket zusammen, und dann kannst Du sehen, ob Du's brauchen kannst. Ich habe allerdings keinen Hochschein, was Du verstehst, oder was Du eigentlich lernen möchtest. Du drückst Dich ziemlich unpräcise aus. Auch möchte ich Dir die Illusion beschneiden, daß es "uns" so viel klarer und sicherer im Kopf sei. Ich sage Dir, wir rennen täglich an ein neues Brett, wo wir nicht weiter können. Schadet aber nicht, das Rennen selbst ist die Freude. Daß Du die "einfachsten Dinge" nicht beantworten kannst, braucht Dich auch nicht zu ärgern, die "einfachsten Dinge" sind meist die komplizirtesten. Frag mich zum Beispiel nicht, warum der Baum wächst, Wasser aus dem Boden aufnimmt und bis in die höchste Krone treibt; es hat's noch kein Gelehrter recht ergründet. Wir beschäftigen uns übrigens recht wenig jetzt mit Spekulation, die Metaphysik ist an den Nagel gehängt. Alle Wissenschaft ist heute deskriptiv, und warum Ihr Weibsen da nicht ebensogut wie wir Eure Augen und Ohren aufthun und beobachten solltet, wüßte ich wahrhaftig nicht zu sagen. Entschuldige, liebe Cousine, aber die Wahrheit ist, daß Ihr scheußlich faul und indolent seid, so im Allgemeinen. Du nicht, Du scheinst mir ja eine wundervolle Ausnahme zu sein, obwohl Du freilich auch bis zu Deinem zwanzigsten Jahr warten mußtest, ehe Du Augen kriegtest!

ist die Lisbeth! Natürlich sollst Du die Bücher haben, ich mache Dir ein ordentliches Paket zusammen, und dann kannst Du sehen, ob Du’s brauchen kannst. Ich habe allerdings keinen Hochschein, was Du verstehst, oder was Du eigentlich lernen möchtest. Du drückst Dich ziemlich unpräcise aus. Auch möchte ich Dir die Illusion beschneiden, daß es „uns“ so viel klarer und sicherer im Kopf sei. Ich sage Dir, wir rennen täglich an ein neues Brett, wo wir nicht weiter können. Schadet aber nicht, das Rennen selbst ist die Freude. Daß Du die „einfachsten Dinge“ nicht beantworten kannst, braucht Dich auch nicht zu ärgern, die „einfachsten Dinge“ sind meist die komplizirtesten. Frag mich zum Beispiel nicht, warum der Baum wächst, Wasser aus dem Boden aufnimmt und bis in die höchste Krone treibt; es hat’s noch kein Gelehrter recht ergründet. Wir beschäftigen uns übrigens recht wenig jetzt mit Spekulation, die Metaphysik ist an den Nagel gehängt. Alle Wissenschaft ist heute deskriptiv, und warum Ihr Weibsen da nicht ebensogut wie wir Eure Augen und Ohren aufthun und beobachten solltet, wüßte ich wahrhaftig nicht zu sagen. Entschuldige, liebe Cousine, aber die Wahrheit ist, daß Ihr scheußlich faul und indolent seid, so im Allgemeinen. Du nicht, Du scheinst mir ja eine wundervolle Ausnahme zu sein, obwohl Du freilich auch bis zu Deinem zwanzigsten Jahr warten mußtest, ehe Du Augen kriegtest!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="letter" n="2">
          <p><pb facs="#f0317" n="309"/>
ist die Lisbeth! Natürlich sollst Du die Bücher haben, ich mache Dir ein ordentliches Paket zusammen, und dann kannst Du sehen, ob Du&#x2019;s brauchen kannst. Ich habe allerdings keinen Hochschein, was Du verstehst, oder was Du eigentlich lernen möchtest. Du drückst Dich ziemlich unpräcise aus. Auch möchte ich Dir die Illusion beschneiden, daß es &#x201E;uns&#x201C; so viel klarer und sicherer im Kopf sei. Ich sage Dir, wir rennen täglich an ein neues Brett, wo wir nicht weiter können. Schadet aber nicht, das Rennen selbst ist die Freude. Daß Du die &#x201E;einfachsten Dinge&#x201C; nicht beantworten kannst, braucht Dich auch nicht zu ärgern, die &#x201E;einfachsten Dinge&#x201C; sind meist die komplizirtesten. Frag mich zum Beispiel nicht, warum der Baum wächst, Wasser aus dem Boden aufnimmt und bis in die höchste Krone treibt; es hat&#x2019;s noch kein Gelehrter recht ergründet. Wir beschäftigen uns übrigens recht wenig jetzt mit Spekulation, die Metaphysik ist an den Nagel gehängt. Alle Wissenschaft ist heute deskriptiv, und warum Ihr Weibsen da nicht ebensogut wie wir Eure Augen und Ohren aufthun und beobachten solltet, wüßte ich wahrhaftig nicht zu sagen. Entschuldige, liebe Cousine, aber die Wahrheit ist, daß Ihr scheußlich faul und indolent seid, so im Allgemeinen. Du nicht, Du scheinst mir ja eine wundervolle Ausnahme zu sein, obwohl Du freilich auch bis zu Deinem zwanzigsten Jahr warten mußtest, ehe Du Augen kriegtest!
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[309/0317] ist die Lisbeth! Natürlich sollst Du die Bücher haben, ich mache Dir ein ordentliches Paket zusammen, und dann kannst Du sehen, ob Du’s brauchen kannst. Ich habe allerdings keinen Hochschein, was Du verstehst, oder was Du eigentlich lernen möchtest. Du drückst Dich ziemlich unpräcise aus. Auch möchte ich Dir die Illusion beschneiden, daß es „uns“ so viel klarer und sicherer im Kopf sei. Ich sage Dir, wir rennen täglich an ein neues Brett, wo wir nicht weiter können. Schadet aber nicht, das Rennen selbst ist die Freude. Daß Du die „einfachsten Dinge“ nicht beantworten kannst, braucht Dich auch nicht zu ärgern, die „einfachsten Dinge“ sind meist die komplizirtesten. Frag mich zum Beispiel nicht, warum der Baum wächst, Wasser aus dem Boden aufnimmt und bis in die höchste Krone treibt; es hat’s noch kein Gelehrter recht ergründet. Wir beschäftigen uns übrigens recht wenig jetzt mit Spekulation, die Metaphysik ist an den Nagel gehängt. Alle Wissenschaft ist heute deskriptiv, und warum Ihr Weibsen da nicht ebensogut wie wir Eure Augen und Ohren aufthun und beobachten solltet, wüßte ich wahrhaftig nicht zu sagen. Entschuldige, liebe Cousine, aber die Wahrheit ist, daß Ihr scheußlich faul und indolent seid, so im Allgemeinen. Du nicht, Du scheinst mir ja eine wundervolle Ausnahme zu sein, obwohl Du freilich auch bis zu Deinem zwanzigsten Jahr warten mußtest, ehe Du Augen kriegtest!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-26T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-26T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-26T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Der Seitenwechsel erfolgt bei Worttrennung nach dem gesamten Wort.
  • Geviertstriche (—) wurden durch Halbgeviertstriche ersetzt (–).



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/frapan_fluegel_1895
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/frapan_fluegel_1895/317
Zitationshilfe: Frapan, Ilse [i. e. Ilse Akunian]: Flügel auf! Novellen. Berlin, 1895, S. 309. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/frapan_fluegel_1895/317>, abgerufen am 13.05.2021.