Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friderici, Daniel: Musica Figuralis, Oder Newe Klärliche Richtige/ vnd vorstentliche vnterweisung/ Der SingeKunst. Rostock, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite

vber der quint zu sich/ vnd sonderlich die se-
cundam,
also das es eine Sexta vom Clave
finali
wirdt/ vnd durch diese sextam mag er
auch von tertio Modo vnterschieden werden.

Exemplum.

Mensch wiltu leben seeliglich.
Auß dieffer noth schrey ich zu dir.
Erbarm dich mein O HErre Gott.
Mitten wir im leben sint. Wie auch
Da Jesus an dem Creutze stundt.
QUINTUS MODUS
Lydius.

DEr fünffte Modus wird genennet
Lydius vnd bestehet Regul: im Cla-
ve F.
nimmet seine quintam auß dem
F. ins C. vnnd die quartam darüber ins F.
Irregulariter
aber bestehet er im B. nimmet
seine quintam auß dem b. ins F. vnnd die
quartam auß dem F. ins b. ruhet im b.

[Musik] Exempl. Cant. Reg.
Exem-

vber der quint zu ſich/ vnd ſonderlich die ſe-
cundam,
alſo das es eine Sexta vom Clave
finali
wirdt/ vnd durch dieſe ſextam mag er
auch von tertio Modo vnterſchieden werden.

Exemplum.

Menſch wiltu leben ſeeliglich.
Auß dieffer noth ſchrey ich zu dir.
Erbarm dich mein O HErre Gott.
Mitten wir im leben ſint. Wie auch
Da Jeſus an dem Creutze ſtundt.
QUINTUS MODUS
Lydius.

DEr fuͤnffte Modus wird genennet
Lydius vnd beſtehet Regul: im Cla-
ve F.
nimmet ſeine quintam auß dem
F. ins C. vnnd die quartam daruͤber ins F.
Irregulariter
aber beſtehet er im B. nimmet
ſeine quintam auß dem b. ins F. vnnd die
quartam auß dem F. ins b. ruhet im b.

[Musik] Exempl. Cant. Reg.
Exem-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0058" n="[58]"/>
vber der <hi rendition="#aq">quint</hi> zu &#x017F;ich/ vnd &#x017F;onderlich die <hi rendition="#aq">&#x017F;e-<lb/>
cundam,</hi> al&#x017F;o das es eine <hi rendition="#aq">Sexta</hi> vom <hi rendition="#aq">Clave<lb/>
finali</hi> wirdt/ vnd durch die&#x017F;e <hi rendition="#aq">&#x017F;extam</hi> mag er<lb/>
auch von <hi rendition="#aq">tertio Modo</hi> vnter&#x017F;chieden werden.</p><lb/>
              <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Exemplum.</hi> </hi> </p><lb/>
              <list>
                <item>Men&#x017F;ch wiltu leben &#x017F;eeliglich.</item><lb/>
                <item>Auß dieffer noth &#x017F;chrey ich zu dir.</item><lb/>
                <item>Erbarm dich mein O HErre Gott.</item><lb/>
                <item>Mitten wir im leben &#x017F;int. Wie auch</item><lb/>
                <item>Da Je&#x017F;us an dem Creutze &#x017F;tundt.</item>
              </list>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">QUINTUS MODUS<lb/><hi rendition="#k">Lydius.</hi></hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Er fu&#x0364;nffte <hi rendition="#aq">Modus</hi> wird genennet<lb/><hi rendition="#aq">Lydius</hi> vnd be&#x017F;tehet <hi rendition="#aq">Regul:</hi> im <hi rendition="#aq">Cla-<lb/>
ve F.</hi> nimmet &#x017F;eine <hi rendition="#aq">quintam</hi> auß dem<lb/><hi rendition="#aq">F.</hi> ins <hi rendition="#aq">C.</hi> vnnd die <hi rendition="#aq">quartam</hi> daru&#x0364;ber ins <hi rendition="#aq">F.<lb/>
Irregulariter</hi> aber be&#x017F;tehet er im <hi rendition="#aq">B.</hi> nimmet<lb/>
&#x017F;eine <hi rendition="#aq">quintam</hi> auß dem <hi rendition="#aq">b.</hi> ins <hi rendition="#aq">F.</hi> vnnd die<lb/><hi rendition="#aq">quartam</hi> auß dem <hi rendition="#aq">F.</hi> ins <hi rendition="#aq">b.</hi> ruhet im <hi rendition="#aq">b.</hi></p><lb/>
            <figure type="notatedMusic">
              <head> <hi rendition="#aq">Exempl. Cant. Reg.</hi> </head>
            </figure><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Exem-</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[58]/0058] vber der quint zu ſich/ vnd ſonderlich die ſe- cundam, alſo das es eine Sexta vom Clave finali wirdt/ vnd durch dieſe ſextam mag er auch von tertio Modo vnterſchieden werden. Exemplum. Menſch wiltu leben ſeeliglich. Auß dieffer noth ſchrey ich zu dir. Erbarm dich mein O HErre Gott. Mitten wir im leben ſint. Wie auch Da Jeſus an dem Creutze ſtundt. QUINTUS MODUS Lydius. DEr fuͤnffte Modus wird genennet Lydius vnd beſtehet Regul: im Cla- ve F. nimmet ſeine quintam auß dem F. ins C. vnnd die quartam daruͤber ins F. Irregulariter aber beſtehet er im B. nimmet ſeine quintam auß dem b. ins F. vnnd die quartam auß dem F. ins b. ruhet im b. [Abbildung Exempl. Cant. Reg.] Exem-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/friderici_musica_1619
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/friderici_musica_1619/58
Zitationshilfe: Friderici, Daniel: Musica Figuralis, Oder Newe Klärliche Richtige/ vnd vorstentliche vnterweisung/ Der SingeKunst. Rostock, 1619, S. [58]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/friderici_musica_1619/58>, abgerufen am 11.04.2021.