Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friderici, Daniel: Musica Figuralis, Oder Newe Klärliche Richtige/ vnd vorstentliche vnterweisung/ Der SingeKunst. Rostock, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch] [Musik] Cantus.
[Musik] Tenor.
[Spaltenumbruch] [Musik] Altus.
[Musik] Bassus.
Natura.

Es ist dieser Modus gar ein seltzamer
rauher/ vnd vngeschliffener Modus vnd bey-
des zur Menschlichen Stimme/ als instru-
menten
gar vnbequemlich/ vnd vnfüglich/
darumb er den auch von den Musicis entwe-
der gar nicht/ oder gar selden gebraucht wirt.
Exempla finde ich gar nicht.

SEXTUS MODUS
Hypolydius.

DEr sechste Modus heisset Hypolydius
bestehet Regulariter im F. nimmet seine
quartam auß dem C. ins F. auß dem F. die
quintam ins C. Irregulariter bestehet er im

b. nim-
[Spaltenumbruch] [Musik] Cantus.
[Musik] Tenor.
[Spaltenumbruch] [Musik] Altus.
[Musik] Baſſus.
Natura.

Es iſt dieſer Modus gar ein ſeltzamer
rauher/ vnd vngeſchliffener Modus vnd bey-
des zur Menſchlichen Stimme/ als inſtru-
menten
gar vnbequemlich/ vnd vnfuͤglich/
darumb er den auch von den Muſicis entwe-
der gar nicht/ oder gar ſelden gebraucht wirt.
Exempla finde ich gar nicht.

SEXTUS MODUS
Hypolydius.

DEr ſechſte Modus heiſſet Hypolydius
beſtehet Regulariter im F. nimmet ſeine
quartam auß dem C. ins F. auß dem F. die
quintam ins C. Irregulariter beſtehet er im

b. nim-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0060" n="[60]"/>
            <cb/>
            <figure type="notatedMusic">
              <head> <hi rendition="#aq">Cantus.</hi> </head>
            </figure><lb/>
            <figure type="notatedMusic">
              <head> <hi rendition="#aq">Tenor.</hi> </head>
            </figure><lb/>
            <cb/>
            <figure type="notatedMusic">
              <head> <hi rendition="#aq">Altus.</hi> </head>
            </figure><lb/>
            <figure type="notatedMusic">
              <head> <hi rendition="#aq">Ba&#x017F;&#x017F;us.</hi> </head>
            </figure><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#aq">Natura.</hi> </head><lb/>
              <p>Es i&#x017F;t die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Modus</hi> gar ein &#x017F;eltzamer<lb/>
rauher/ vnd vnge&#x017F;chliffener <hi rendition="#aq">Modus</hi> vnd bey-<lb/>
des zur Men&#x017F;chlichen Stimme/ als <hi rendition="#aq">in&#x017F;tru-<lb/>
menten</hi> gar vnbequemlich/ vnd vnfu&#x0364;glich/<lb/>
darumb er den auch von den <hi rendition="#aq">Mu&#x017F;icis</hi> entwe-<lb/>
der gar nicht/ oder gar &#x017F;elden gebraucht wirt.<lb/><hi rendition="#aq">Exempla</hi> finde ich gar nicht.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">SEXTUS MODUS<lb/><hi rendition="#k">Hypolydius.</hi></hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Er &#x017F;ech&#x017F;te <hi rendition="#aq">Modus</hi> hei&#x017F;&#x017F;et <hi rendition="#aq">Hypolydius</hi><lb/>
be&#x017F;tehet <hi rendition="#aq">Regulariter</hi> im <hi rendition="#aq">F.</hi> nimmet &#x017F;eine<lb/><hi rendition="#aq">quartam</hi> auß dem <hi rendition="#aq">C.</hi> ins <hi rendition="#aq">F.</hi> auß dem <hi rendition="#aq">F.</hi> die<lb/><hi rendition="#aq">quintam</hi> ins <hi rendition="#aq">C. Irregulariter</hi> be&#x017F;tehet er im<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">b.</hi> nim-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[60]/0060] [Abbildung Cantus.] [Abbildung Tenor.] [Abbildung Altus.] [Abbildung Baſſus.] Natura. Es iſt dieſer Modus gar ein ſeltzamer rauher/ vnd vngeſchliffener Modus vnd bey- des zur Menſchlichen Stimme/ als inſtru- menten gar vnbequemlich/ vnd vnfuͤglich/ darumb er den auch von den Muſicis entwe- der gar nicht/ oder gar ſelden gebraucht wirt. Exempla finde ich gar nicht. SEXTUS MODUS Hypolydius. DEr ſechſte Modus heiſſet Hypolydius beſtehet Regulariter im F. nimmet ſeine quartam auß dem C. ins F. auß dem F. die quintam ins C. Irregulariter beſtehet er im b. nim-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/friderici_musica_1619
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/friderici_musica_1619/60
Zitationshilfe: Friderici, Daniel: Musica Figuralis, Oder Newe Klärliche Richtige/ vnd vorstentliche vnterweisung/ Der SingeKunst. Rostock, 1619, S. [60]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/friderici_musica_1619/60>, abgerufen am 16.04.2021.