Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Furttenbach, Josef: Mannhaffter Kunst-Spiegel. Augsburg, 1663.

Bild:
<< vorherige Seite
Feurwerck.

. . . h. an ihrem Ort noch still stehn/ aber die andere vier Jünglinge/ oder Handlanger/ de-
ren jeder mit einer Prospectivischen Laternen/ neben der Zündruthen solle versehen sein (vmb anzu-
schawen/ was dann dieselbige von ihren Lehrmeistern erfahren vnd gefasset haben) vnd also nach dem
Schulrecht/ das A.B.C. im Feur geben/ den Anfang/ der Feurwercken/ vnd also im centro deß

Theatri darinnen/ auff hernachfolgende weiß machen/ dann der bey

Jupiter. stehende Jüngling ergreifft die auch gleich vor ihme ligende/ vnd mit

. bemerckte/ von truckenem Zeug eingefüllte Wasserkugel/ gibt derselbigen Feur/ schwingt sie ein
wenig an einem Ring herumber/ biß das sie gebürend angebrunnen ist/ auch anbegint zurauschen/ als-
dann so thut er sie in die Standen oder Kuffen . in das Wasser hinein werffen/ die erzeigt sich nun
bald/ mit einem brausenden schönen Funckenfeur/ aber noch in solcher/ ihr wehrender operation, so wird
ernannter Jüngling die negste am Rucken hinder ihm stehende/ vnd mit

A. bezeichnete kleineste Ragetten anzünden/ so bald als sie nun in die Lufft gestigen ist/ so thut erWerden
nur kleine
Ragettlin
vnd Pümp-
plin

auch die zwey zur rechten/ so wol auch zur lincken Hand/ hinder ihm stehende/ noch vffwarttende/
vnd mit

o. o. bemerckte Liechtlinröhrlin/ anzünden/ welche alsbalden ein klares Funckenfeur von sich werffen/
auch mithin von jedem 4. tempi, der so holdseeligen Liechtlin/ in die Lufft schwingen. Inmittelst so
tritt der ander/ bey

Sun. sich befindende Jüngling auch herbey/ ergreifft die vor ihme ligende/ vnd mit

. bezeichnete/ von angefeuchtem Zeug eingeschlagene/ schiessende Wasserkugel/ feuret dieselbige
an/ wirffts gleicherweiß in die Wasserstanden . hinein/ die wird nun ein starcken/ wol rauschenden
vnd mit vil Funcken von sich werffenden Brand geben/ entzwischen aber 12. Schuß nacheinander voll-
bringen. Vnderdessen/ so thut berührter Jüngling/ dem gleich hinden an seinem Rucken stehenden/ mit

A. signirten kleinesten Ragettlin/ sowolen auch den negsten auff seinen beeden Seiten zufindenden
bey o. o. verzeichneten Liechtlinröhrlin Feur geben/ welche dann abermahlen ihre Liechtlin tempi in die
Lufft schwingen. Anjetzo so praesentiert sich gleichfalls/ der dritte Jüngling bey

. nimbt seine vor ihm ligende/ vnd mit

. bemerckte/ aber nur von einem tempo Ragetten schiebende Wasserkugel/ in die Händ/ gibt der-
selbigen Feur/ setzts alsdann höfflich in die Wasserstanden . hinein/ die wird nun ein schönes Fun-
ckenfeur von sich geben/ Interim so thut ernannter Jüngling/ die hinder ihm stehende mit

A. bezeichnete abermahlen kleineste Ragetten/ sowolen auch den zur lincken/ vnd zur rechten Hand/
daselbsten mit

o. o. Liechtlinröhrlin Feur geben/ so werden sie wie gemelt/ gar schöne Liechtlin hinauff werffen.
Endlichen aber die erwöhnte Wasserkuglen/ ihre 8. bey sich habende Schwirmer-Ragettlin/ auß dem
Wasser herfür/ von sich fahren lassen. Gleich darauff so tritt der vierdte/ bey

. stehende Jüngling auch herbey/ vnd ergreifft sein vor ihme ligende/ mit

Sampt 4.
Sorten
Wasser-
kuglen ge-
sehen.

. bemerckte/ jedoch von zweyen tempi außfahrenden Ragetten Wasserkugel/ entzündet dieselbige/
schwingts aber gar sittsam/ mit beyden Händen herumber/ biß das sie recht in den Brand kommet/ setzt
solche alsdann fein höfflich/ auch in die Wasserstanden . hinein/ alsbald darauff so gibt er deme hinder
ihm stehenden/ mit

A. signirten kleinesten Ragettlin Feur/ hernach denen noch überigen zu seiner lincken/ vnd rechten
Seiten/ noch dastehenden zweyen/ mit

o. o. bemerckten Liechtlinröhrlin/ auch Feur gegeben/ die werffen nochmahlen ihre Liechtlin in die
höhe/ Interim so wird der erste tempo, mit 20. Schwirmenden Ragettlin zumahl/ auß negst besagter
Wasserkugel herauß rauschen/ dise Kugel aber brinnt jmmer fort. Jetzunder aber/ so wölle sich der
Jüngling . auff die Hauptlini gegen Orient, (hinder seinen Principal bey . zustehn) verfügen/ da-
selbsten bey dem Ragettlin A. verharren. Der ander Jüngling Sun. stelle sich (auch hinder seinen Her-
ren bey .) auff die Hauptlini gegen Meridie, daselbsten zum Ragettlin A. Ingleichem so thut sich
der dritte Jüngling . Ebenmässig auff die Hauptlini Occident, abermahlen hinder seinen Herren/
bey . zustehn/ sich bequemen/ vnd dorten bey dem Ragettlin A. vffwarten. Eben also thut sich der
Jüngling Jupiter. auch auff die Lini gegen Septentrionem (abermahlen hinder seinen Herren h.) begeben/
allda bey dem letsteren Ragettlin A. sich finden lassen/ da dann alle oberwöhnte vier Jüngling gute
achtung geben/ das so bald der ander tempo, der negstberührten Wasserkugel/ von den 30. auß ihr
schiebenden Schwirmer Ragettlin zumahl herauß rauschen/ daß sie/ vnd ein jeder seinem Ragettlin/
auch dergestallt augenblicklich Feur gebe/ damit benannte vier Ragettlin A. also in den vier Ecken zu-
gleich/ vnd miteinander/ in die Lufft hinauff fahren/ aber in solchem impetu, erwöhnte 30. Schwirmer
auß- vnd ob dem Wasser herumber schweben/ dardurch ein sehr grosses Gereusch/ Blitzen vnd Schies-
sen verursacht wird. Die Zuseher aber gäntzlich vermeinen/ das auch solche vilbesagte 4. Ragettlin A.
eben auch von diser Wasserkugel herauß gewischet/ vnd so hoch in die Lufft gefahren seyen.

Jetzunder/
Feurwerck.

♂. ◻. ☿. h. an ihrem Ort noch ſtill ſtehn/ aber die andere vier Juͤnglinge/ oder Handlanger/ de-
ren jeder mit einer Proſpectiviſchen Laternen/ neben der Zuͤndruthen ſolle verſehen ſein (vmb anzu-
ſchawen/ was dann dieſelbige von ihren Lehrmeiſtern erfahren vnd gefaſſet haben) vnd alſo nach dem
Schulrecht/ das A.B.C. im Feur geben/ den Anfang/ der Feurwercken/ vnd alſo im centro deß

Theatri darinnen/ auff hernachfolgende weiß machen/ dann der bey

♃. ſtehende Juͤngling ergreifft die auch gleich vor ihme ligende/ vnd mit

♋. bemerckte/ von truckenem Zeug eingefuͤllte Waſſerkugel/ gibt derſelbigen Feur/ ſchwingt ſie ein
wenig an einem Ring herumber/ biß das ſie gebuͤrend angebrunnen iſt/ auch anbegint zurauſchen/ als-
dann ſo thut er ſie in die Standen oder Kuffen ♒. in das Waſſer hinein werffen/ die erzeigt ſich nun
bald/ mit einem brauſenden ſchoͤnen Funckenfeur/ aber noch in ſolcher/ ihr wehrender operation, ſo wird
ernannter Juͤngling die negſte am Rucken hinder ihm ſtehende/ vnd mit

A. bezeichnete kleineſte Ragetten anzuͤnden/ ſo bald als ſie nun in die Lufft geſtigen iſt/ ſo thut erWerden
nur kleine
Ragettlin
vñ Puͤmp-
plin

auch die zwey zur rechten/ ſo wol auch zur lincken Hand/ hinder ihm ſtehende/ noch vffwarttende/
vnd mit

o. o. bemerckte Liechtlinroͤhrlin/ anzuͤnden/ welche alsbalden ein klares Funckenfeur von ſich werffen/
auch mithin von jedem 4. tempi, der ſo holdſeeligen Liechtlin/ in die Lufft ſchwingen. Inmittelſt ſo
tritt der ander/ bey

☉. ſich befindende Juͤngling auch herbey/ ergreifft die vor ihme ligende/ vnd mit

♓. bezeichnete/ von angefeuchtem Zeug eingeſchlagene/ ſchieſſende Waſſerkugel/ feuret dieſelbige
an/ wirffts gleicherweiß in die Waſſerſtanden ♒. hinein/ die wird nun ein ſtarcken/ wol rauſchenden
vnd mit vil Funcken von ſich werffenden Brand geben/ entzwiſchen aber 12. Schuß nacheinander voll-
bringen. Vnderdeſſen/ ſo thut beruͤhrter Juͤngling/ dem gleich hinden an ſeinem Rucken ſtehenden/ mit

A. ſignirten kleineſten Ragettlin/ ſowolen auch den negſten auff ſeinen beeden Seiten zufindenden
bey o. o. verzeichneten Liechtlinroͤhrlin Feur geben/ welche dann abermahlen ihre Liechtlin tempi in die
Lufft ſchwingen. Anjetzo ſo præſentiert ſich gleichfalls/ der dritte Juͤngling bey

♀. nimbt ſeine vor ihm ligende/ vnd mit

♏. bemerckte/ aber nur von einem tempo Ragetten ſchiebende Waſſerkugel/ in die Haͤnd/ gibt der-
ſelbigen Feur/ ſetzts alsdann hoͤfflich in die Waſſerſtanden ♒. hinein/ die wird nun ein ſchoͤnes Fun-
ckenfeur von ſich geben/ Interim ſo thut ernannter Juͤngling/ die hinder ihm ſtehende mit

A. bezeichnete abermahlen kleineſte Ragetten/ ſowolen auch den zur lincken/ vnd zur rechten Hand/
daſelbſten mit

o. o. Liechtlinroͤhrlin Feur geben/ ſo werden ſie wie gemelt/ gar ſchoͤne Liechtlin hinauff werffen.
Endlichen aber die erwoͤhnte Waſſerkuglen/ ihre 8. bey ſich habende Schwirmer-Ragettlin/ auß dem
Waſſer herfuͤr/ von ſich fahren laſſen. Gleich darauff ſo tritt der vierdte/ bey

☽. ſtehende Juͤngling auch herbey/ vnd ergreifft ſein vor ihme ligende/ mit

Sampt 4.
Sorten
Waſſer-
kuglen ge-
ſehen.

♊. bemerckte/ jedoch von zweyen tempi außfahrenden Ragetten Waſſerkugel/ entzuͤndet dieſelbige/
ſchwingts aber gar ſittſam/ mit beyden Haͤnden herumber/ biß das ſie recht in den Brand kommet/ ſetzt
ſolche alsdann fein hoͤfflich/ auch in die Waſſerſtanden ♒. hinein/ alsbald darauff ſo gibt er deme hinder
ihm ſtehenden/ mit

A. ſignirten kleineſten Ragettlin Feur/ hernach denen noch uͤberigen zu ſeiner lincken/ vnd rechten
Seiten/ noch daſtehenden zweyen/ mit

o. o. bemerckten Liechtlinroͤhrlin/ auch Feur gegeben/ die werffen nochmahlen ihre Liechtlin in die
hoͤhe/ Interim ſo wird der erſte tempo, mit 20. Schwirmenden Ragettlin zumahl/ auß negſt beſagter
Waſſerkugel herauß rauſchen/ diſe Kugel aber brinnt jmmer fort. Jetzunder aber/ ſo woͤlle ſich der
Juͤngling ☽. auff die Hauptlini gegen Orient, (hinder ſeinen Principal bey ♂. zuſtehn) verfuͤgen/ da-
ſelbſten bey dem Ragettlin A. verharren. Der ander Juͤngling ☉. ſtelle ſich (auch hinder ſeinen Her-
ren bey ◻.) auff die Hauptlini gegen Meridie, daſelbſten zum Ragettlin A. Ingleichem ſo thut ſich
der dritte Juͤngling ♀. Ebenmaͤſſig auff die Hauptlini Occident, abermahlen hinder ſeinen Herren/
bey ☿. zuſtehn/ ſich bequemen/ vnd dorten bey dem Ragettlin A. vffwarten. Eben alſo thut ſich der
Juͤngling ♃. auch auff die Lini gegen Septentrionem (abermahlen hinder ſeinen Herren h.) begeben/
allda bey dem letſteren Ragettlin A. ſich finden laſſen/ da dann alle oberwoͤhnte vier Juͤngling gute
achtung geben/ das ſo bald der ander tempo, der negſtberuͤhrten Waſſerkugel/ von den 30. auß ihr
ſchiebenden Schwirmer Ragettlin zumahl herauß rauſchen/ daß ſie/ vnd ein jeder ſeinem Ragettlin/
auch dergeſtallt augenblicklich Feur gebe/ damit benannte vier Ragettlin A. alſo in den vier Ecken zu-
gleich/ vnd miteinander/ in die Lufft hinauff fahren/ aber in ſolchem impetu, erwoͤhnte 30. Schwirmer
auß- vnd ob dem Waſſer herumber ſchweben/ dardurch ein ſehr groſſes Gereuſch/ Blitzen vnd Schieſ-
ſen verurſacht wird. Die Zuſeher aber gaͤntzlich vermeinen/ das auch ſolche vilbeſagte 4. Ragettlin A.
eben auch von diſer Waſſerkugel herauß gewiſchet/ vnd ſo hoch in die Lufft gefahren ſeyen.

Jetzunder/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0289" n="201"/>
            <fw place="top" type="header">Feurwerck.</fw><lb/>
            <p>&#x2642;. &#x25FB;. &#x263F;. h. an ihrem Ort noch &#x017F;till &#x017F;tehn/ aber die andere vier Ju&#x0364;nglinge/ oder Handlanger/ de-<lb/>
ren jeder mit einer <hi rendition="#aq">Pro&#x017F;pectivi</hi>&#x017F;chen Laternen/ neben der Zu&#x0364;ndruthen &#x017F;olle ver&#x017F;ehen &#x017F;ein (vmb anzu-<lb/>
&#x017F;chawen/ was dann die&#x017F;elbige von ihren Lehrmei&#x017F;tern erfahren vnd gefa&#x017F;&#x017F;et haben) vnd al&#x017F;o nach dem<lb/>
Schulrecht/ das <hi rendition="#aq">A.B.C.</hi> im Feur geben/ den Anfang/ der Feurwercken/ vnd al&#x017F;o im <hi rendition="#aq">centro</hi> deß</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Theatri</hi> darinnen/ auff hernachfolgende weiß machen/ dann der bey</p><lb/>
            <p>&#x2643;. &#x017F;tehende Ju&#x0364;ngling ergreifft die auch gleich vor ihme ligende/ vnd mit</p><lb/>
            <p>&#x264B;. bemerckte/ von truckenem Zeug eingefu&#x0364;llte Wa&#x017F;&#x017F;erkugel/ gibt der&#x017F;elbigen Feur/ &#x017F;chwingt &#x017F;ie ein<lb/>
wenig an einem Ring herumber/ biß das &#x017F;ie gebu&#x0364;rend angebrunnen i&#x017F;t/ auch anbegint zurau&#x017F;chen/ als-<lb/>
dann &#x017F;o thut er &#x017F;ie in die Standen oder Kuffen &#x2652;. in das Wa&#x017F;&#x017F;er hinein werffen/ die erzeigt &#x017F;ich nun<lb/>
bald/ mit einem brau&#x017F;enden &#x017F;cho&#x0364;nen Funckenfeur/ aber noch in &#x017F;olcher/ ihr wehrender <hi rendition="#aq">operation,</hi> &#x017F;o wird<lb/>
ernannter Ju&#x0364;ngling die neg&#x017F;te am Rucken hinder ihm &#x017F;tehende/ vnd mit</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">A.</hi> bezeichnete kleine&#x017F;te Ragetten anzu&#x0364;nden/ &#x017F;o bald als &#x017F;ie nun in die Lufft ge&#x017F;tigen i&#x017F;t/ &#x017F;o thut er<note place="right">Werden<lb/>
nur kleine<lb/>
Ragettlin<lb/>
vn&#x0303; Pu&#x0364;mp-<lb/>
plin</note><lb/>
auch die zwey zur rechten/ &#x017F;o wol auch zur lincken Hand/ hinder ihm &#x017F;tehende/ noch vffwarttende/<lb/>
vnd mit</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">o. o.</hi> bemerckte Liechtlinro&#x0364;hrlin/ anzu&#x0364;nden/ welche alsbalden ein klares Funckenfeur von &#x017F;ich werffen/<lb/>
auch mithin von jedem 4. <hi rendition="#aq">tempi,</hi> der &#x017F;o hold&#x017F;eeligen Liechtlin/ in die Lufft &#x017F;chwingen. Inmittel&#x017F;t &#x017F;o<lb/>
tritt der ander/ bey</p><lb/>
            <p>&#x2609;. &#x017F;ich befindende Ju&#x0364;ngling auch herbey/ ergreifft die vor ihme ligende/ vnd mit</p><lb/>
            <p>&#x2653;. bezeichnete/ von angefeuchtem Zeug einge&#x017F;chlagene/ &#x017F;chie&#x017F;&#x017F;ende Wa&#x017F;&#x017F;erkugel/ feuret die&#x017F;elbige<lb/>
an/ wirffts gleicherweiß in die Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;tanden &#x2652;. hinein/ die wird nun ein &#x017F;tarcken/ wol rau&#x017F;chenden<lb/>
vnd mit vil Funcken von &#x017F;ich werffenden Brand geben/ entzwi&#x017F;chen aber 12. Schuß nacheinander voll-<lb/>
bringen. Vnderde&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o thut beru&#x0364;hrter Ju&#x0364;ngling/ dem gleich hinden an &#x017F;einem Rucken &#x017F;tehenden/ mit</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">A.</hi> &#x017F;ignirten kleine&#x017F;ten Ragettlin/ &#x017F;owolen auch den neg&#x017F;ten auff &#x017F;einen beeden Seiten zufindenden<lb/>
bey <hi rendition="#aq">o. o.</hi> verzeichneten Liechtlinro&#x0364;hrlin Feur geben/ welche dann abermahlen ihre Liechtlin <hi rendition="#aq">tempi</hi> in die<lb/>
Lufft &#x017F;chwingen. Anjetzo &#x017F;o pr<hi rendition="#aq">æ</hi>&#x017F;entiert &#x017F;ich gleichfalls/ der dritte Ju&#x0364;ngling bey</p><lb/>
            <p>&#x2640;. nimbt &#x017F;eine vor ihm ligende/ vnd mit</p><lb/>
            <p>&#x264F;. bemerckte/ aber nur von einem <hi rendition="#aq">tempo</hi> Ragetten &#x017F;chiebende Wa&#x017F;&#x017F;erkugel/ in die Ha&#x0364;nd/ gibt der-<lb/>
&#x017F;elbigen Feur/ &#x017F;etzts alsdann ho&#x0364;fflich in die Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;tanden &#x2652;. hinein/ die wird nun ein &#x017F;cho&#x0364;nes Fun-<lb/>
ckenfeur von &#x017F;ich geben/ Interim &#x017F;o thut ernannter Ju&#x0364;ngling/ die hinder ihm &#x017F;tehende mit</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">A.</hi> bezeichnete abermahlen kleine&#x017F;te Ragetten/ &#x017F;owolen auch den zur lincken/ vnd zur rechten Hand/<lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;ten mit</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">o. o.</hi> Liechtlinro&#x0364;hrlin Feur geben/ &#x017F;o werden &#x017F;ie wie gemelt/ gar &#x017F;cho&#x0364;ne Liechtlin hinauff werffen.<lb/>
Endlichen aber die erwo&#x0364;hnte Wa&#x017F;&#x017F;erkuglen/ ihre 8. bey &#x017F;ich habende Schwirmer-Ragettlin/ auß dem<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er herfu&#x0364;r/ von &#x017F;ich fahren la&#x017F;&#x017F;en. Gleich darauff &#x017F;o tritt der vierdte/ bey</p><lb/>
            <p>&#x263D;. &#x017F;tehende Ju&#x0364;ngling auch herbey/ vnd ergreifft &#x017F;ein vor ihme ligende/ mit</p>
            <note place="right">Sampt 4.<lb/>
Sorten<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er-<lb/>
kuglen ge-<lb/>
&#x017F;ehen.</note><lb/>
            <p>&#x264A;. bemerckte/ jedoch von zweyen <hi rendition="#aq">tempi</hi> außfahrenden Ragetten Wa&#x017F;&#x017F;erkugel/ entzu&#x0364;ndet die&#x017F;elbige/<lb/>
&#x017F;chwingts aber gar &#x017F;itt&#x017F;am/ mit beyden Ha&#x0364;nden herumber/ biß das &#x017F;ie recht in den Brand kommet/ &#x017F;etzt<lb/>
&#x017F;olche alsdann fein ho&#x0364;fflich/ auch in die Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;tanden &#x2652;. hinein/ alsbald darauff &#x017F;o gibt er deme hinder<lb/>
ihm &#x017F;tehenden/ mit</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">A.</hi> &#x017F;ignirten kleine&#x017F;ten Ragettlin Feur/ hernach denen noch u&#x0364;berigen zu &#x017F;einer lincken/ vnd rechten<lb/>
Seiten/ noch da&#x017F;tehenden zweyen/ mit</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">o. o.</hi> bemerckten Liechtlinro&#x0364;hrlin/ auch Feur gegeben/ die werffen nochmahlen ihre Liechtlin in die<lb/>
ho&#x0364;he/ Interim &#x017F;o wird der er&#x017F;te <hi rendition="#aq">tempo,</hi> mit 20. Schwirmenden Ragettlin zumahl/ auß neg&#x017F;t be&#x017F;agter<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;erkugel herauß rau&#x017F;chen/ di&#x017F;e Kugel aber brinnt jmmer fort. Jetzunder aber/ &#x017F;o wo&#x0364;lle &#x017F;ich der<lb/>
Ju&#x0364;ngling &#x263D;. auff die Hauptlini gegen <hi rendition="#aq">Orient,</hi> (hinder &#x017F;einen <hi rendition="#aq">Principal</hi> bey &#x2642;. zu&#x017F;tehn) verfu&#x0364;gen/ da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;ten bey dem Ragettlin <hi rendition="#aq">A.</hi> verharren. Der ander Ju&#x0364;ngling &#x2609;. &#x017F;telle &#x017F;ich (auch hinder &#x017F;einen Her-<lb/>
ren bey &#x25FB;.) auff die Hauptlini gegen <hi rendition="#aq">Meridie,</hi> da&#x017F;elb&#x017F;ten zum Ragettlin <hi rendition="#aq">A.</hi> Ingleichem &#x017F;o thut &#x017F;ich<lb/>
der dritte Ju&#x0364;ngling &#x2640;. Ebenma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig auff die Hauptlini <hi rendition="#aq">Occident,</hi> abermahlen hinder &#x017F;einen Herren/<lb/>
bey &#x263F;. zu&#x017F;tehn/ &#x017F;ich bequemen/ vnd dorten bey dem Ragettlin <hi rendition="#aq">A.</hi> vffwarten. Eben al&#x017F;o thut &#x017F;ich der<lb/>
Ju&#x0364;ngling &#x2643;. auch auff die Lini gegen <hi rendition="#aq">Septentrionem</hi> (abermahlen hinder &#x017F;einen Herren h.) begeben/<lb/>
allda bey dem let&#x017F;teren Ragettlin <hi rendition="#aq">A.</hi> &#x017F;ich finden la&#x017F;&#x017F;en/ da dann alle oberwo&#x0364;hnte vier Ju&#x0364;ngling gute<lb/>
achtung geben/ das &#x017F;o bald der ander <hi rendition="#aq">tempo,</hi> der neg&#x017F;tberu&#x0364;hrten Wa&#x017F;&#x017F;erkugel/ von den 30. auß ihr<lb/>
&#x017F;chiebenden Schwirmer Ragettlin zumahl herauß rau&#x017F;chen/ daß &#x017F;ie/ vnd ein jeder &#x017F;einem Ragettlin/<lb/>
auch derge&#x017F;tallt augenblicklich Feur gebe/ damit benannte vier Ragettlin <hi rendition="#aq">A.</hi> al&#x017F;o in den vier Ecken zu-<lb/>
gleich/ vnd miteinander/ in die Lufft hinauff fahren/ aber in &#x017F;olchem <hi rendition="#aq">impetu,</hi> erwo&#x0364;hnte 30. Schwirmer<lb/>
auß- vnd ob dem Wa&#x017F;&#x017F;er herumber &#x017F;chweben/ dardurch ein &#x017F;ehr gro&#x017F;&#x017F;es Gereu&#x017F;ch/ Blitzen vnd Schie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en verur&#x017F;acht wird. Die Zu&#x017F;eher aber ga&#x0364;ntzlich vermeinen/ das auch &#x017F;olche vilbe&#x017F;agte 4. Ragettlin <hi rendition="#aq">A.</hi><lb/>
eben auch von di&#x017F;er Wa&#x017F;&#x017F;erkugel herauß gewi&#x017F;chet/ vnd &#x017F;o hoch in die Lufft gefahren &#x017F;eyen.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Jetzunder/</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[201/0289] Feurwerck. ♂. ◻. ☿. h. an ihrem Ort noch ſtill ſtehn/ aber die andere vier Juͤnglinge/ oder Handlanger/ de- ren jeder mit einer Proſpectiviſchen Laternen/ neben der Zuͤndruthen ſolle verſehen ſein (vmb anzu- ſchawen/ was dann dieſelbige von ihren Lehrmeiſtern erfahren vnd gefaſſet haben) vnd alſo nach dem Schulrecht/ das A.B.C. im Feur geben/ den Anfang/ der Feurwercken/ vnd alſo im centro deß Theatri darinnen/ auff hernachfolgende weiß machen/ dann der bey ♃. ſtehende Juͤngling ergreifft die auch gleich vor ihme ligende/ vnd mit ♋. bemerckte/ von truckenem Zeug eingefuͤllte Waſſerkugel/ gibt derſelbigen Feur/ ſchwingt ſie ein wenig an einem Ring herumber/ biß das ſie gebuͤrend angebrunnen iſt/ auch anbegint zurauſchen/ als- dann ſo thut er ſie in die Standen oder Kuffen ♒. in das Waſſer hinein werffen/ die erzeigt ſich nun bald/ mit einem brauſenden ſchoͤnen Funckenfeur/ aber noch in ſolcher/ ihr wehrender operation, ſo wird ernannter Juͤngling die negſte am Rucken hinder ihm ſtehende/ vnd mit A. bezeichnete kleineſte Ragetten anzuͤnden/ ſo bald als ſie nun in die Lufft geſtigen iſt/ ſo thut er auch die zwey zur rechten/ ſo wol auch zur lincken Hand/ hinder ihm ſtehende/ noch vffwarttende/ vnd mit Werden nur kleine Ragettlin vñ Puͤmp- plin o. o. bemerckte Liechtlinroͤhrlin/ anzuͤnden/ welche alsbalden ein klares Funckenfeur von ſich werffen/ auch mithin von jedem 4. tempi, der ſo holdſeeligen Liechtlin/ in die Lufft ſchwingen. Inmittelſt ſo tritt der ander/ bey ☉. ſich befindende Juͤngling auch herbey/ ergreifft die vor ihme ligende/ vnd mit ♓. bezeichnete/ von angefeuchtem Zeug eingeſchlagene/ ſchieſſende Waſſerkugel/ feuret dieſelbige an/ wirffts gleicherweiß in die Waſſerſtanden ♒. hinein/ die wird nun ein ſtarcken/ wol rauſchenden vnd mit vil Funcken von ſich werffenden Brand geben/ entzwiſchen aber 12. Schuß nacheinander voll- bringen. Vnderdeſſen/ ſo thut beruͤhrter Juͤngling/ dem gleich hinden an ſeinem Rucken ſtehenden/ mit A. ſignirten kleineſten Ragettlin/ ſowolen auch den negſten auff ſeinen beeden Seiten zufindenden bey o. o. verzeichneten Liechtlinroͤhrlin Feur geben/ welche dann abermahlen ihre Liechtlin tempi in die Lufft ſchwingen. Anjetzo ſo præſentiert ſich gleichfalls/ der dritte Juͤngling bey ♀. nimbt ſeine vor ihm ligende/ vnd mit ♏. bemerckte/ aber nur von einem tempo Ragetten ſchiebende Waſſerkugel/ in die Haͤnd/ gibt der- ſelbigen Feur/ ſetzts alsdann hoͤfflich in die Waſſerſtanden ♒. hinein/ die wird nun ein ſchoͤnes Fun- ckenfeur von ſich geben/ Interim ſo thut ernannter Juͤngling/ die hinder ihm ſtehende mit A. bezeichnete abermahlen kleineſte Ragetten/ ſowolen auch den zur lincken/ vnd zur rechten Hand/ daſelbſten mit o. o. Liechtlinroͤhrlin Feur geben/ ſo werden ſie wie gemelt/ gar ſchoͤne Liechtlin hinauff werffen. Endlichen aber die erwoͤhnte Waſſerkuglen/ ihre 8. bey ſich habende Schwirmer-Ragettlin/ auß dem Waſſer herfuͤr/ von ſich fahren laſſen. Gleich darauff ſo tritt der vierdte/ bey ☽. ſtehende Juͤngling auch herbey/ vnd ergreifft ſein vor ihme ligende/ mit ♊. bemerckte/ jedoch von zweyen tempi außfahrenden Ragetten Waſſerkugel/ entzuͤndet dieſelbige/ ſchwingts aber gar ſittſam/ mit beyden Haͤnden herumber/ biß das ſie recht in den Brand kommet/ ſetzt ſolche alsdann fein hoͤfflich/ auch in die Waſſerſtanden ♒. hinein/ alsbald darauff ſo gibt er deme hinder ihm ſtehenden/ mit A. ſignirten kleineſten Ragettlin Feur/ hernach denen noch uͤberigen zu ſeiner lincken/ vnd rechten Seiten/ noch daſtehenden zweyen/ mit o. o. bemerckten Liechtlinroͤhrlin/ auch Feur gegeben/ die werffen nochmahlen ihre Liechtlin in die hoͤhe/ Interim ſo wird der erſte tempo, mit 20. Schwirmenden Ragettlin zumahl/ auß negſt beſagter Waſſerkugel herauß rauſchen/ diſe Kugel aber brinnt jmmer fort. Jetzunder aber/ ſo woͤlle ſich der Juͤngling ☽. auff die Hauptlini gegen Orient, (hinder ſeinen Principal bey ♂. zuſtehn) verfuͤgen/ da- ſelbſten bey dem Ragettlin A. verharren. Der ander Juͤngling ☉. ſtelle ſich (auch hinder ſeinen Her- ren bey ◻.) auff die Hauptlini gegen Meridie, daſelbſten zum Ragettlin A. Ingleichem ſo thut ſich der dritte Juͤngling ♀. Ebenmaͤſſig auff die Hauptlini Occident, abermahlen hinder ſeinen Herren/ bey ☿. zuſtehn/ ſich bequemen/ vnd dorten bey dem Ragettlin A. vffwarten. Eben alſo thut ſich der Juͤngling ♃. auch auff die Lini gegen Septentrionem (abermahlen hinder ſeinen Herren h.) begeben/ allda bey dem letſteren Ragettlin A. ſich finden laſſen/ da dann alle oberwoͤhnte vier Juͤngling gute achtung geben/ das ſo bald der ander tempo, der negſtberuͤhrten Waſſerkugel/ von den 30. auß ihr ſchiebenden Schwirmer Ragettlin zumahl herauß rauſchen/ daß ſie/ vnd ein jeder ſeinem Ragettlin/ auch dergeſtallt augenblicklich Feur gebe/ damit benannte vier Ragettlin A. alſo in den vier Ecken zu- gleich/ vnd miteinander/ in die Lufft hinauff fahren/ aber in ſolchem impetu, erwoͤhnte 30. Schwirmer auß- vnd ob dem Waſſer herumber ſchweben/ dardurch ein ſehr groſſes Gereuſch/ Blitzen vnd Schieſ- ſen verurſacht wird. Die Zuſeher aber gaͤntzlich vermeinen/ das auch ſolche vilbeſagte 4. Ragettlin A. eben auch von diſer Waſſerkugel herauß gewiſchet/ vnd ſo hoch in die Lufft gefahren ſeyen. Jetzunder/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

In der Ausgabe fehlt das Blatt 1, das Frontispiz … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/furttenbach_kunstspiegel_1663
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/furttenbach_kunstspiegel_1663/289
Zitationshilfe: Furttenbach, Josef: Mannhaffter Kunst-Spiegel. Augsburg, 1663, S. 201. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/furttenbach_kunstspiegel_1663/289>, abgerufen am 22.04.2021.