Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

George, Stefan: Algabal. Paris u. a., 1892.

Bild:
<< vorherige Seite
Und wolle nicht den bruder mir entfremden
-- Erkannt ich doch im schlaf dein augenmerk? --
Du fesselst eifrig ihn an blödes werk
Dein zwang verkleidet ihn mit sklavenhemden
Sieh ich bin zart wie eine apfelblüte
Und friedenfroher denn ein neues lamm
Doch liegen eisen stein und feuerschwamm
Gefährlich in erschüttertem gemüte
Hernieder steig ich eine marmortreppe
Ein leichnam ohne haupt inmitten ruht
Dort sickert meines teuren bruders blut
Ich raffe leise nur die purpurschleppe
Und wolle nicht den bruder mir entfremden
— Erkannt ich doch im schlaf dein augenmerk? —
Du fesselst eifrig ihn an blödes werk
Dein zwang verkleidet ihn mit sklavenhemden
Sieh ich bin zart wie eine apfelblüte
Und friedenfroher denn ein neues lamm
Doch liegen eisen stein und feuerschwamm
Gefährlich in erschüttertem gemüte
Hernieder steig ich eine marmortreppe
Ein leichnam ohne haupt inmitten ruht
Dort sickert meines teuren bruders blut
Ich raffe leise nur die purpurschleppe
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0027" n="17"/>
            <lg n="4">
              <l>Und wolle nicht den bruder mir entfremden</l><lb/>
              <l>&#x2014; Erkannt ich doch im schlaf dein augenmerk? &#x2014;</l><lb/>
              <l>Du fesselst eifrig ihn an blödes werk</l><lb/>
              <l>Dein zwang verkleidet ihn mit sklavenhemden</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="5">
              <l>Sieh ich bin zart wie eine apfelblüte</l><lb/>
              <l>Und friedenfroher denn ein neues lamm</l><lb/>
              <l>Doch liegen eisen stein und feuerschwamm</l><lb/>
              <l>Gefährlich in erschüttertem gemüte</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="6">
              <l>Hernieder steig ich eine marmortreppe</l><lb/>
              <l>Ein leichnam ohne haupt inmitten ruht</l><lb/>
              <l>Dort sickert meines teuren bruders blut</l><lb/>
              <l>Ich raffe leise nur die purpurschleppe</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0027] Und wolle nicht den bruder mir entfremden — Erkannt ich doch im schlaf dein augenmerk? — Du fesselst eifrig ihn an blödes werk Dein zwang verkleidet ihn mit sklavenhemden Sieh ich bin zart wie eine apfelblüte Und friedenfroher denn ein neues lamm Doch liegen eisen stein und feuerschwamm Gefährlich in erschüttertem gemüte Hernieder steig ich eine marmortreppe Ein leichnam ohne haupt inmitten ruht Dort sickert meines teuren bruders blut Ich raffe leise nur die purpurschleppe

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/george_algabal_1892
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/george_algabal_1892/27
Zitationshilfe: George, Stefan: Algabal. Paris u. a., 1892, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/george_algabal_1892/27>, abgerufen am 18.05.2022.