Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744].

Bild:
<< vorherige Seite
Der Rechenschüler.
Mein Vater lehrt mich rechnen,
Er zälet Pfund und Taler;
Ich aber zäle Mädchens.
Er sagt: Es sollen zwanzig,
Sich in zwei tausend teilen,
Gib iedem seine Winspel;
Ich aber teile Mädchens,
Und gebe iedem hundert.
Ein Centner gilt zwey Gulden,
Er frägt: Was gelten zwanzig?
Und meinet immer Centner;
Ich aber meine Mädchens.
Er frägt mich: Wenn du zwanzig
Mit zwanzigen vermehrest,
Wie viel beträgt die Summe?
Und wenn er mich so fräget,
So denk ich ans Vermehren
Der Schwestern und der Brüder,
Und lache, wenn ich rechne.


Der Rechenſchuͤler.
Mein Vater lehrt mich rechnen,
Er zaͤlet Pfund und Taler;
Ich aber zaͤle Maͤdchens.
Er ſagt: Es ſollen zwanzig,
Sich in zwei tauſend teilen,
Gib iedem ſeine Winſpel;
Ich aber teile Maͤdchens,
Und gebe iedem hundert.
Ein Centner gilt zwey Gulden,
Er fraͤgt: Was gelten zwanzig?
Und meinet immer Centner;
Ich aber meine Maͤdchens.
Er fraͤgt mich: Wenn du zwanzig
Mit zwanzigen vermehreſt,
Wie viel betraͤgt die Summe?
Und wenn er mich ſo fraͤget,
So denk ich ans Vermehren
Der Schweſtern und der Bruͤder,
Und lache, wenn ich rechne.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0014" n="2"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Der Rechen&#x017F;chu&#x0364;ler.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">M</hi>ein Vater lehrt mich rechnen,</l><lb/>
          <l>Er za&#x0364;let Pfund und Taler;</l><lb/>
          <l>Ich aber za&#x0364;le Ma&#x0364;dchens.</l><lb/>
          <l>Er &#x017F;agt: Es &#x017F;ollen zwanzig,</l><lb/>
          <l>Sich in zwei tau&#x017F;end teilen,</l><lb/>
          <l>Gib iedem &#x017F;eine Win&#x017F;pel;</l><lb/>
          <l>Ich aber teile Ma&#x0364;dchens,</l><lb/>
          <l>Und gebe iedem hundert.</l><lb/>
          <l>Ein Centner gilt zwey Gulden,</l><lb/>
          <l>Er fra&#x0364;gt: Was gelten zwanzig?</l><lb/>
          <l>Und meinet immer Centner;</l><lb/>
          <l>Ich aber meine Ma&#x0364;dchens.</l><lb/>
          <l>Er fra&#x0364;gt mich: Wenn du zwanzig</l><lb/>
          <l>Mit zwanzigen vermehre&#x017F;t,</l><lb/>
          <l>Wie viel betra&#x0364;gt die Summe?</l><lb/>
          <l>Und wenn er mich &#x017F;o fra&#x0364;get,</l><lb/>
          <l>So denk ich ans Vermehren</l><lb/>
          <l>Der Schwe&#x017F;tern und der Bru&#x0364;der,</l><lb/>
          <l>Und lache, wenn ich rechne.</l>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[2/0014] Der Rechenſchuͤler. Mein Vater lehrt mich rechnen, Er zaͤlet Pfund und Taler; Ich aber zaͤle Maͤdchens. Er ſagt: Es ſollen zwanzig, Sich in zwei tauſend teilen, Gib iedem ſeine Winſpel; Ich aber teile Maͤdchens, Und gebe iedem hundert. Ein Centner gilt zwey Gulden, Er fraͤgt: Was gelten zwanzig? Und meinet immer Centner; Ich aber meine Maͤdchens. Er fraͤgt mich: Wenn du zwanzig Mit zwanzigen vermehreſt, Wie viel betraͤgt die Summe? Und wenn er mich ſo fraͤget, So denk ich ans Vermehren Der Schweſtern und der Bruͤder, Und lache, wenn ich rechne.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/14
Zitationshilfe: Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744], S. 2. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/14>, abgerufen am 15.04.2021.