Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744].

Bild:
<< vorherige Seite
An das Frauenzimmer.
Sagt mir doch, geliebte Schönen,
Ist euch Amor denn nicht sichtbar?
Oder sagt ihrs niemand wieder,
Weil er allzu oft erscheinet?
O! ihr dürst es nicht verbergen,
Wenn er euch gleich oft erscheinet.
Kan ein Gott euch Schande bringen?
Wenn er euch des Nachts belauschet,
Wenn er euch des Tages lokket:
O! so sagt es, euch zur Ehre,
Freunden oder Gönnern wieder.
Dann wird euch ein ieder loben.
Oder wolt ihrs mir entdekken:
So will ich, ihr solt es schen,
Euch einmal den Amor fangen.
Dann könt ihr mit goldnen Strikken,
Ihn an euer Bette binden,
Daß er Wunsch und Klagen höre.
Dann
An das Frauenzimmer.
Sagt mir doch, geliebte Schoͤnen,
Iſt euch Amor denn nicht ſichtbar?
Oder ſagt ihrs niemand wieder,
Weil er allzu oft erſcheinet?
O! ihr duͤrſt es nicht verbergen,
Wenn er euch gleich oft erſcheinet.
Kan ein Gott euch Schande bringen?
Wenn er euch des Nachts belauſchet,
Wenn er euch des Tages lokket:
O! ſo ſagt es, euch zur Ehre,
Freunden oder Goͤnnern wieder.
Dann wird euch ein ieder loben.
Oder wolt ihrs mir entdekken:
So will ich, ihr ſolt es ſchen,
Euch einmal den Amor fangen.
Dann koͤnt ihr mit goldnen Strikken,
Ihn an euer Bette binden,
Daß er Wunſch und Klagen hoͤre.
Dann
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0039" n="27"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">An das Frauenzimmer.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">S</hi>agt mir doch, geliebte Scho&#x0364;nen,</l><lb/>
          <l>I&#x017F;t euch Amor denn nicht &#x017F;ichtbar?</l><lb/>
          <l>Oder &#x017F;agt ihrs niemand wieder,</l><lb/>
          <l>Weil er allzu oft er&#x017F;cheinet?</l><lb/>
          <l>O! ihr du&#x0364;r&#x017F;t es nicht verbergen,</l><lb/>
          <l>Wenn er euch gleich oft er&#x017F;cheinet.</l><lb/>
          <l>Kan ein Gott euch Schande bringen?</l><lb/>
          <l>Wenn er euch des Nachts belau&#x017F;chet,</l><lb/>
          <l>Wenn er euch des Tages lokket:</l><lb/>
          <l>O! &#x017F;o &#x017F;agt es, euch zur Ehre,</l><lb/>
          <l>Freunden oder Go&#x0364;nnern wieder.</l><lb/>
          <l>Dann wird euch ein ieder loben.</l><lb/>
          <l>Oder wolt ihrs mir entdekken:</l><lb/>
          <l>So will ich, ihr &#x017F;olt es &#x017F;chen,</l><lb/>
          <l>Euch einmal den Amor fangen.</l><lb/>
          <l>Dann ko&#x0364;nt ihr mit goldnen Strikken,</l><lb/>
          <l>Ihn an euer Bette binden,</l><lb/>
          <l>Daß er Wun&#x017F;ch und Klagen ho&#x0364;re.</l><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Dann</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[27/0039] An das Frauenzimmer. Sagt mir doch, geliebte Schoͤnen, Iſt euch Amor denn nicht ſichtbar? Oder ſagt ihrs niemand wieder, Weil er allzu oft erſcheinet? O! ihr duͤrſt es nicht verbergen, Wenn er euch gleich oft erſcheinet. Kan ein Gott euch Schande bringen? Wenn er euch des Nachts belauſchet, Wenn er euch des Tages lokket: O! ſo ſagt es, euch zur Ehre, Freunden oder Goͤnnern wieder. Dann wird euch ein ieder loben. Oder wolt ihrs mir entdekken: So will ich, ihr ſolt es ſchen, Euch einmal den Amor fangen. Dann koͤnt ihr mit goldnen Strikken, Ihn an euer Bette binden, Daß er Wunſch und Klagen hoͤre. Dann

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/39
Zitationshilfe: Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744], S. 27. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/39>, abgerufen am 12.05.2021.