Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744].

Bild:
<< vorherige Seite
Auf eine schwarze Lerche.
Lerche! mit dem schwarzen Kopfe,
Mit dem glänzend schwarzen Schnabel,
Sage! bist du nicht ein Hähnchen?
Deine freie Vogelmine
Ist so männlich, wie die meine,
Und deshalb lobt dich mein Mädchen.
Sage! hast du denn kein Weibgen?
Sind dir keine Kinder ähnlich?
Oder, hast du keine Schwestern?
Wo sind deine Anverwandten?
Gleicht dein Vater dir an Farbe?
Oder, was hat ihn bewogen,
Daß er dich so schwarz gefärbet?
Denn es gleicht dir ia kein Bruder.
Vogel! schaffe mir geschwinde
Junge Lerchen, die dir gleichen;
Ja! du must dich gleich verlieben.
Sich! hier ist für dich ein Weibgen.
Sieh!
Auf eine ſchwarze Lerche.
Lerche! mit dem ſchwarzen Kopfe,
Mit dem glaͤnzend ſchwarzen Schnabel,
Sage! biſt du nicht ein Haͤhnchen?
Deine freie Vogelmine
Iſt ſo maͤnnlich, wie die meine,
Und deshalb lobt dich mein Maͤdchen.
Sage! haſt du denn kein Weibgen?
Sind dir keine Kinder aͤhnlich?
Oder, haſt du keine Schweſtern?
Wo ſind deine Anverwandten?
Gleicht dein Vater dir an Farbe?
Oder, was hat ihn bewogen,
Daß er dich ſo ſchwarz gefaͤrbet?
Denn es gleicht dir ia kein Bruder.
Vogel! ſchaffe mir geſchwinde
Junge Lerchen, die dir gleichen;
Ja! du muſt dich gleich verlieben.
Sich! hier iſt fuͤr dich ein Weibgen.
Sieh!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0090" n="78"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Auf eine &#x017F;chwarze Lerche.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">L</hi>erche! mit dem &#x017F;chwarzen Kopfe,</l><lb/>
          <l>Mit dem gla&#x0364;nzend &#x017F;chwarzen Schnabel,</l><lb/>
          <l>Sage! bi&#x017F;t du nicht ein Ha&#x0364;hnchen?</l><lb/>
          <l>Deine freie Vogelmine</l><lb/>
          <l>I&#x017F;t &#x017F;o ma&#x0364;nnlich, wie die meine,</l><lb/>
          <l>Und deshalb lobt dich mein Ma&#x0364;dchen.</l><lb/>
          <l>Sage! ha&#x017F;t du denn kein Weibgen?</l><lb/>
          <l>Sind dir keine Kinder a&#x0364;hnlich?</l><lb/>
          <l>Oder, ha&#x017F;t du keine Schwe&#x017F;tern?</l><lb/>
          <l>Wo &#x017F;ind deine Anverwandten?</l><lb/>
          <l>Gleicht dein Vater dir an Farbe?</l><lb/>
          <l>Oder, was hat ihn bewogen,</l><lb/>
          <l>Daß er dich &#x017F;o &#x017F;chwarz gefa&#x0364;rbet?</l><lb/>
          <l>Denn es gleicht dir ia kein Bruder.</l><lb/>
          <l>Vogel! &#x017F;chaffe mir ge&#x017F;chwinde</l><lb/>
          <l>Junge Lerchen, die dir gleichen;</l><lb/>
          <l>Ja! du mu&#x017F;t dich gleich verlieben.</l><lb/>
          <l>Sich! hier i&#x017F;t fu&#x0364;r dich ein Weibgen.</l><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Sieh!</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[78/0090] Auf eine ſchwarze Lerche. Lerche! mit dem ſchwarzen Kopfe, Mit dem glaͤnzend ſchwarzen Schnabel, Sage! biſt du nicht ein Haͤhnchen? Deine freie Vogelmine Iſt ſo maͤnnlich, wie die meine, Und deshalb lobt dich mein Maͤdchen. Sage! haſt du denn kein Weibgen? Sind dir keine Kinder aͤhnlich? Oder, haſt du keine Schweſtern? Wo ſind deine Anverwandten? Gleicht dein Vater dir an Farbe? Oder, was hat ihn bewogen, Daß er dich ſo ſchwarz gefaͤrbet? Denn es gleicht dir ia kein Bruder. Vogel! ſchaffe mir geſchwinde Junge Lerchen, die dir gleichen; Ja! du muſt dich gleich verlieben. Sich! hier iſt fuͤr dich ein Weibgen. Sieh!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/90
Zitationshilfe: Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744], S. 78. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/90>, abgerufen am 10.04.2021.