Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744].

Bild:
<< vorherige Seite
Die Brüderschaft.
Laßt mich lachen, laßt mich scherzen,
Denn was hilft mir Gram und Sorge.
Weg, verdammter Schwarm der Grillen!
Weg, und schwärme schnell und sicher
Nach den Feinden meiner Freude.
Komm! du Stifter des Vergnügens,
Komm! du Freund von Lust und Brüdern,
Komm! es soll der Saft im Glase,
Den du aus den Trauben drükkest,
Grillen, Gram und Haß ertränken.
Trinke mit, vergnügter Vater,
Bringe mir don vollen Römer,
Ich will ihn dem Nachbar bringen,
Und der Nachbar soll ihn nehmen
Und ihn andern Nachbarn bringen,
Bis ihn dir der letzte Nachbar
Voll und perlend wieder bringet.
Dann sollt du von forne trinken,
Und dann werd ich wieder dursten,
Und ihn freudig wieder leeren,
Und, durch deinen Kuß berechtigt,
Werd' ich mich zum Bruder trinken.
Bruder
F 4
Die Bruͤderſchaft.
Laßt mich lachen, laßt mich ſcherzen,
Denn was hilft mir Gram und Sorge.
Weg, verdammter Schwarm der Grillen!
Weg, und ſchwaͤrme ſchnell und ſicher
Nach den Feinden meiner Freude.
Komm! du Stifter des Vergnuͤgens,
Komm! du Freund von Luſt und Bruͤdern,
Komm! es ſoll der Saft im Glaſe,
Den du aus den Trauben druͤkkeſt,
Grillen, Gram und Haß ertraͤnken.
Trinke mit, vergnuͤgter Vater,
Bringe mir don vollen Roͤmer,
Ich will ihn dem Nachbar bringen,
Und der Nachbar ſoll ihn nehmen
Und ihn andern Nachbarn bringen,
Bis ihn dir der letzte Nachbar
Voll und perlend wieder bringet.
Dann ſollt du von forne trinken,
Und dann werd ich wieder durſten,
Und ihn freudig wieder leeren,
Und, durch deinen Kuß berechtigt,
Werd’ ich mich zum Bruder trinken.
Bruder
F 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0099" n="87"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die Bru&#x0364;der&#x017F;chaft.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">L</hi>aßt mich lachen, laßt mich &#x017F;cherzen,</l><lb/>
          <l>Denn was hilft mir Gram und Sorge.</l><lb/>
          <l>Weg, verdammter Schwarm der Grillen!</l><lb/>
          <l>Weg, und &#x017F;chwa&#x0364;rme &#x017F;chnell und &#x017F;icher</l><lb/>
          <l>Nach den Feinden meiner Freude.</l><lb/>
          <l>Komm! du Stifter des Vergnu&#x0364;gens,</l><lb/>
          <l>Komm! du Freund von Lu&#x017F;t und Bru&#x0364;dern,</l><lb/>
          <l>Komm! es &#x017F;oll der Saft im Gla&#x017F;e,</l><lb/>
          <l>Den du aus den Trauben dru&#x0364;kke&#x017F;t,</l><lb/>
          <l>Grillen, Gram und Haß ertra&#x0364;nken.</l><lb/>
          <l>Trinke mit, vergnu&#x0364;gter Vater,</l><lb/>
          <l>Bringe mir don vollen Ro&#x0364;mer,</l><lb/>
          <l>Ich will ihn dem Nachbar bringen,</l><lb/>
          <l>Und der Nachbar &#x017F;oll ihn nehmen</l><lb/>
          <l>Und ihn andern Nachbarn bringen,</l><lb/>
          <l>Bis ihn dir der letzte Nachbar</l><lb/>
          <l>Voll und perlend wieder bringet.</l><lb/>
          <l>Dann &#x017F;ollt du von forne trinken,</l><lb/>
          <l>Und dann werd ich wieder dur&#x017F;ten,</l><lb/>
          <l>Und ihn freudig wieder leeren,</l><lb/>
          <l>Und, durch deinen Kuß berechtigt,</l><lb/>
          <l>Werd&#x2019; ich mich zum Bruder trinken.</l><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">F 4</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Bruder</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[87/0099] Die Bruͤderſchaft. Laßt mich lachen, laßt mich ſcherzen, Denn was hilft mir Gram und Sorge. Weg, verdammter Schwarm der Grillen! Weg, und ſchwaͤrme ſchnell und ſicher Nach den Feinden meiner Freude. Komm! du Stifter des Vergnuͤgens, Komm! du Freund von Luſt und Bruͤdern, Komm! es ſoll der Saft im Glaſe, Den du aus den Trauben druͤkkeſt, Grillen, Gram und Haß ertraͤnken. Trinke mit, vergnuͤgter Vater, Bringe mir don vollen Roͤmer, Ich will ihn dem Nachbar bringen, Und der Nachbar ſoll ihn nehmen Und ihn andern Nachbarn bringen, Bis ihn dir der letzte Nachbar Voll und perlend wieder bringet. Dann ſollt du von forne trinken, Und dann werd ich wieder durſten, Und ihn freudig wieder leeren, Und, durch deinen Kuß berechtigt, Werd’ ich mich zum Bruder trinken. Bruder F 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/99
Zitationshilfe: Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744], S. 87. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/99>, abgerufen am 23.04.2021.