Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Bd. 2. Berlin, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite
An Herrn von Hagedorn.
Dichter, du bist Amors Liebling!
Wenn du Liebeslieder singest,
Nimmt er schnell den Pfeil vom Bogen
Lehnt sich müßig an die Mutter,
Und wenn ihn die Mutter fräget:
Sohn, bewegst du nicht zur Liebe?
Spricht er: Liebste Mutter, horche!
Hagedorn bewegt zur Liebe!
Hilf mir nur die Spröden zälen,
Zäle nur die Neuverliebten,
Die er schon dazu bewogen!
Dichter, du bist Amors Liebling!
Wenn du mit den Schönen scherzest,
Schimpft er auf die Possenreisser.
O wie hat er dich gepriesen,
Als dich iüngst der Weingott lobte!
Voll von Eifer dich zu loben,
Zankten sich die frohen Götter.
Amor sang mit zarten Trillern,
Eins von deinen Liebesliedern;
Plötzlich liebten alle Schönen.
Bacchus ließ ein Trinklied hören;
Plötzlich wolten alle trinken.


An Herrn von Hagedorn.
Dichter, du biſt Amors Liebling!
Wenn du Liebeslieder ſingeſt,
Nimmt er ſchnell den Pfeil vom Bogen
Lehnt ſich müßig an die Mutter,
Und wenn ihn die Mutter fräget:
Sohn, bewegſt du nicht zur Liebe?
Spricht er: Liebſte Mutter, horche!
Hagedorn bewegt zur Liebe!
Hilf mir nur die Spröden zälen,
Zäle nur die Neuverliebten,
Die er ſchon dazu bewogen!
Dichter, du biſt Amors Liebling!
Wenn du mit den Schönen ſcherzeſt,
Schimpft er auf die Poſſenreiſſer.
O wie hat er dich geprieſen,
Als dich iüngſt der Weingott lobte!
Voll von Eifer dich zu loben,
Zankten ſich die frohen Götter.
Amor ſang mit zarten Trillern,
Eins von deinen Liebesliedern;
Plötzlich liebten alle Schönen.
Bacchus ließ ein Trinklied hören;
Plötzlich wolten alle trinken.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0048" n="22"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">An Herrn von Hagedorn.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">D</hi>ichter, du bi&#x017F;t Amors Liebling!</l><lb/>
          <l>Wenn du Liebeslieder &#x017F;inge&#x017F;t,</l><lb/>
          <l>Nimmt er &#x017F;chnell den Pfeil vom Bogen</l><lb/>
          <l>Lehnt &#x017F;ich müßig an die Mutter,</l><lb/>
          <l>Und wenn ihn die Mutter fräget:</l><lb/>
          <l>Sohn, beweg&#x017F;t du nicht zur Liebe?</l><lb/>
          <l>Spricht er: Lieb&#x017F;te Mutter, horche!</l><lb/>
          <l>Hagedorn bewegt zur Liebe!</l><lb/>
          <l>Hilf mir nur die Spröden zälen,</l><lb/>
          <l>Zäle nur die Neuverliebten,</l><lb/>
          <l>Die er &#x017F;chon dazu bewogen!</l><lb/>
          <l>Dichter, du bi&#x017F;t Amors Liebling!</l><lb/>
          <l>Wenn du mit den Schönen &#x017F;cherze&#x017F;t,</l><lb/>
          <l>Schimpft er auf die Po&#x017F;&#x017F;enrei&#x017F;&#x017F;er.</l><lb/>
          <l>O wie hat er dich geprie&#x017F;en,</l><lb/>
          <l>Als dich iüng&#x017F;t der Weingott lobte!</l><lb/>
          <l>Voll von Eifer dich zu loben,</l><lb/>
          <l>Zankten &#x017F;ich die frohen Götter.</l><lb/>
          <l>Amor &#x017F;ang mit zarten Trillern,</l><lb/>
          <l>Eins von deinen Liebesliedern;</l><lb/>
          <l>Plötzlich liebten alle Schönen.</l><lb/>
          <l>Bacchus ließ ein Trinklied hören;</l><lb/>
          <l>Plötzlich wolten alle trinken.</l>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0048] An Herrn von Hagedorn. Dichter, du biſt Amors Liebling! Wenn du Liebeslieder ſingeſt, Nimmt er ſchnell den Pfeil vom Bogen Lehnt ſich müßig an die Mutter, Und wenn ihn die Mutter fräget: Sohn, bewegſt du nicht zur Liebe? Spricht er: Liebſte Mutter, horche! Hagedorn bewegt zur Liebe! Hilf mir nur die Spröden zälen, Zäle nur die Neuverliebten, Die er ſchon dazu bewogen! Dichter, du biſt Amors Liebling! Wenn du mit den Schönen ſcherzeſt, Schimpft er auf die Poſſenreiſſer. O wie hat er dich geprieſen, Als dich iüngſt der Weingott lobte! Voll von Eifer dich zu loben, Zankten ſich die frohen Götter. Amor ſang mit zarten Trillern, Eins von deinen Liebesliedern; Plötzlich liebten alle Schönen. Bacchus ließ ein Trinklied hören; Plötzlich wolten alle trinken.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745/48
Zitationshilfe: Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Bd. 2. Berlin, 1745, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745/48>, abgerufen am 23.04.2021.