Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Bd. 2. Berlin, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite
An die Sonne.
Sonne, brich doch durch die Wolken!
Laß uns doch den hellen Himmel
Laß uns deine Stralen sehen!
Haben denn die dikken Dünste
Dich nicht lang genug verdunkelt?
Hat es nicht genug geregnet?
Sieh, die Fluren stehn voll Wasser,
Und es ist für deine Stralen,
Viel zu trokknen, viel zu trinken!
Sonne, laß die düstern Wolken
Schnell vor deinen Stralen fliehen;
Aber, wenn sie, statt des Wassers,
Wein herunter schütten wollen,
Solchen Wein, wie ich itzt trinke, *
O so laß die Wolken regnen!


* Champagner.
An die Sonne.
Sonne, brich doch durch die Wolken!
Laß uns doch den hellen Himmel
Laß uns deine Stralen ſehen!
Haben denn die dikken Dünſte
Dich nicht lang genug verdunkelt?
Hat es nicht genug geregnet?
Sieh, die Fluren ſtehn voll Waſſer,
Und es iſt für deine Stralen,
Viel zu trokknen, viel zu trinken!
Sonne, laß die düſtern Wolken
Schnell vor deinen Stralen fliehen;
Aber, wenn ſie, ſtatt des Waſſers,
Wein herunter ſchütten wollen,
Solchen Wein, wie ich itzt trinke, *
O ſo laß die Wolken regnen!


* Champagner.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0050" n="24"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">An die Sonne.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">S</hi>onne, brich doch durch die Wolken!</l><lb/>
          <l>Laß uns doch den hellen Himmel</l><lb/>
          <l>Laß uns deine Stralen &#x017F;ehen!</l><lb/>
          <l>Haben denn die dikken Dün&#x017F;te</l><lb/>
          <l>Dich nicht lang genug verdunkelt?</l><lb/>
          <l>Hat es nicht genug geregnet?</l><lb/>
          <l>Sieh, die Fluren &#x017F;tehn voll Wa&#x017F;&#x017F;er,</l><lb/>
          <l>Und es i&#x017F;t für deine Stralen,</l><lb/>
          <l>Viel zu trokknen, viel zu trinken!</l><lb/>
          <l>Sonne, laß die dü&#x017F;tern Wolken</l><lb/>
          <l>Schnell vor deinen Stralen fliehen;</l><lb/>
          <l>Aber, wenn &#x017F;ie, &#x017F;tatt des Wa&#x017F;&#x017F;ers,</l><lb/>
          <l>Wein herunter &#x017F;chütten wollen,</l><lb/>
          <l>Solchen Wein, wie ich itzt trinke, <note place="foot" n="*">Champagner.</note></l><lb/>
          <l>O &#x017F;o laß die Wolken regnen!</l>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0050] An die Sonne. Sonne, brich doch durch die Wolken! Laß uns doch den hellen Himmel Laß uns deine Stralen ſehen! Haben denn die dikken Dünſte Dich nicht lang genug verdunkelt? Hat es nicht genug geregnet? Sieh, die Fluren ſtehn voll Waſſer, Und es iſt für deine Stralen, Viel zu trokknen, viel zu trinken! Sonne, laß die düſtern Wolken Schnell vor deinen Stralen fliehen; Aber, wenn ſie, ſtatt des Waſſers, Wein herunter ſchütten wollen, Solchen Wein, wie ich itzt trinke, * O ſo laß die Wolken regnen! * Champagner.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745/50
Zitationshilfe: Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Bd. 2. Berlin, 1745, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745/50>, abgerufen am 17.04.2021.