Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Bd. 2. Berlin, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite
An die Stadt Prag.
Ach Prag, ich will dir rathen,
Verspare deine Thaten.
Ergib dich an uns Preussen,
Eh wir die Bomben schmeissen,
Sonst fallen deine Mauren,
Und deine Kinder trauren,
Wenn wir, auf deinen Gassen,
Die Bomben toben lassen.
Auf, laß von deinen Kindern
Ihr Toben schnell verhindern!
Du must die besten Schönen
Mit Lorbeerzweigen crönen.
Und mit gefaltnen Händen
Zu meinem König senden.
Dann werden sie, im Flehen,
Sein gnädig Antlitz sehen;
Dann wird der Held beweisen,
Es dien ihm Stahl und Eisen,
Es dienen ihm die Waffen
Zu seegnen nicht zu strafen.
Wie wirst du dann bedauren,
Daß er durch deine Mauren,
Und
E 5
An die Stadt Prag.
Ach Prag, ich will dir rathen,
Verſpare deine Thaten.
Ergib dich an uns Preuſſen,
Eh wir die Bomben ſchmeiſſen,
Sonſt fallen deine Mauren,
Und deine Kinder trauren,
Wenn wir, auf deinen Gaſſen,
Die Bomben toben laſſen.
Auf, laß von deinen Kindern
Ihr Toben ſchnell verhindern!
Du muſt die beſten Schönen
Mit Lorbeerzweigen crönen.
Und mit gefaltnen Händen
Zu meinem König ſenden.
Dann werden ſie, im Flehen,
Sein gnädig Antlitz ſehen;
Dann wird der Held beweiſen,
Es dien ihm Stahl und Eiſen,
Es dienen ihm die Waffen
Zu ſeegnen nicht zu ſtrafen.
Wie wirſt du dann bedauren,
Daß er durch deine Mauren,
Und
E 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0099" n="73"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">An die Stadt Prag.</hi> </head><lb/>
        <lg xml:id="pi1" type="poem" next="#pi2">
          <l><hi rendition="#in">A</hi>ch Prag, ich will dir rathen,</l><lb/>
          <l>Ver&#x017F;pare deine Thaten.</l><lb/>
          <l>Ergib dich an uns Preu&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
          <l>Eh wir die Bomben &#x017F;chmei&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
          <l>Son&#x017F;t fallen deine Mauren,</l><lb/>
          <l>Und deine Kinder trauren,</l><lb/>
          <l>Wenn wir, auf deinen Ga&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
          <l>Die Bomben toben la&#x017F;&#x017F;en.</l><lb/>
          <l>Auf, laß von deinen Kindern</l><lb/>
          <l>Ihr Toben &#x017F;chnell verhindern!</l><lb/>
          <l>Du mu&#x017F;t die be&#x017F;ten Schönen</l><lb/>
          <l>Mit Lorbeerzweigen crönen.</l><lb/>
          <l>Und mit gefaltnen Händen</l><lb/>
          <l>Zu meinem König &#x017F;enden.</l><lb/>
          <l>Dann werden &#x017F;ie, im Flehen,</l><lb/>
          <l>Sein gnädig Antlitz &#x017F;ehen;</l><lb/>
          <l>Dann wird der Held bewei&#x017F;en,</l><lb/>
          <l>Es dien ihm Stahl und Ei&#x017F;en,</l><lb/>
          <l>Es dienen ihm die Waffen</l><lb/>
          <l>Zu &#x017F;eegnen nicht zu &#x017F;trafen.</l><lb/>
          <l>Wie wir&#x017F;t du dann bedauren,</l><lb/>
          <l>Daß er durch deine Mauren,</l>
        </lg><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">E 5</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Und</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[73/0099] An die Stadt Prag. Ach Prag, ich will dir rathen, Verſpare deine Thaten. Ergib dich an uns Preuſſen, Eh wir die Bomben ſchmeiſſen, Sonſt fallen deine Mauren, Und deine Kinder trauren, Wenn wir, auf deinen Gaſſen, Die Bomben toben laſſen. Auf, laß von deinen Kindern Ihr Toben ſchnell verhindern! Du muſt die beſten Schönen Mit Lorbeerzweigen crönen. Und mit gefaltnen Händen Zu meinem König ſenden. Dann werden ſie, im Flehen, Sein gnädig Antlitz ſehen; Dann wird der Held beweiſen, Es dien ihm Stahl und Eiſen, Es dienen ihm die Waffen Zu ſeegnen nicht zu ſtrafen. Wie wirſt du dann bedauren, Daß er durch deine Mauren, Und E 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745/99
Zitationshilfe: Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Bd. 2. Berlin, 1745, S. 73. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745/99>, abgerufen am 23.04.2021.