Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Torquato Tasso. Leipzig, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite
Ein Schauspiel.
Zweyter Auftritt.
Alphons. Tasso.
Tasso
mit Zurückhaltung.
Die Gnade, die du mir so oft bewiesen,
Erscheinet heute mir in vollem Licht.
Du hast verziehen, was in deiner Nähe
Ich unbedacht und frevelhaft beging,
Du hast den Widersacher mir versöhnt,
Du willst erlauben, daß ich eine Zeit
Von deiner Seite mich entferne, willst
Mir deine Gunst großmüthig vorbehalten.
Ich scheide nun mit völligem Vertraun,
Und hoffe still, mich soll die kleine Frist
Von allem heilen, was mich jetzt beklemmt.
Es soll mein Geist auf's neue sich erheben,
Und auf dem Wege, den ich froh und kühn,
Durch deinen Blick ermuntert, erst betrat,
Sich deiner Gunst auf's neue würdig machen.
Goethe's W. 6. B. N
Ein Schauſpiel.
Zweyter Auftritt.
Alphons. Taſſo.
Taſſo
mit Zurückhaltung.
Die Gnade, die du mir ſo oft bewieſen,
Erſcheinet heute mir in vollem Licht.
Du haſt verziehen, was in deiner Nähe
Ich unbedacht und frevelhaft beging,
Du haſt den Widerſacher mir verſöhnt,
Du willſt erlauben, daß ich eine Zeit
Von deiner Seite mich entferne, willſt
Mir deine Gunſt großmüthig vorbehalten.
Ich ſcheide nun mit völligem Vertraun,
Und hoffe ſtill, mich ſoll die kleine Friſt
Von allem heilen, was mich jetzt beklemmt.
Es ſoll mein Geiſt auf’s neue ſich erheben,
Und auf dem Wege, den ich froh und kühn,
Durch deinen Blick ermuntert, erſt betrat,
Sich deiner Gunſt auf’s neue würdig machen.
Goethe’s W. 6. B. N
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0201" n="193"/>
          <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Ein Schau&#x017F;piel</hi>.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Zweyter Auftritt</hi>.</head><lb/>
            <stage><hi rendition="#g">Alphons. Ta&#x017F;&#x017F;o</hi>.</stage><lb/>
            <sp who="#TAS">
              <speaker> <hi rendition="#g">Ta&#x017F;&#x017F;o</hi> </speaker><lb/>
              <stage>mit Zurückhaltung.</stage><lb/>
              <p>Die Gnade, die du mir &#x017F;o oft bewie&#x017F;en,<lb/>
Er&#x017F;cheinet heute mir in vollem Licht.<lb/>
Du ha&#x017F;t verziehen, was in deiner Nähe<lb/>
Ich unbedacht und frevelhaft beging,<lb/>
Du ha&#x017F;t den Wider&#x017F;acher mir ver&#x017F;öhnt,<lb/>
Du will&#x017F;t erlauben, daß ich eine Zeit<lb/>
Von deiner Seite mich entferne, will&#x017F;t<lb/>
Mir deine Gun&#x017F;t großmüthig vorbehalten.<lb/>
Ich &#x017F;cheide nun mit völligem Vertraun,<lb/>
Und hoffe &#x017F;till, mich &#x017F;oll die kleine Fri&#x017F;t<lb/>
Von allem heilen, was mich jetzt beklemmt.<lb/>
Es &#x017F;oll mein Gei&#x017F;t auf&#x2019;s neue &#x017F;ich erheben,<lb/>
Und auf dem Wege, den ich froh und kühn,<lb/>
Durch deinen Blick ermuntert, er&#x017F;t betrat,<lb/>
Sich deiner Gun&#x017F;t auf&#x2019;s neue würdig machen.</p>
            </sp><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">Goethe&#x2019;s W. 6. B. N</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[193/0201] Ein Schauſpiel. Zweyter Auftritt. Alphons. Taſſo. Taſſo mit Zurückhaltung. Die Gnade, die du mir ſo oft bewieſen, Erſcheinet heute mir in vollem Licht. Du haſt verziehen, was in deiner Nähe Ich unbedacht und frevelhaft beging, Du haſt den Widerſacher mir verſöhnt, Du willſt erlauben, daß ich eine Zeit Von deiner Seite mich entferne, willſt Mir deine Gunſt großmüthig vorbehalten. Ich ſcheide nun mit völligem Vertraun, Und hoffe ſtill, mich ſoll die kleine Friſt Von allem heilen, was mich jetzt beklemmt. Es ſoll mein Geiſt auf’s neue ſich erheben, Und auf dem Wege, den ich froh und kühn, Durch deinen Blick ermuntert, erſt betrat, Sich deiner Gunſt auf’s neue würdig machen. Goethe’s W. 6. B. N

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790/201
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Torquato Tasso. Leipzig, 1790, S. 193. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790/201>, abgerufen am 25.10.2021.