Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Torquato Tasso. Leipzig, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite
Ein Schauspiel.
Alphons.
Höre mich!
Du gibst so vielen doppelten Genuß
Des Lebens, lern', ich bitte dich,
Den Werth des Lebens kennen, das du noch
Und zehnfach reich besitzest. Lebe wohl!
Je eher du zu uns zurücke kehrst,
Je schöner wirst du uns willkommen seyn.

Dritter Auftritt.
Tasso allein.
So halte fest, mein Herz, so war es recht!
Es wird dir schwer, es ist das erstemal,
Daß du dich so verstellen magst und kannst.
Du hörtest wohl, das war nicht sein Gemüth,
Das waren seine Worte nicht; mir schien,
Als klänge nur Antonio's Stimme wieder.
O gib nur Acht! Du wirst sie nun so fort
Von allen Seiten hören. Fest, nur fest!
Ein Schauſpiel.
Alphons.
Höre mich!
Du gibſt ſo vielen doppelten Genuß
Des Lebens, lern’, ich bitte dich,
Den Werth des Lebens kennen, das du noch
Und zehnfach reich beſitzeſt. Lebe wohl!
Je eher du zu uns zurücke kehrſt,
Je ſchöner wirſt du uns willkommen ſeyn.

Dritter Auftritt.
Taſſo allein.
So halte feſt, mein Herz, ſo war es recht!
Es wird dir ſchwer, es iſt das erſtemal,
Daß du dich ſo verſtellen magſt und kannſt.
Du hörteſt wohl, das war nicht ſein Gemüth,
Das waren ſeine Worte nicht; mir ſchien,
Als klänge nur Antonio’s Stimme wieder.
O gib nur Acht! Du wirſt ſie nun ſo fort
Von allen Seiten hören. Feſt, nur feſt!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0207" n="199"/>
            <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Ein Schau&#x017F;piel</hi>.</fw><lb/>
            <sp who="#ALP">
              <speaker><hi rendition="#g">Alphons</hi>.</speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Höre mich!</hi><lb/>
Du gib&#x017F;t &#x017F;o vielen doppelten Genuß<lb/>
Des Lebens, lern&#x2019;, ich bitte dich,<lb/>
Den Werth des Lebens kennen, das du noch<lb/>
Und zehnfach reich be&#x017F;itze&#x017F;t. Lebe wohl!<lb/>
Je eher du zu uns zurücke kehr&#x017F;t,<lb/>
Je &#x017F;chöner wir&#x017F;t du uns willkommen &#x017F;eyn.</p>
            </sp>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Dritter Auftritt</hi>.</head><lb/>
            <sp who="#TAS">
              <speaker> <hi rendition="#g">Ta&#x017F;&#x017F;o</hi> </speaker>
              <stage>allein.</stage><lb/>
              <p>So halte fe&#x017F;t, mein Herz, &#x017F;o war es recht!<lb/>
Es wird dir &#x017F;chwer, es i&#x017F;t das er&#x017F;temal,<lb/>
Daß du dich &#x017F;o ver&#x017F;tellen mag&#x017F;t und kann&#x017F;t.<lb/>
Du hörte&#x017F;t wohl, das war nicht &#x017F;ein Gemüth,<lb/>
Das waren &#x017F;eine Worte nicht; mir &#x017F;chien,<lb/>
Als klänge nur Antonio&#x2019;s Stimme wieder.<lb/>
O gib nur Acht! Du wir&#x017F;t &#x017F;ie nun &#x017F;o fort<lb/>
Von allen Seiten hören. Fe&#x017F;t, nur fe&#x017F;t!<lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[199/0207] Ein Schauſpiel. Alphons. Höre mich! Du gibſt ſo vielen doppelten Genuß Des Lebens, lern’, ich bitte dich, Den Werth des Lebens kennen, das du noch Und zehnfach reich beſitzeſt. Lebe wohl! Je eher du zu uns zurücke kehrſt, Je ſchöner wirſt du uns willkommen ſeyn. Dritter Auftritt. Taſſo allein. So halte feſt, mein Herz, ſo war es recht! Es wird dir ſchwer, es iſt das erſtemal, Daß du dich ſo verſtellen magſt und kannſt. Du hörteſt wohl, das war nicht ſein Gemüth, Das waren ſeine Worte nicht; mir ſchien, Als klänge nur Antonio’s Stimme wieder. O gib nur Acht! Du wirſt ſie nun ſo fort Von allen Seiten hören. Feſt, nur feſt!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790/207
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Torquato Tasso. Leipzig, 1790, S. 199. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790/207>, abgerufen am 29.07.2021.