Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Die Wahlverwandtschaften. Bd. 2. Tübingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite
Achtzehntes Kapitel.

Das Bedeutendste jedoch was die Freunde
mit stiller Aufmerksamkeit beobachteten, war,
daß Ottilie den Coffer zum erstenmal ausge¬
packt und daraus verschiedenes gewählt und
abgeschnitten hatte, was zu einem einzigen
aber ganzen und vollen Anzug hinreichte. Als
sie das Uebrige mit Beyhülfe Nannys wieder
einpacken wollte, konnte sie kaum damit zu
Stande kommen; der Raum war übervoll,
obgleich schon ein Theil herausgenommen
war. Das junge habgierige Mädchen konnte
sich nicht satt sehen, besonders da sie auch
für alle kleineren Stücke des Anzugs gesorgt
fand. Schuhe, Strümpfe, Strumpfbänder
mit Devisen, Handschuhe und so manches

Achtzehntes Kapitel.

Das Bedeutendſte jedoch was die Freunde
mit ſtiller Aufmerkſamkeit beobachteten, war,
daß Ottilie den Coffer zum erſtenmal ausge¬
packt und daraus verſchiedenes gewaͤhlt und
abgeſchnitten hatte, was zu einem einzigen
aber ganzen und vollen Anzug hinreichte. Als
ſie das Uebrige mit Beyhuͤlfe Nannys wieder
einpacken wollte, konnte ſie kaum damit zu
Stande kommen; der Raum war uͤbervoll,
obgleich ſchon ein Theil herausgenommen
war. Das junge habgierige Maͤdchen konnte
ſich nicht ſatt ſehen, beſonders da ſie auch
fuͤr alle kleineren Stuͤcke des Anzugs geſorgt
fand. Schuhe, Struͤmpfe, Strumpfbaͤnder
mit Deviſen, Handſchuhe und ſo manches

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0316" n="[313]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#g">Achtzehntes Kapitel.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Das Bedeutend&#x017F;te jedoch was die Freunde<lb/>
mit &#x017F;tiller Aufmerk&#x017F;amkeit beobachteten, war,<lb/>
daß Ottilie den Coffer zum er&#x017F;tenmal ausge¬<lb/>
packt und daraus ver&#x017F;chiedenes gewa&#x0364;hlt und<lb/>
abge&#x017F;chnitten hatte, was zu einem einzigen<lb/>
aber ganzen und vollen Anzug hinreichte. Als<lb/>
&#x017F;ie das Uebrige mit Beyhu&#x0364;lfe Nannys wieder<lb/>
einpacken wollte, konnte &#x017F;ie kaum damit zu<lb/>
Stande kommen; der Raum war u&#x0364;bervoll,<lb/>
obgleich &#x017F;chon ein Theil herausgenommen<lb/>
war. Das junge habgierige Ma&#x0364;dchen konnte<lb/>
&#x017F;ich nicht &#x017F;att &#x017F;ehen, be&#x017F;onders da &#x017F;ie auch<lb/>
fu&#x0364;r alle kleineren Stu&#x0364;cke des Anzugs ge&#x017F;orgt<lb/>
fand. Schuhe, Stru&#x0364;mpfe, Strumpfba&#x0364;nder<lb/>
mit Devi&#x017F;en, Hand&#x017F;chuhe und &#x017F;o manches<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[313]/0316] Achtzehntes Kapitel. Das Bedeutendſte jedoch was die Freunde mit ſtiller Aufmerkſamkeit beobachteten, war, daß Ottilie den Coffer zum erſtenmal ausge¬ packt und daraus verſchiedenes gewaͤhlt und abgeſchnitten hatte, was zu einem einzigen aber ganzen und vollen Anzug hinreichte. Als ſie das Uebrige mit Beyhuͤlfe Nannys wieder einpacken wollte, konnte ſie kaum damit zu Stande kommen; der Raum war uͤbervoll, obgleich ſchon ein Theil herausgenommen war. Das junge habgierige Maͤdchen konnte ſich nicht ſatt ſehen, beſonders da ſie auch fuͤr alle kleineren Stuͤcke des Anzugs geſorgt fand. Schuhe, Struͤmpfe, Strumpfbaͤnder mit Deviſen, Handſchuhe und ſo manches

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/goethe_wahlverw02_1809
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/goethe_wahlverw02_1809/316
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Die Wahlverwandtschaften. Bd. 2. Tübingen, 1809, S. [313]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/goethe_wahlverw02_1809/316>, abgerufen am 09.08.2022.