Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grabbe, Christian Dietrich: Napoleon oder Die hundert Tage. Frankfurt (Main), 1831.

Bild:
<< vorherige Seite
Fünfte Scene.
(Paris. Greveplatz, in der Gegend der Laterne.)
(Zwei Bürger kommen.)
Erster Bürger.
Das ist eine Nacht!
Zweiter Bürger.
Hut in's Gesicht, Mantel enger um die Schul-
tern! -- Oben regnet's, unten marschirt Ney mit
Truppen aus den Thoren. Gott weiß, was das
bedeutet!
Erster Bürger.
Schade um den Ney. Er war ein anderer
Kerl, als er noch unter Napoleon im Feuer stand,
und nicht in den bourbonischen Vorhöfen kroch.
Zweiter Bürger.
Still -- Patrouillen --
Eine Linieninfanterie-Patrouille (kommt:)
Wer da?
Erster Bürger.
Bürger von Paris.

Fünfte Scene.
(Paris. Greveplatz, in der Gegend der Laterne.)
(Zwei Buͤrger kommen.)
Erſter Buͤrger.
Das iſt eine Nacht!
Zweiter Buͤrger.
Hut in’s Geſicht, Mantel enger um die Schul-
tern! — Oben regnet’s, unten marſchirt Ney mit
Truppen aus den Thoren. Gott weiß, was das
bedeutet!
Erſter Buͤrger.
Schade um den Ney. Er war ein anderer
Kerl, als er noch unter Napoleon im Feuer ſtand,
und nicht in den bourboniſchen Vorhöfen kroch.
Zweiter Buͤrger.
Still — Patrouillen —
Eine Linieninfanterie-Patrouille (kommt:)
Wer da?
Erſter Buͤrger.
Bürger von Paris.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0124" n="116"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Fünfte Scene</hi>.</hi> </head><lb/>
            <stage>(Paris. Greveplatz, in der Gegend der Laterne.)</stage><lb/>
            <stage>(Zwei Bu&#x0364;rger kommen.)</stage><lb/>
            <sp who="#EBUERG">
              <speaker><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Bu&#x0364;rger</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Das i&#x017F;t eine Nacht!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ZBUERG">
              <speaker><hi rendition="#g">Zweiter Bu&#x0364;rger</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Hut in&#x2019;s Ge&#x017F;icht, Mantel enger um die Schul-<lb/>
tern! &#x2014; Oben regnet&#x2019;s, unten mar&#x017F;chirt Ney mit<lb/>
Truppen aus den Thoren. Gott weiß, was das<lb/>
bedeutet!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#EBUERG">
              <speaker><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Bu&#x0364;rger</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Schade um den Ney. Er war ein anderer<lb/>
Kerl, als er noch unter Napoleon im Feuer &#x017F;tand,<lb/>
und nicht in den bourboni&#x017F;chen Vorhöfen kroch.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ZBUERG">
              <speaker><hi rendition="#g">Zweiter Bu&#x0364;rger</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Still &#x2014; Patrouillen &#x2014;</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#LINPAT">
              <speaker> <hi rendition="#g">Eine Linieninfanterie-Patrouille</hi> </speaker>
              <stage>(kommt:)</stage><lb/>
              <p>Wer da?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#EBUERG">
              <speaker><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Bu&#x0364;rger</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Bürger von Paris.</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[116/0124] Fünfte Scene. (Paris. Greveplatz, in der Gegend der Laterne.) (Zwei Buͤrger kommen.) Erſter Buͤrger. Das iſt eine Nacht! Zweiter Buͤrger. Hut in’s Geſicht, Mantel enger um die Schul- tern! — Oben regnet’s, unten marſchirt Ney mit Truppen aus den Thoren. Gott weiß, was das bedeutet! Erſter Buͤrger. Schade um den Ney. Er war ein anderer Kerl, als er noch unter Napoleon im Feuer ſtand, und nicht in den bourboniſchen Vorhöfen kroch. Zweiter Buͤrger. Still — Patrouillen — Eine Linieninfanterie-Patrouille (kommt:) Wer da? Erſter Buͤrger. Bürger von Paris.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/grabbe_napoleon_1831
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/grabbe_napoleon_1831/124
Zitationshilfe: Grabbe, Christian Dietrich: Napoleon oder Die hundert Tage. Frankfurt (Main), 1831, S. 116. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/grabbe_napoleon_1831/124>, abgerufen am 14.08.2022.